„Filthy Rich“: Drama-Soap mit Kim Cattrall kommt im Juni nach Deutschland

    Erstausstrahlung im Pay-TV

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.05.2021, 09:00 Uhr

    Kim Cattrall (M.) und Co. sind „Filthy Rich“ – Bild: FOX
    Kim Cattrall (M.) und Co. sind „Filthy Rich“

    Die kurzlebige amerikanische Drama-Soap „Filthy Rich“ kommt nach Deutschland: Ab dem 4. Juni 2021 wird die Serie bei Sat.1 Emotions ausgestrahlt. Dort läuft sie immer am Freitagabend nach zwei Spielfilmen auf dem Sendeplatz, auf dem zuletzt die finalen Staffeln von „Homeland“ und „Blindspot“ liefen. Der Serienauftakt startet dabei recht spät, um 0:15 Uhr in der Nacht zum Samstag. Die zehnteilige Serie läuft immer in Doppelfolgen. Fans müssen wohl auf die Verfügbarkeit bei Joyn Plus+ hoffen.

    Als Eugene Monreaux (Gerald McRaney), der reiche Vorstandsvorsitzende des größten christlichen TV-Senders der Welt, bei einem Flugzeugabsturz stirbt, stellen seine Ehefrau Margaret Monroe (Kim Cattrall, „Sex and the City“) und seine erwachsenen Kinder schockiert fest, dass er noch weitere, außereheliche Kinder hat – die nun ebenfalls in seinem Testament bedacht werden. Margaret, die das konservative Sunshine Network gemeinsam mit ihrem Ehemann aufgebaut hat und dessen Frontfrau ist, versucht diese Erben mit Einmalzahlungen abzuspeisen. Doch die Sprösslinge bestehen darauf, fortan Teil des Familienimperiums zu sein.

    In weiteren Hauptrollen sind zu sehen: Aubrey Dollar als Modedesignerin Rose Monreaux, die sich von ihrer Mutter abnabeln möchte; Corey Cott als Eric Monreaux, Vizepräsident des Senders und angehender Nachfolger seines Vaters; Steve Harris als Familien-Anwalt Franklin Lee; Aaron Lazar als Fernseh-Prediger Paul Luke Thomas; und Olivia Macklin als Erics hochnäsige Ehefrau.

    Dann wären da noch Eugenes uneheliche Kinder: Benjamin Levy Aguilar als der Boxer Antonio Rivera; Mark L. Young als Jason Conley, der in Colorado Marihuana anbaut; und Melia Kreiling als Ginger Sweet, die rachsüchtige Tochter einer Kellnerin aus Las Vegas, die keinesfalls möchte, dass Margaret sie und ihre Brüder aus dem Familien-Imperium ausschließt.

    „Filthy Rich“ basiert auf der gleichnamigen Serie aus Neuseeland, die 2016 und 2017 zwei Staffeln lang beim dortigen Sender TVNZ 2 zu sehen war. Verantwortlich für die US-Adaption zeichnen Imagine Television und 20th Century Fox TV. Entwickelt wurde sie von „The Help“-Autor und Regisseur Tate Taylor. Bei FOX überlebte die Serie allerdings nur eine Staffel lang.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen