„Dungeons & Dragons“-Kinofilm mit Chris Pine („Star Trek“) findet Titel und Starttermin

    Neue „Dungeons & Dragons“-Fantasyserie von „Red Notice“-Macher in Arbeit

    Vera Tidona – 23.04.2022, 09:00 Uhr

    „Dungeons & Dragons: Honor Among Thieves“ wurde für 2023 angekündigt – Bild: Paramount Pictures/eOne
    „Dungeons & Dragons: Honor Among Thieves“ wurde für 2023 angekündigt

    Gleich zwei neue epische „Dungeons & Dragons“-Fantasyverfilmungen nach dem gleichnamigen Kult-Rollenspiel von Hasbro befinden sich derzeit in Hollywood in Arbeit. Jetzt hat der von Paramount Pictures produzierte Kinofilm einen offiziellen Titel und Starttermin erhalten: „Dungeons & Dragons: Honor Among Thieves“ kommt im Frühjahr 2023. Gleichzeitig nimmt die vom Studio angekündigte Serienadaption von „Red Notice“-Regisseur Rawson Marshall Thurber Gestalt an.

    Im vergangenen Jahr kündigte Paramount Pictures gemeinsam mit eOne einen neuen „Dungeons & Dragons“-Kinofilm an, der nun am 3. März 2023 in die US-Kinos kommen soll. Eine erste Besetzung ist mit „Star Trek“-Darsteller Chris Pine, Michelle Rodriguez („Fast & Furious“-Filme), Regé-Jean Page („Bridgerton“), Justice Smith („genera+ion“), Sophia Lillis („Es“), Chloe Coleman („Big Little Lies“), Daisy Head („Harlots“) und Hugh Grant („The Undoing“, „Notting Hill“) als aus den Spielen bekannter Gegenspieler Forge Fletcher bereits gefunden.

    Das Regie-Duo Jonathan Goldstein und John Francis Daley (vor der Kamera in „Bones – Die Knochenjägerin“, Regie schon bei „Game Night“, „In the Dark“) haben gemeinsam mit Michael Gilio das Drehbuch verfasst. Details zur Handlung unterliegen jedoch weiterhin einer strengen Geheimhaltung. Die Dreharbeiten fanden übrigens bereits im letzten Jahr unter anderem in Großbritannien statt.

    „Dungeons & Dragons“-Serie in Arbeit

    Zu Beginn dieses Jahres wurde eine weitere Adaption der Hasbro-Spielvorlage in Form einer Fantasyserie von „Red Notice“-Regisseur Rawson Marshall Thurber bestätigt, bei der ebenso das Studio eOne maßgeblich beteiligt ist. Der Filmemacher wird das Drehbuch der Pilotfolge verfassen und selbst inszenieren. Gleichzeitig fungiert er als Showrunner und Produzent der Fantasyserie, über deren Handlung sowie Besetzung noch nichts bekannt ist. Das Studio plant in Zusammenarbeit mit Hasbro ein eigenes TV-Universum der Kultmarke „D&D“ aufzubauen, zu dem wohl auch der Kinofilm gehört.

    Kultspiel „Dungeons & Dragons“

    Seit dem ersten Erscheinen Mitte der 1970er Jahre begeistert das „Dungeons & Dragons“ Fantasy-Rollenspiel (Pen & Paper) von TSR, auch kurz „D&D“ genannt, bis heute Millionen von Fans weltweit. Zahlreiche Erweiterungen, neue Spielwelten, Ableger und Spin-Offs bis hin zu Videospielen und mehr umfasst das wachsende Franchise. Der ursprüngliche D&D-Verlag wurde 1997 vom Spieleverlag Wizards of the Coast aufgekauft (durch das Sammelkartenspiel „Magic: The Gathering“ populär geworden), der schließlich seinerseits 1999 vom Spielekonzern Hasbro geschluckt wurde, aber weiter als Marke fungiert. Hasbro hatte 2019 auch den zuvor unabhängigen kanadischen Film- und Serienproduzenten eOne gekauft, um seine Rechtebibliothek für Film und Fernsehen auszuwerten.

    Schon die jugendlichen Helden der Netflix-Erfolgsserie „Stranger Things“ sind bekennende Fans des Fantasyspiels, bis hin zu den Nerds um Sheldon aus „The Big Bang Theory“ (fernsehserien.de berichtete).

    Eine erste Verfilmung der Vorlage traf 1983 in Form der Zeichentrickserie „Dungeons and Dragons – Im Land der fantastischen Drachen“ ein, die nach drei Staffeln 1985 abgeschlossen wurde. Eine erste Realverfilmung „Dungeons & Dragons“ kam 2000 in die Kinos, mit Justin Whalin, Thora Birch und Jeremy Irons in den Hauptrollen, gefolgt von „Dungeons & Dragons 2 – Die Macht der Elemente“ (2005) und „Dungeons & Dragons III – Das Buch der dunklen Schatten“ (2012), die jedoch direkt auf DVD im Heimkino erschienen sind.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Eigentlich sollte ich mich über die Nachricht freuen. Leider macht mir keiner der oben erwähnten Namen Hoffnung auf ein gutes Ergebnis. Na ja, vielleicht werden wir ja positiv überrascht ...

      weitere Meldungen