„Beforeigners“: Deutschlandpremiere der zweiten Staffel erneut als Nachtmarathon

    Hochgelobte Mystery-Krimiparabel um Zeitmigranten geht mit neuen Folgen weiter

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 25.01.2022, 15:02 Uhr

    „Beforeigners – Mörderische Zeiten“ – Bild: HBO Nordic
    „Beforeigners – Mörderische Zeiten“

    Die norwegische Produktion „Beforeigners“ zählte für viele anspruchsvolle Serienfans zu den Highlights des vergangenen Jahres. Hierzulande sorgte die ARD für die TV-Premiere, versteckte die Krimiparabel mit Mystery-Elementen jedoch im Nachtprogramm. Daran wird sich auch zur zweiten Staffel nichts ändern, für die nun die Ausstrahlungstermine feststehen: Alle sechs neuen Folgen werden im Ersten als Nachtmarathon vom 5. auf den 6. März ab 23:40 Uhr am Stück gezeigt. Am 8. März beginnt man allerdings noch einmal mit einer wöchentlichen Ausstrahlung zu etwas früherer Zeit – jeweils dienstags um 22:50 Uhr wird eine Episode gezeigt. 30 Tage lang wird die zweite Staffel nach der TV-Ausstrahlung auch in der ARD Mediathek auf Abruf verfügbar sein.

    „Beforeigners“ ging 2019 beim damaligen HBO Nordic an den Start. Auch in Deutschland konnte das ambitionierte Zeitreise- und Polizeidrama trotz der unrühmlichen Sendezeit für Aufmerksamkeit sorgen. Die Prämisse der Serie besteht darin, dass weltweit tausende Menschen aus drei verschiedenen Zeitebenen unfreiwillig und in immer neuen Wellen in die Gegenwart geraten: Einerseits aus der Steinzeit, andererseits aus dem Mittelalter sowie aus dem 19. Jahrhundert. Die unfreiwilligen „Zeitmigranten“, die bei ihrer Ankunft in der Gegenwart stets im Wasser landen, kämpfen darum, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden, doch viele Menschen betrachten die Zeitmigranten einfach nur als Belastung. Zahlreiche von ihnen sind obdachlos oder leben an Stadträndern und in Wäldern.

    Im Mittelpunkt steht die frühere Kriegerin Alfhildr Enginnsdóttir (Krista Kosonen), die sich der Polizei in Oslo angeschlossen hatte – als erste Polizistin in Oslo mit multi-temporalem Hintergrund. Als Partner steht ihr der insgeheim drogensüchtige Lars Haaland (Nicolai Cleve Broch) zur Seite. Während sich die erste Staffel um ein Kapitalverbrechen im Umfeld der Zeitmigranten drehte, bekommt es das Duo in der zweiten Staffel augenscheinlich mit einem der berühmt-berüchtigsten Killer der Menschheitsgeschichte zu tun: Frauenmörder Jack the Ripper, der seine Mordserie in der Gegenwart fortsetzt.

    Verstärkt wird der Cast in der zweiten Staffel von „Game of Thrones“-Veteran Paul Kaye (Priester Thoros von Myr) sowie Ann Akin („I May Destroy You“), Jade Anouka („His Dark Materials“), Billy Postlethwaite („Chernobyl“), Hedda Stiernstedt („The Restaurant“) und Philip Rosch („Rauhantekijä“).

    Laut unserem Kritiker Marcus Kirzynowski, der die erste Staffel in seine Serien-Highlights des Jahres mitaufnahm, funktioniere „Beforeigners“ als amüsante Satire auf zeitgenössische kulturelle Phänomene, vor allem aber als vielschichtige Parabel auf die Flüchtlings- und Integrationsdebatten (zum ausführlichen Review).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Nachtmarathon hin oder her, Sendezeiten sind mir im Digitalzeitalter völlig egal. Ich freu mich auf Staffel 2. :)
      • am

        Großartig! Ich hatte befürchtet, dass wir in Deutschland wieder ewig darauf warten müssen. Ich habe die 2. Staffel zwar schon im Original gesehen, aber ich bin auf die deutsche Version ebenfalls gespannt.

        Tolle Serie - tolle 2. Staffel,
        man darf sich freuen.

        Wer mehr über den Hauptdarsteller Nicolai Cleve Broch "Lars Haaland" erfahren möchte, kann gerne mal auf meiner FanPage für ihn vorbeischauen:
        www.nicolaiclevebroch.de
        Von ihm genehmigt und wir stehen in Kontakt.
        Kommt doch mal vorbei! 🙂
        • am

          Die Serie ist echt spitze!!
          • am

            Na da freue ich mich aber, die Serie ist erste Sahne!

            weitere Meldungen