Denis Scheck ist neuer „lesenswert“-Moderator

    Bekannter Kritiker steigt bei SWR-Literatursendung ein

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 08.09.2014, 13:54 Uhr

    Neuer Arbeitsort: Denis Scheck im Mainzer KUZ – Bild: SWR
    Neuer Arbeitsort: Denis Scheck im Mainzer KUZ

    Prominente Verstärkung bekommt „lesenswert“, das Literaturmagazin im SWR Fernsehen, in dieser Woche: Der bekannte Kritiker Denis Scheck tritt als Moderator die Nachfolge von Thea Dorn an. Er wird die Sendung an diesem Donnerstag, den 11. September um 23:15 Uhr zum ersten Mal aus dem Mainzer Kulturzentrum KUZ präsentieren

    Scheck, der bereits seit mehr als zehn Jahren die Literatursendung „Druckfrisch“ im Ersten moderiert, wird sich im SWR Fernsehen mit FAZ-Literaturchefin Felicitas von Lovenberg abwechseln. „Druckfrisch“ wird er auch weiterhin präsentieren. Änderungen gibt es auch am Konzept der 14-tägig ausgestrahlten Sendung „lesenswert“: In Einspielfilmen sollen künftig noch mehr Hintergründe über den jeweiligen Autor und seine künstlerische Entwicklung vermittelt werden. Im Zentrum selbst sollen aber weiterhin die Gespräche mit den eingeladenen Schriftstellern vor Publikum stehen.

    In Schecks erster Ausgabe ist der österreichische Autor Wolf Haas („Der Knochenmann“) zu Gast, der seinen neuesten Brenner-Krimi „Brennerova“ vorstellt.

    Der meinungsfreudige Scheck, im Hauptberuf Literaturredakteur beim Deutschlandfunk, war schon bisher einer der Teilnehmer am „lesenswert-quartett“, das vier Mal im Jahr à la „Literarischem Quartett“ aktuelle Neuerscheinungen diskutiert. „lesenswert“ ist seit Herbst 2013 im SWR Fernsehen die Nachfolgesendung von „Literatur im Foyer“, das ebenfalls im Wechsel von Felicitas von Lovenberg und der jetzt ausgeschiedenen Thea Dorn moderiert wurde.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen