Das ist die deutsche ESC-Jury

    Janin Ullmann, Ivy Quainoo und Co. bewerten die Teilnehmer

    Vera Tidona – 22.05.2021, 16:58 Uhr

    Die deutsche ESC-Jury: (v. l.) Janin Ullmann, Matthias Arfmann, Ivy Quainoo, Uwe Kanthak und Constantin Zöller – Bild: NDR/S.Martinelli; T.Trambow; D.Bocker; C.Mai; C.Bauer (M)
    Die deutsche ESC-Jury: (v. l.) Janin Ullmann, Matthias Arfmann, Ivy Quainoo, Uwe Kanthak und Constantin Zöller

    Am heutigen Samstagabend steht der 65. Eurovision Song Contest auf dem Programm. Das Erste überträgt das ESC-Finale live aus der Ahoy Arena in Rotterdam, bei dem Jendrik Sigwart für Deutschland mit seinem Song „I Don’t Feel Hate“ antritt. Während die Zuschauer für ihre Favoriten aus 26 teilnehmenden Ländern anrufen können, entscheidet eine fünfköpfige nationale Jury über die Hälfte der deutschen ESC-Punkte. Die Experten sind diesmal Janin Ullmann, Ivy Quainoo, Matthias Arfmann, Uwe Kanthak und Constantin Zöller. Die deutsche Punktevergabe präsentiert am Ende erneut Barbara Schöneberger aus Hamburg.

    Janin Ullmann, Journalistin und Moderatorin beim einstigen Musiksender VIVA, war schon zuvor für den NDR mehrmals beim ESC im Einsatz. So berichtete sie etwa aus Malmö und Kopenhagen und moderierte 2014 bis 2016 aus dem Green Room des deutschen Vorentscheids.

    Die Musikerin Ivy Quainoo trat 2011 zum ersten Mal in der Talentshow „The Voice of Germany“ in Erscheinung und wurde recht bald zum Publikumsliebling. Schließlich ging sie als Siegerin der Staffel hervor und konnte mit ihrer Gesangstimme weitere Auszeichnungen wie den ECHO einheimsen. Derzeit gehört Quainoo zum Cast des Hamburger „Harry Potter“-Musicals.

    Matthias Arfmann gilt als musikalisches Multitalent und blickt auf eine klassische Klavier- und Gesangsausbildung zurück. Als Gründungsmitglied der Band „Kastrierte Philosophen“ feierte er in den 1980er Jahren zahlreiche Erfolge und betätigt sich heute als Musikproduzent und Songschreiber für unterschiedliche Bands. Seit Anfang der 1990er-Jahre zählt er zu einem der wichtigsten Produzenten des deutschen HipHop.

    Der langjährige Radio-Moderator Constantin Zöller sorgte schon früh mit seiner Morningshow für einen guten Start in den Tag und moderierte später bei der SWR-Jugendwelle „DasDing“ fünf Jahre lang die nach ihm benannte „Consi“-Show. Seit 2018 ist er beim SWR eine feste Größe im Programm und moderiert seit 2020 zusammen mit Thomas Gottschalk eine wöchentliche Radioshow.

    Der Letzte im Bunde ist der erfahrene Musikmanager Uwe Kanthak, der bereits mit Helene Fischer, Vicky Leandros, den Prinzen und einigen mehr zusammenarbeitete.

    Das große ESC-Finale beginnt ab 21:00 Uhr mit der Live-Übertragung aus der Ahoy Arena in Rotterdam, wo 26 Nationen um den Sieg im Wettstreit antreten. Moderiert wird das Finale von den niederländischen Gastgebern Chantal Janzen, Jan Smit, Edsilia Rombley und Nikkie de Jager.. Den deutschen Live-Kommentar steuert wie gewohnt ESC-Experte Peter Urban bei. Das ESC-Rahmenprogramm im Ersten bestreitet erneut Barbara Schöneberger mit zahlreichen Gästen. Wegen Corona fndet die Party nicht wie sonst üblich auf der Hamburger Reeperbahn statt, sondern in einem Fernsehstudio.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen