CBS bestellt neue Sitcoms mit Cedric The Entertainer und Damon Wayans jr.

    Nachbarn und Untermieter bringen ruhiges Leben ins Chaos

    Bernd Krannich – 09.05.2018, 20:28 Uhr

    Damon Wayans jr. in „New Girl“

    CBS hat im Vorfeld seiner Upfronts-Präsentation am kommenden Mittwoch heute die ersten beiden neuen Serien bestellt. Dabei handelt es sich um „Welcome to the Neighborhood“ mit Josh Lawson und Cedric The Entertainer sowie eine noch ohne offiziellen Namen daherkommede Comedy mit Damon Wayans jr. Nachdem dem Sender längere Zeit vorgeworfen wurde, dass man nur heterosexuelle männliche weiße Protagonisten in seinen neuen Serien habe, kommen nun auch People of Color zum Zug.

    In „Welcome to the Neighborhood“ geht es um den „nettesten Kerl aus dem mittleren Westen“ (gespielt von Josh Lawson, „House of Lies“), der in eine neue Nachbarschaft in Los Angeles zieht – den Nachbarn im angrenzenden Haus ist seine aufdringliche, kleinstädterische Nachbarschaftlichkeit nicht willkommen. James Burrows inszenierte die Pilotfolge.

    Lawson spielt Dave Johnson, der im Mittleren Westen der USA als Konflikt-Berater gearbeitet hat und dem die dort notwendige ruhige Ausstrahlung zur zweiten Natur geworden ist. Nachdem Ehefrau Gemma (Dreama Walker, „Apartment 23“, „Good Wife“) eine großartige Beförderung in ihrem Berufsfeld ergattern konnte, muss das Paar quer durch die USA ziehen, nach Pasadena. Allerdings konnten sie sich dabei auch ihr Traumhaus leisten. Als Gemma erkennt, dass ihre Familie von den Nachbarn nicht gerade mit offenen Armen aufgenommen wird, arbeitet sie verbissen daran, das zu ändern.

    Ursächlich für den kühlen Empfang ist Nachbar Calvin (Cedric The Entertainer), der „die Neuen“ für Eindringlinge hält, die das empfindliche Gleichgewicht in seiner geliebten Nachbarschaft unweigerlich stören werden – er lebt dort seit 30 Jahren. Auch seine Ehefrau Loretta (Tichina Arnold) kann mit den neuen Nachbarn nichts anfangen: Für die gläubige, zweifache Mutter ist es unverständlich, dass diese sonntags nicht in die Kirche gehen und sich auch gar nicht mit der Bibel auszukennen scheinen.

    Calvins und Lorettas älterer Sohn Marty (Marcel Spears) ist der einzige aus seinem Haushalt, der den Johnsons nicht direkt ablehnend gegenübersteht. Marty arbeitet als Ingenieur beim bekannten Jet Propulsion Laboratory. Sein jüngerer Bruder Malcolm (Sheaun McKinney, „Vice Principals“) hingegen sieht sich als jemanden, der nur durch widrige äußere Umstände in eher schäbige Geschäfte abgerutscht ist, statt als respektabler Geschäftsmann angesehen zu werden. So kommt es auch, dass er natürlich jeden Versuch, mehr über seine Tätigkeit zu erfahren, barsch abblockt.

    Jim Reynolds („The Big Bang Theory“) schrieb das Drehbuch zum Serienpiloten, der von Kapital Entertainment, Trill TV, A Bird And A Bear Entertainment und CBS TV Studios hergestellt wurde.

    Das zweite Comedy-Projekt handelt von einem Ehepaar in seinen 30ern, das wieder mit seiner jungen, hippen Seite in Kontakt kommt, als ein junger Popstar bei ihnen einzieht. Die Serie ist sehr lose inspiriert von einer Zeit, als der One Direction-Sänger Harry Styles unter dem Dach von Executive Producer Ben Winston lebte. CBS bemüht sich mitzuteilen, dass die Serie aber gar nichts mit realen Personen oder Ereignissen zu tun habe – weswegen man Styles auch gleich zum Executive Producer erklärt hat … 

    Protagonist Peter (Wayans) arbeitet als Buchhalter und Steuerberater für den jungen Cooper (Felix Mallard, „Nachbarn“), dessen Musik-Karriere gerade durchstartet. Der junge Mann wird als sehr positiv eingestellt beschrieben, gleichzeitig ein bisschen naiv, dabei aber auch „mühelos cool“.

    Peter ist ebenfalls ein sehr positiv eingestellter, humorvoller Mensch, der mit Ehefrau Claire (Amber Stevens West, „Greek“) das Lebensglück gefunden hat und sich in ein bodenständiges Vorstadtleben eingefügt hat. Claire hat leichte Bedenken, dass der lebenslustige Cooper den Alltag mit ihrem Ehemann nachhaltig auf den Kopf stellen könnte.

    Als Gegenpol in der Serie fungiert der von Chris Parnell gespielte Wayne, der eigentliche Manager von Cooper. Wayne ist schmierig und darauf aus, Geld zu verdienen – sowohl für Cooper, aber auch mit Cooper als Ware.

    Amber Stevens West ist formal noch Hauptdarstellerin bei der FOX-Serie „Ghosted“, deren Absetzung allerdings erwartet wird.

    In früheren Berichten hieß es, dass CBS tief in die Tasche gegriffen hat, um sich Wayans zu angeln. Im Fall einer Serienbestellung, so hieß es bei seiner Verpflichtung etwa durch Deadline, würde er an den Gewinnen beteiligt und erhielte einen zweijährigen Rahmenvertrag, unter dem er neue Serien entwickeln kann.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen