„Bosch: Legacy“: Neuer Trailer zur Serien-Fortsetzung mit Titus Welliver

    Spin-Off startet im kommenden Monat bei IMDb TV

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.04.2022, 14:15 Uhr

    „Bosch: Legacy“ – Bild: Amazon Studios
    „Bosch: Legacy“

    Es gibt neue Einblicke in die kommende Rückkehr von Harry Bosch alias Titus Welliver. Der amerikanische Streamingservice IMDb TV hat im Umfeld der Ankündigung der Namensänderung in Amazon Freevee (fernsehserien.de berichtete) einen weiteren Trailer zu „Bosch: Legacy“ veröffentlicht. Der gewährt einen näheren Blick darauf, wie sich die Beziehung zwischen Harry Bosch und Money Chandler (Mimi Rogers) nach dem Fall Carl Rogers weiterentwickelt hat. Die erste Staffel der Fortsetzung von „Bosch“ startet beim dann Amazon Freevee heißenden Anbieter am Freitag, den 6. Mai.

    „Bosch: Legacy“ folgt dem früheren LAPD-Ermittler Harry Bosch in seinem nächsten Lebensabschnitt als Privatdetektiv. Dabei arbeitet er mit seiner früheren Feindin, der Top-Anwältin Honey „Money“ Chandler, zusammen. Sein erster Auftrag führt Bosch zu dem angeschlagenen Milliardär Whitney Vance, für den er dessen einzigen möglichen Erben aufspüren soll. Als sich Bosch den Familienstammbaum genauer ansieht, entdeckt er ein schockierendes Geheimnis, das sich durch mehrere Generationen zieht.

    Da Bosch nach wie vor eher altmodische Ermittler-Taktiken einsetzt, kommt ihm das junge Technik-Genie Maurice „Mo“ Bassi (Stephen A. Chang) bei seinem neuen Berufsalltag gerade recht. Beide teilen die Vorliebe für Jazz und Gerechtigkeit. Zeitgleich tritt Maddie (Madison Lintz) in die Fußstapfen ihres Vaters und beginnt ihren Dienst beim LAPD als Streifenpolizistin. Dabei wird ihr Reina Vasquez (Denise Sanchez, „The Good Place“) zugeteilt, die wenig Spaß versteht und sich durchzusetzen weiß.

    Die neue Serie basiert einmal mehr auf einer Romanvorlage von Bestseller-Autor Michael Connelly, genauer auf „Die Verlorene“ („The Wrong Side of Goodbye“) aus dem Jahr 2016. Als Produzenten fungieren Eric Overmyer, Tom Bernardo, Henrik Bastin, Pieter Jan Brugge, Titus Welliver und Zetna Fuentes, die bei der ersten Folge Regie führte.

    Freevee gehört zum Amazon-Konzern, anders als der Premiumdienst Prime Video finanziert sich der Streaming-Anbieter aber durch Werbung. Der Dienst will noch im Jahr 2022 nach Deutschland kommen und dürfte nach der jüngsten Ankündigung dann auch „Bosch: Legacy“ im Gepäck haben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am

      Hoffentlich gibt es die Serie auch bei Prime Video. Ich habe keine Lust auf Werbung.
      • am

        Das hoffen wir alle.
      • (geb. 1967) am

        Da bin ich mir nicht so sicher, wenn das Ding eine imdbTV Serie ist!!!

    weitere Meldungen