Bewegung auf dem Streaming-Markt: Aus Starzplay wird Lionsgate+

    Weltweites Rebranding der Streaming-Marke

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 28.09.2022, 16:43 Uhr

    Das Logo von Lionsgate+ – Bild: Lionsgate+
    Das Logo von Lionsgate+

    Starz hat bekanntgegeben, dass sein bisher als Starzplay bekannter Streamingdienst in 35 Ländern in Lionsgate+ umbenannt wird. Davon ist auch Deutschland betroffen, wo Starzplay über einen eigenen Webauftritt, Apps (im Google Play Store und im App Store) sowie als zubuchbarer Kanal über Amazon Prime und Apple TV verfügbar ist. Das Rebranding tritt zum 29. September in Kraft.

    Im Zuge von Veränderungen im internationalen Medienmarkt über die letzten zehn Jahre hatte das zuvor vor allem als Filmproduzent bekannte Medienunternehmen Lionsgate (unter anderem „The Hunger Games“, „Twilight“-Saga) den existierenden US-amerikanischen Premium-Pay-TV-Sender Starz gekauft – nach HBO und vor Showtime und dem jungen Epix war Starz zu der Zeit der US-Premiumsender mit den zweitmeisten Abonnenten (zwischenzeitlich hatte Lionsgate auch mit MGM und Paramount Epix gegründet gehabt).

    Im Zuge weiterer Veränderungen im Mediengeschäft hatte Starz als Streaming-Schwester 2018 Starzplay gegründet – mit dem Ziel, die für den Sender Starz bestellten Formate auch selber weltweit auszuwerten (und im Idealfall diese Formate auch durch die Schwester Lionsgate TV produzieren zu lassen). So, wie man es von Warner und HBO oder The Walt Disney Company und Disney+ kennt. Starzplay ist aktuell vor allem in den USA, Kanada, Australien, Lateinamerika, Nord- und Westeuropa und dem Nahen Osten sowie Nordafrika vertreten.

    Zu den aktuellen Produktionen von Starz und Starzplay/​Lionsgate+ gehören „Becoming Elizabeth“, „Heels“, „BMF“, „P-Valley“, das „Power“-Franchise, „Hightown“, „The Serpent Queen“ und „Shining Vale“. Für die Zukunft ist das „Outlander“-Spin-Off „Outlander: Blood of My Blood“ angekündigt (fernsehserien.de berichtete). In Deutschland hat sich Starzplay unter anderem extern Lizenzen für „Killing Eve“, „Queer as Folk“, „The Great“ und „Pennyworth“ gesichert.

    Wir haben das Potenzial des globalen Over-the-top-(OTT)-Marktes früh erkannt und in den letzten Jahren einen herausragenden Streaming-Dienst weltweit aufgebaut, der sich zu einer Anlaufstelle für Zuschauer auf der Suche nach hochwertigen, aufregenden Inhalten entwickelt hat, kommentiert Jeffrey Hirsch, President und CEO von Starz. Und weiter: International unter dem Namen LIONSGATE+ zu operieren, bietet eine eigenständige und unterscheidbare Identität in einem zunehmend überfüllten Weltmarkt. Diese stützt sich auf den Markenwert des Namens Lionsgate, der auf der ganzen Welt stark ist, wie unsere umfangreichen Untersuchungen gezeigt haben. Auch nach der Aufteilung von STARZ und dem Studio-Geschäft von Lionsgate wird die Marke Lionsgate für den anhaltenden Erfolg unserer internationalen Plattform wertvoll bleiben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Die benennen sich jetzt um und denken mit dem Namen Lionsgate reißen die jetzt was?

      weitere Meldungen