„Der Preis ist heiß“: RTLplus legt nächste Gameshow neu auf

    Wolfram Kons wird Nachfolger von Harry Wijnvoord

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.03.2017, 15:39 Uhr

    „Der Preis ist heiß“ – Bild: RTL/YouTube/Screenshot
    „Der Preis ist heiß“

    RTLplus bleibt im Gameshow-Fieber. Nachdem der junge Spartenkanal im vergangenen Jahr mit „Jeopardy!“, „Ruck Zuck“, „familien duell“ und „Glücksrad“ vier Gameshows neues Leben eingehaucht hat, folgt bald der nächste Streich. Wie die Kollegen von DWDL berichten, plant der Sender eine Neuauflage von „Der Preis ist heiß“, die voraussichtlich ab September ausgestrahlt wird.

    Auch der Moderator steht bereits fest. Es handelt sich nicht etwa um Harry Wijnvoord, der das Original in den 1990er Jahren bei RTL präsentiert hat und sich schon länger eine Neuauflage seiner Show wünscht. Stattdessen fiel die Wahl auf „Guten Morgen Deutschland“-Moderator Wolfram Kons, der ebenfalls schon kurzzeitig Erfahrungen im Gameshow-Genre gesammelt hat. Im Jahr 2008 präsentierte er von Mai bis August am RTL-Vorabend die kurzlebige Show „1 gegen 100“.

    Als Produktionsfirma der deutschen Neuauflage von „Der Preis ist heiß“ zeichnet UFA Show & Factual verantwortlich. Es bleibt abzuwarten, inwiefern diese den Charme des Originals aufgreifen kann. Denn zu den Markenzeichen der Sendung gehörten ein aufgedrehtes Publikum, ein großes Studio und zahlreiche Sachpreise. Faktoren, die bei den bisherigen RTLplus-Neuauflagen nicht umgesetzt wurden. Nach DWDL-Informationen sei derzeit noch unklar, ob „Der Preis ist heiß“ wie die anderen vier Gameshows im kleinen Hürther Studio produziert wird oder ob ein größeren Studio in den MMC-Studios in Köln-Ossendorf zur Verfügung gestellt wird.

    Von 1989 bis 1997 präsentierte Harry Wijnvoord insgesamt 1874 mal „Der Preis ist heiß“. In der Vorrunde galt es für die per Zufall ausgewählten Kandidaten aus dem Publikum, die Werte von Produkten zu erraten. Wer am nächsten an den tatsächlichen Betrag herankam, hatte die Chance, in der nächsten Runde weitere Sachpreise zu gewinnen. Die Grundidee des Preisratens wurde in verschiedenen Spielformen umgesetzt, solange das Publikum nur laut genug „höher“ oder „tiefer“ brüllte. So mussten die Kandidaten beispielsweise aus mehreren Produkten Zweierpaare mit gleichem Ladenpreis finden oder eine Reihe von Produkten nach ihrem Preis sortieren. Neben Wijnvoord trat Walter Freiwald als Co-Moderator auf, der die möglichen Gewinne beschrieb, während Models sie zärtlich streichelten. Er begrüßte die Zuschauer zu Beginn jeder Show mit dem „Großen Hallo“ und rief die Kandidaten aus dem Studiopublikum aus („Renate – Sie sind dabei!“).

    „Das Rad!“ entschied schließlich, welche zwei Kandidaten in das Finale um den Superpreis einzogen. In einer kurzweiligen Geschichte wurden mehrere Produkte, darunter eine Reise und ein Auto, von Walter Freiwald präsentiert. Die Finalisten mussten den Gesamtpreis der Preise tippen. Derjenige, der am besten tippt, dabei aber nicht mehr als 5000 DM vom tatsächlichen Wert entfernt lag, gewann diesen Superpreis. Für die ganze Sendung galt die goldene Regel: „Nicht überbieten!“

    RTL sendete die Show zunächst werktags gegen 17.00 Uhr und verlegte sie Ende 1992 auf 10.30 Uhr, kurz darauf auf 11.00 Uhr am Vormittag. Nach der letzten, der 1874. Folge im Herbst 1997 verabschiedete sich die Sendung – nicht etwa wegen zu schlechter Einschaltquoten, sondern die Zuschauer RTL zu alt waren. Wijnvoord tauchte auf dem Sender tm3 danach mit einer Kochshow auf, die konsequenterweise „Der Reis ist heiß“ hieß. Walter Freiwald kam nach dem Ende der Show beim Teleshopping-Sender RTL Shop unter und erlangte vor zwei Jahren im Dschungelcamp einen zweifelhaften Karriereschub.

    In den Vereinigten Staaten ist das Original „The Price Is Right“ seit 1956 auf Sendung und wird auch heute noch im Vormittagsprogramm von CBS ausgestrahlt. Seit 2007 wird die US-Version von Drew Carey moderiert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1974) am melden

      Der größte Blödsinn, wieder jemand aus der aktuellen RTL-Sendergesicht-Riege zu nehmen und nicht die Person, die die Show erst legendär gemacht haben.

      Was kommt als nächstes?
      "Alles Nichts Oder?!", ehemals genial präsentiert von Hugo + Hella, kommen dann von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich?
      Wobei die Wiederlebung von "Dall-As" lebte - im Namen - ja von Karl Dall, wenn sie jetzt dafür den Bohlen, den Dieter nehmen. .. rülps!
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Obwohl ich mich auf die Sendung freue, finde ich das gegenüber Herrn Wijnvoord ziemlich frech. Er hatte immer wieder betont, wie gerne er die Sendung noch einmal moderieren wolle :( Schade!

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen