BBC One bestellt Ehedrama mit Sean Bean („Game of Thrones“) und Nicola Walker („Spooks“)

    Miniserie beleuchtet Höhen und Tiefen einer langjährigen Beziehung

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 24.09.2021, 15:00 Uhr

    Sean Bean (l.) und Nicola Walker (r.) übernehmen die Hauptrollen in der neuen BBC-Serie „Marriage“ – Bild: Netflix/BBC One
    Sean Bean (l.) und Nicola Walker (r.) übernehmen die Hauptrollen in der neuen BBC-Serie „Marriage“

    BBC One lässt zwei bekannte Hauptdarsteller den langjährigen Bund der Ehe eingehen. „Game of Thrones“-Veteran Sean Bean und Nicola Walker („Spooks – Im Visier des MI5“ /​ „Last Tango in Halifax“) spielen die Hauptrolle in der neuen Miniserie „Marriage“, welche die Risiken, aber auch die großen Geschenke einer langjährigen Beziehung beleuchten will.

    „Marriage“ erzählt die Geschichte von Ian (Bean) und Emma (Walker), die seit 30 Jahren verheiratet sind. Nun wird es Zeit, die Höhen und Tiefen ihrer Ehe Revue passieren zu lassen. Dabei kämpfen sie mit ihren eigenen Unsicherheiten, Hoffnungen und Befürchtungen, die Teil jeder ehelichen Verbindung sind.

    Entwickelt wird das Format von dem mit dem BAFTA Award ausgezeichneten Autor und Regisseur Stefan Golaszewski („Mum“, „Him & Her“). Die Produktionsstudios The Forge und The Money Men verantworten „Marriage“ für BBC One. Einen Ausstrahlungstermin gibt es noch nicht.

    Sean Bean wurde allerspätestens als Ned Stark in der ersten Staffel von „Game of Thrones“ einem internationalen Publikum bekannt. Bereits zuvor war er in Filmen wie „James Bond 007: GoldenEye“, „„Der Herr der Ringe: Die Gefährten“„ und „Troja“ zu sehen. Zuletzt hatte Bean Serienhauptrollen in „World on Fire“, „Snowpiercer“, „Die Medici“ und „The Frankenstein Chronicles“.

    Nicola Walker verkörperte in mehreren Staffeln des Spionagedramas „Spooks“ die MI5-Agentin Ruth Evershed. Außerdem war sie in „Scott & Bailey“, „Unforgotten“ und zuletzt, ironischerweise, in dem Scheidungsdrama „The Split – Beziehungsstatus ungeklärt“ zu sehen. Darin spielte sie die Anwältin Hannah Stern.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen