„Der Kroatien-Krimi“ startet im September im Ersten

    Nächster Vertreter der Krimireihen im Ausland

    "Der Kroatien-Krimi" startet im September im Ersten – Nächster Vertreter der Krimireihen im Ausland – Bild: ARD Degeto / Stefan Spreer
    „Der Kroatien-Krimi“

    Es kann nie genügend Krimis geben – dieser Auffassung ist zumindest die ARD. Und so ist für Donnerstag, den 15. September, der Auftakt zu einer neuen Krimireihe angekündigt. Um 20.15 Uhr ist die Pilotfolge von „Der Kroatien-Krimi“ zu sehen. Neda Rahmanian spielt Branka Maric, die erste Frau an der Spitze einer kroatischen Mordkommission. Angesiedelt an der Adria im pittoresken Split soll der neue Krimi auch Einblicke in die Mentalität und Gesellschaft Kroatiens bieten.

    Gleich im ersten Fall „Der Teufel von Split“ wird die Kommissarin mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert: Ante Remic, ein ehemaliger Offizier eines Kampftrupps im Kroatienkrieg, wird ermordet. Brankas älterer Bruder diente in dessen Einheit und gilt als tot. Es sieht danach aus, als ob der Bauunternehmer Jerko Novak (Ralph Herforth) verhindern möchte, dass Gräueltaten aus dem Krieg an die Öffentlichkeit kommen.

    Ein zweiter Teil mit dem Titel „Der verlorene Sohn“ ist bereits produziert. Neben Rahmanian spielen in Stammrollen Lenn Kudrjawizki ihren engsten Mitarbeiter Emil Perica, Kasem Hoxha den Kollegen Borko Vucevic, Max Herbrechter Brankas Chef Tomislav Kovacic und Juraj Kukura Dezernatsleiter Bilic. Michael Kreindl („Mordkommission Istanbul“) inszenierte beide Folgen nach Drehbüchern von Christoph Darnstädt.

    Ursprünglich sollte die neue Reihe nach dem Namen der Hauptfigur „Branka Mric“ benannt werden. Die ARD entschied sich im Gleichmachungswahn nun allerdings für den generischen Titel „Der Kroatien-Krimi“, der sich wunderbar in die Reihe „Der Athen-Krimi“, „Der Bozen-Krimi“, „Der Tel-Aviv-Krimi“, „Der Urbino-Krimi“, „Der Zürich-Krimi“, „Der Island-Krimi“ und „Der Usedom-Krimi“ einfügt.

    02.08.2016, 14:25 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen