FX und FXX nennen US-Starttermine ihrer Sommerserien

    „The Bridge“, „Wilfred“ und mehrere Neuzugänge

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 18.05.2014, 12:58 Uhr

    „The Bridge“ meldet sich im Juli mit Staffel 2 zurück – Bild: FX
    „The Bridge“ meldet sich im Juli mit Staffel 2 zurück

    Die US-Sender FX und FXX haben die Starttermine für ihre Sommerserien bekannt gegeben. So beginnt die zweite Staffel der US-Adaption von „The Bridge“ mit Diane Kruger am 9. Juli auf FX. Das vierte und letzte Jahr der Comedy „Wilfred“ mit Elijah Wood ist dagegen bereits ab dem 25. Juni auf dem Schwestersender FXX zu sehen. Neu im Aufgebot sind in diesem Jahr die Dramaserien „Tyrant“ und „The Strain“, sowie die beiden Comedys „Married“ und „You’re the Worst“.

    Die erste Staffel von „Tyrant“ umfasst zehn Episoden und geht am 24. Juni auf Sendung. Im Zentrum der Serie von „Homeland“-Produzent Howard Gordon steht Barry Al Fayeed (Adam Rayner), der junge Sohn eines Diktators aus dem Nahen Osten. Barry befand sich 20 Jahre lang freiwillig im US-Exil und kehrt nun mit seiner amerikanischen Frau (Jennifer Finnigan) und seinen Kindern in die Heimat zurück, was einen massiven Kulturschock bei allen Beteiligten auslöst. In weiteren Hauptrollen sind Justin Kirk, Ashraf Barhom, Moran Atias und Alice Krige zu sehen.

    „Bates Motel“-Produzent Carlton Cuse und Star-Regisseur Guillermo del Toro zeichnen für „The Strain“ verantwortlich. Darin muss Dr. Ephraim Goodweather (Corey Stoll) vom Zentrum für Seuchenkontrolle den Ausbruch eines uralten Vampir-Virus in New York untersuchen. Ephs Team und eine Handvoll Bürger nehmen schließlich den Kampf auf und könnten so über das Schicksal der Menschheit entscheiden. Die 13 Episoden der ersten Staffel starten am 13. Juli auf FX.

    „Married“ und „You’re the Worst“ gehen am 17. Juli als Comedy-Doppelpack bei FX auf Sendung. Die beiden Staffeln bestehen jeweils aus zehn Episoden. In „Married“ versuchen sich Russ (Nat Faxon) und Lina Bowman (Judy Greer) trotz ihres stressigen Alltags eine Beziehung zu erhalten, die eigentlich auf Freundschaft basiert. „You’re the Worst“ zeigt was passiert, wenn sich zwei vollkommen selbstzerstörerische Egomanen (Aya Cash und Chris Geere) ineinander verlieben und das Unmögliche wagen: eine Beziehung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen