„Glee“: Katey Sagal spielt Arties Mom

    Tribute-Episode für Stevie Wonder

    Stefan Genrich – 07.04.2013, 10:01 Uhr

    Katey Sagal – Sons of Anarchy – Bild: FX
    Katey Sagal – Sons of Anarchy

    Showrunner Ryan Murphy hat ein Geheimnis zur aktuellen Staffel seiner Musical-Comedy „Glee“ gelüftet: Über Twitter hat er bekannt gegeben, dass Katey Sagal in der vorletzten Folge der Saison ihren Einstand als Mutter von Artie feiern wird.

    „Bin so begeistert“, kündigt der Autor und Executive Producer an, dass „meine Freundin Katey Sagal“ die Rolle übernehme, und er fügt hinzu: „Es gibt nichts, was diese Frau nicht machen kann!“ In der Tat hat die 59-jährige prominente Fernsehmutter mehr als ihre schräge Darstellung in „Eine schrecklich nette Familie“ vorzuweisen. Nach einem weiteren Sitcom-Erfolg mit „Meine wilden Töchter“ und einem langen Einsatz als Stimme von Leela in „Futurama“ mischt sie inzwischen im Motorrad-Club „Sons of Anarchy“ mit und kassierte dafür einen ‚Golden Globe‘.

    Ganz unerwartet kommt ihr Eintritt in die musikalische und heitere Welt der McKinley Highschool freilich nicht. Artie-Darsteller Kevin McHale plauderte laut Hollywood Reporter bereits im vergangenen Sommer auf der Messe Comic-Con, dass er sich die ehemalige Peggy Bundy gut als seine an den Rollstuhl gefesselte Serien-Mom vorstellen könne. Er verriet, dass Co-Executive Producer Ian Brennan einige Handlungsideen entwickelt habe. Und dieser fügte zur Freude des Auditoriums auf einem Panel hinzu: „Ich will sie als Messie!“

    Wirklich kennen lernen können die Fans die neue Figur erstmals am 2. Mai, wenn „Glee“ mit einer besonderen Episode unter dem Titel „Wonder-ful“ Sänger Stevie Wonder Tribut zollt. Dass dann auch Arties Dad auftreten wird, zeichnet sich hingegen nicht ab. Jedenfalls scheint niemand etwas von einem Casting gehört zu haben, auch wenn Kevin McHale als Namen Harry Connick Jr. in die Runde geworfen hat – der wiederum Zeit hätte, denn sein nächster Film „When Angels Sing“ ist abgedreht. Im Fernsehen ist Connick Jr. 2012 nur am Rande in vier Folgen von„Law & Order: Special Victims Unit“ zu sehen gewesen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Was heisst "schräge Darstellung"? Ich fand ihre Rolle als mit der Couch verwachsene Peggy Bundy war eine ihrer Kultnummern!! *DAUMEN HOCH*
      • am via tvforen.demelden

        Flitzpiepe schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Was heisst "schräge Darstellung"? Ich fand ihre
        > Rolle als mit der Couch verwachsene Peggy Bundy
        > war eine ihrer Kultnummern!! *DAUMEN HOCH*


        Kein Widerspruch! Die Darstellung von Peggy war eben gut und schräg!

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen