„Jigsaw“: Experimentelle Netflix-Serie mit Giancarlo Esposito, Rufus Sewell und Tati

    Serie über Raubzug will Zuschauern die Kontrolle geben

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 17.09.2021, 12:25 Uhr

    Rufus Sewell, Giancarlo Esposito und Tati Gabrielle wurden für „Jigsaw“ verpflichtet – Bild: Amazon, Disney+, Netflix
    Rufus Sewell, Giancarlo Esposito und Tati Gabrielle wurden für „Jigsaw“ verpflichtet

    Netflix hat die Bestellung von „Jigsaw“ bestätigt, einer achtteiligen Serie um einen gewagten Raubzug. Neben dem vorzüglichen Cast ist die zweite Besonderheit, dass der Streamer den Zuschauern erneut die Kontrolle geben wird.

    Netflix hatte vor allem mit dem „Black Mirror“-Film „Bandersnatch“ für Aufsehen gesorgt, in dem die Zuschauenden einen eigenen Weg durch die Geschichte wählen konnten. Bei „Jigsaw“ soll dem Zuschauer wohl hingegen eher die Reihenfolge, in der die Folgen geschaut werden, offen gelassen werden. Ähnliches hatte der Streaming-Dienst schon mal mit der vierten Staffel von „Arrested Development“ versuchen wollen, die Kreativen waren dann aber doch noch umgeschwenkt.

    Als Inspiration der Geschichte von „Jigsaw“ dient die reale Zerstörung von Inhaberanleihen im Wert von 70 Milliarden US-Dollar während Hurrikan Sandy 2012 in New York City. Da diese Anleihen an ihren Träger ausgezahlt werden, können sie simpel wie Geld getauscht werden, dabei aber große Werte „transportabler“ machen, als Bargeld oder Gold. Beim Hurrikan wurde ein Lagerraum mit diesem gewaltigen Wert überflutet – die Serie macht daraus nun ein räuberisches Husarenstück, in dem wohl die echten Papiere geklaut und gegen Fälschungen getauscht wurden – wobei die Überflutung die Spuren verwischt.

    Die Handlung soll sich über einen Zeitraum von 25 Jahre erstrecken – sie beginnt 24 Jahre vor dem eigentlichen Diebstahl und endet ein Jahr nach ihm. Im Cast wurden unter anderem Giancarlo Esposito („Better Call Saul“), Paz Vega („The OA“),Rufus Sewell („The Man in the High Castle“), Tati Gabrielle („Chilling Adventures of Sabrina“), Peter Mark Kendall („Chicago Med“), Rosaline Elbay („Ramy“), Jai Courtney („Spartacus“, „Terminator: Genisys“), Jordan Mendoza und Niousha Noor („Here and Now“) versammelt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen