Charakterdarsteller David Warner ist tot

    Bekannt durch Rollen in „Star Trek“, „Holocaust“ und „Titanic“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 25.07.2022, 17:40 Uhr

    David Warner (1941 – 2022) – Bild: 20th Century Fox/Paramount Pictures
    David Warner (1941 – 2022)

    Viele Cineasten kennen ihn vermutlich für seine Nebenrollen, die auch stets besonders markant waren. David Warner ist bekannt aus Kino-Erfolgen wie „Tron“, „Titanic“ oder „Star Trek VI – Das unentdeckte Land“. Doch der Schauspieler war sieben Jahrzehnte lang mit Charakterrollen auf Bühnen, in Film und Fernsehen aktiv. Nun ist der Brite im Alter von 80 verstorben. Er lebte zuletzt in Denville Hall, einem speziellen Pflegeheim für Mitglieder der Entertainment-Industrie, wie seine Familie gegenüber der BBC bestätigte.

    David Warner studierte Schauspiel an der Londoner Royal Academy of Dramatic Art, bevor er 1966 mit der Hauptrolle des Dramas „Protest“ seinen Durchbruch auf der Leinwand hatte. Warner erhielt hierfür eine BAFTA-Nominierung als Bester Hauptdarsteller. 1969 hatte er dann die Titelrolle in „Michael Kohlhaas – Der Rebell“ von Regisseur Volker Schlöndorff.

    In den 1970er Jahren folgten Rollen in bekannten Filmen wie „Das Omen“, „Steiner – Das Eiserne Kreuz“, einer Neuverfilmung von „39 Stufen – Wettlauf mit dem Tod“ und dem Katastrophen-Sequel „Airport ’80 – Die Concorde“. 1978 wirkte David Warner außerdem in der legendären Miniserie „Holocaust“ mit und verkörperte dort Reinhard Heydrich, einen der Hauptverantwortlichen des Dritten Reichs für den systematischen Völkermord an den Juden Europas.

    Ab den Achtzigern trat David Warner immer öfter im Science-Fiction-Genre aus. So war er nicht nur als Unternehmens-Boss Edward Dillinger in „TRON“ zu sehen, sondern auch als Botschafter St. John Talbot in „Star Trek V – Am Rande des Universums“ und, besonders markant, als Klingonen-Kanzler Gorkon in „Star Trek VI – Das unentdeckte Land“. Geradezu dämonisch war sein Auftritt als cardassianischer Folterer von Captain Picard, Gul Madred, in einer Doppelfolge von „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“.

    Schließlich stattete Warner auch den mutierten Schildkröten New Yorks in „Turtles II – Das Geheimnis des Ooze“ einen Besuch ab. Kurz danach ließ er sich bei den „Geschichten aus der Gruft“ sowie als Thomas Eckhardt in „Twin Peaks“ sehen. Weitere Gastauftritte folgten in den nächsten Jahren in Serien wie „Babylon 5“, „Total Recall 2070“, „Doctor Who“, „Penny Dreadful“ und „Kommissar Wallander“. Nebenrollen hatte er zudem als Schauspiellehrer Gus Gold in „Scream 2“, als Spicer Lovejoy in „Titanic“ und noch 2018 als Admiral Boom in „Mary Poppins’ Rückkehr“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Er war immer ein markantes Gesicht :-(
      80 Jahre sind ja ein gewisses Alter und er möge in Frieden ruhen.

      Snake

      weitere Meldungen