„House of Cards“-Autor widmet sich erneut der „Downing Street“

    Neues Serienprojekt für Andrew Davies und die „Elementary“-Macher

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 15.02.2022, 13:35 Uhr

    Mehr als 21 Jahre nach dem Original (hier: Hauptdarsteller Ian Richardson) widmet sich „House of Cards“-Autor Andrew Davies einmal mehr der „Downing Street“ – Bild: BBC
    Mehr als 21 Jahre nach dem Original (hier: Hauptdarsteller Ian Richardson) widmet sich „House of Cards“-Autor Andrew Davies einmal mehr der „Downing Street“

    Allen, die aktuell noch nicht genug von den realen Skandalen rund um den britischen Premier Boris Johnson und dessen Regierung haben, winkt demnächst eine fiktionale Alternative. Lionsgate Television produziert „Downing Street“, ein neues Politdrama, das laut Deadline Hollywood von Andrew Davies, dem Autor hinter der BBC-Originalserie „House of Cards“, entwickelt wird. Ihm zur Seite stehen dabei die Produzenten von „Elementary“ und „Justified“.

    Die Serie beginnt mit dem Amtsantritt eines neuen Premierministers, dessen Regierung sofort mit einer ganzen Reihe politischer und gesellschaftlicher Krisen zu kämpfen hat. Die Kompetenz, die Motive und auch das persönliche Leben des Regierungschefs werden nicht nur politischen Gegnern, sondern auch von einer zunehmend zynischen Öffentlichkeit, dem Königshaus und der rabiaten Presse hinterfragt. So droht nicht nur die Amtszeit zu scheitern, sondern auch persönliche Verfehlungen könnten ans Licht kommen.

    Als Showrunner fungiert Andrew Davies, der bereits die Drehbücher zur Miniserie „House of Cards“ aus dem Jahr 1990 und zu den beiden Fortsetzungen „Um Kopf und Krone“ (1993) und „Das letzte Kapitel“ (1995) verfasste. Alle drei Miniserien basierten auf Romanvorlagen von Michael Dobbs. Davies zeichnete außerdem für Serien wie „Mr Selfridge“, „Stolz und Vorurteil“, „Bleak House“ sowie für den Kino-Hit „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ verantwortlich. Als Executive Producers fungieren Carl Beverly und Sarah Timberman, die bereits an Serienerfolgen wie „Justified“, „Elementary“ und „SEAL Team“ beteiligt waren. Auch in das kommende „Justified“-Revival als Miniserie sind sie involviert (fernsehserien.de berichtete).

    Ein Abnehmer für das Projekt von Lionsgate Television ist noch nicht bekannt, doch das Produktionsstudio wird „Downing Street“ sicherlich demnächst diversen Streamingdiensten und Sendern anbieten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen