„Big Sky“ engagiert Janina Gavankar („Sleepy Hollow“) und Jamie-Lynn Sigler („Die Sopranos“)

    Autounfall bringt Fall in Staffel zwei ins Rollen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 20.08.2021, 17:05 Uhr

    Janina Gavankar in „Sleepy Hollow“ – Bild: FOX
    Janina Gavankar in „Sleepy Hollow“

    Anlässlich des Produktionsbeginns der zweiten Staffel von „Big Sky“ gibt es diverse Neuigkeiten. Einerseits zieht die Produktion der Serie von Vancouver in Kanada nach Rio Rancho in New Mexico um – Handlungsschauplatz ist weiterhin der ländliche US-Bundesstaat Montana. Daneben gibt es zahlreiche Castveränderungen.

    Warum „Big Sky“ umzieht, ist unbekannt. New Mexico ist als US-Bundesstaat bekannt, der in den letzten 15 Jahren mit Steueranreizen darum geworben hat, Film und Serienproduktionen dort anzusiedeln – ein früher, erfolgreicher Fang war dabei „Breaking Bad“. Möglich also, dass es alleine ums Geld geht. Ebenso möglich ist, dass durch den Umzug in die USA zusätzlich das in Corona-Zeiten häufig nicht unkomplizierte Überschreiten internationaler Grenzen vermieden werden kann.

    Hauptdarsteller

    Weiterhin die zentralen Rollen spielen Kylie Bunbury als Cassie Dewell und Katheryn Winnick als Jenny Hoyt, die erneut als Privatermittlerinnen zusammenarbeiten. Ebenso im Hauptcast sind wieder Dedee Pfeiffer (Sekretärin Denise Brisbane) sowie Brian Geraghty (Ronald Pergman) dabei.

    Neuzugänge

    Nach Auftritten in der ersten Staffel wurden Omar Metwally (US Marshall Mark Lindor) und Anja Savcic (Pergmanns Freundin Scarlet Leyendecker) für die zweite Staffel in den Hauptcast aufgenommen.

    Dazu gesellt sich Janina Gavankar („True Blood“, „Sleepy Hollow“, „Detective Laura Diamond“ und zuletzt „The Morning Show“) als Neuverpflichtung. Sie wird in Staffel zwei Ren spielen, eine Frau, die in den zentralen Fall verwickelt wird.

    Jesse James Keitel

    Nachdem Jesse James Keitel in der ersten Staffel von „Big Sky“ eine Hauptrolle hatte, wird der Schauspielende in der zweiten Staffel offiziell nur noch eine wiederkehrende Nebenrolle innehaben. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass Jesse James Keitel eine Hauptrolle in der Neuauflage von „Queer as Folk“ für den US-Streamingdienst Peacock übernommen hat.

    Darin wird Keitel eine transsexuelle Frau spielen, ein Party-Gilrl, das (fast) bodenständig geworden ist.

    Staffel zwei

    Der zentrale Fall von Staffel zwei hängt mit einem Autounfall bei Montanas Hauptstadt Helena (etwa 30.000 Einwohner) zusammen, den Cassie und Jenny untersuchen. Dessen Hintergründe erweisen sich als höchst komplex. Als die Ermittlerinnen tiefer in die Geheimnisse vordringen, stoßen sie auf eine Gruppe ahnungsloser Teens, ein flirtendes Gesicht aus Jennys Vergangenheit und einen bösartigen Außenseiter auf der verbissenen Suche nach Antworten, wie es in der offiziellen Ankündigung zur Staffel heißt.

    Beim erwähnten Außenseiter dürfte es sich um Ren handeln: Eine ihrer eigentlich einfachen geschäftlichen Transaktionen wurde durch den Autounfall „gestört“ – was Ren zu der Erkenntnis bringt, dass sie in ihrem Umfeld einen Verräter hat. Während sie den zu enttarnen versucht, deutet sich an, dass es sogar mehr als einen Verräter gibt. Ren ist trotz allem kühl und beherrscht und lässt auch die beiden Ermittlerinnen nicht aus dem Auge, die ihren Weg kreuzen.

    Nebenrollen

    Ebenfalls verpflichtet wurden sieben Darsteller in Nebenrollen. Den wohl wichtigsten Part spielt Jamie-Lynn Sigler („Die Sopranos“) als Kellnerin Tonya. Die und ihr Lebensgefährte hatten große Ziele – bis er spurlos verschwand. Tonya beauftragt Cassie und Jenny mit der Suche nach ihm – aber behält diverse Geheimnisse für sich und erweist sich als unkalkulierbare Größe.

    Madelyn Kientz („Walker“) übernimmt die Rolle als Cassies neue Babysitterin, Max. Teenager Max ist eher ruhig, überrascht bisweilen mit ihrem sarkastischen Humor. Ihr Freundeskreis gibt ihr Sicherheit vor den schwierigen Zuständen im Elternhaus. Max und ihre Freunde werden zu Augenzeugen eines unaussprechlichen Verbrechens – und dadurch zusammengeschweißt.

    Troy Leigh-Anne Johnson porträtiert Max’ beste Freundin Harper, auch wenn Harper deutlich egoistischer ist – durch die Arbeit im schlecht laufenden Dinner ihres Vaters hat sie einen eher desillusionierten Blick auf die eigene Zukunft. Als sie einen illegalen Weg entdeckt, ihre Lage deutlich zu verbessern, stellt das die Freundschaft zu Max auf eine harte Probe.

    Dritte im Bund der Musketiere ist Madison (Lola Skye Reid; „Barkskins – Aus hartem Holz“). Als Tochter von Anwälten hat sie zu Hause schon viele abschreckende Geschichten gehört und wird so die mahnende Stimme im Trio. Trotz allem spannt sie ihren älteren Bruder Bridger (Jeremy Ray Taylor) ein. Während Madison es schließlich mit der Angst zu tun bekommt, als Bedrohungen für die Freunde und ihre eigene Familie realer werden, versucht Bridger, die Herausforderungen anzugehen – und übernimmt sich dabei.

    T.V. Carpio („The Client List“) spielt Max’ Mutter Rachel. Trotz Alkoholproblemen und einer turbulenten Beziehung zum nichtsnutzigen T-Lock (Arturo del Puerto) ist Rachel eine warmherzige Frau, der nichts in der Welt wichtiger ist, als Tochter Max. Auch T-Lock hat zwei Seiten: Einerseits hat er einen kurzen Geduldsfaden und endlos neue Pläne, schnell zu Geld zu kommen, wobei er auch Max ihr Babysitter-Geld für Investitionen abluchst, andererseits will er für Rachel in der Tat das Beste.

    Die zweite Staffel von „Big Sky“ soll in den USA am 30. September bei ABC an den Start gehen. In Deutschland veröffentlicht Disney+ die Serie.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen