Aus für „Der Kommissar und das Meer“: ZDF-Krimi mit Walter Sittler wird eingestellt

    Ende trotz guter Quoten beschlossen

    Glenn Riedmeier – 16.06.2020, 13:37 Uhr

    „Der Kommissar und das Meer“: (v. l.) Andy Gätjen, Walter Sittler und Inger Nilsson

    Keine guten Nachrichten für Fans von „Der Kommissar und das Meer“. Das ZDF hat beschlossen, die deutsch-schwedische Krimireihe mit Walter Sittler in der Hauptrolle einzustellen. Eine durchaus überraschende Entscheidung, denn die Einschaltquoten des Samstagskrimis waren mit zumeist mehr als sechs Millionen Zuschauern überdurchschnittlich gut.

    Dieser Schritt ist uns nicht leichtgefallen, aber um Neues entwickeln zu können, müssen wir uns auch immer wieder von etablierten Reihen verabschieden, erleutert Frank Zervos, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie. Der konkrete Abschied wird allerdings noch etwas auf sich warten lassen: Die 29. und letzte Folge der Reihe wird im Herbst gedreht. Zuvor wird noch der bereits fertiggestellte 28. Fall „Aus glücklichen Tagen“ zu sehen sein. Der Ausstrahlungstermin ist allerdings noch nicht bekannt.

    Die Quote ist sehr, sehr gut. Es gibt da unterschiedliche Gründe und Gerüchte, teilte Schauspieler Andy Gätjen der Goldenen Kamera mit, die zuerst über das Aus der Serie berichtet hatte. Zum einen ist die Serie wohl sehr teuer. Bis auf die skandinavischen Schauspieler kommen ja fast alle aus dem Team aus Deutschland und müssen auf Gotland untergebracht werden. Scherzhaft fügt er hinzu: Auf Gotland gibt es langsam keine Mörder mehr. Wo sollen die nach so vielen Folgen noch herkommen? Bei der kleinen Bevölkerungsdichte hat ja schon die Hälfte sich gegenseitig umgebracht oder sitzt im Gefängnis!

    „Der Kommissar und das Meer“ ist eine deutsch-schwedische Koproduktion, die lose auf den Romanen von Mari Jungstedt basiert. Walter Sittler verkörpert Kommissar Robert Anders. Unterstützt wird er von Thomas Wittberg (Andy Gätjen) und der Rechtsmedizinerin Ewa Svensson, die von der ehemaligen „Pippi Langstrumpf“-Darstellerin Inger Nilsson gespielt wird. Seit dem Start im Jahr 2007 waren jährlich im Schnitt zwei neue Episoden im Spielfilmlänge der Network-Movie-Produktion im ZDF zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1955) am melden

      Auf das Neue bin ich mal gespannt. Statt froh zu sein, ein Format mit überdurchschnittlichen Einschaltquoten zu haben und daran festzuhalten, kommt wahrscheinlich die x-te Koch- oder Trödelshow, die nach drei Folgen wieder abgesetzt wird. So stelle ich mir publikumorientiertes Programm nicht vor.
        hier antworten
      • (geb. 1954) am melden

        Ich bin einfach sehr verärgert.
        Ich bezahle meine Gebühren und kann seit Monaten mich nur noch an Wiederholungen freuen.
        Ich habe immer sehnsüchtig schon auf die neuen " der Kommissar und das Meer" gewartet und habe mich gefreut auf den Abend wenn es ausgestrahlt wurde. Und nun soll es eingestellt werden.
        Wie wäre es wenn dafür die unzähligen Koch und RateSendungen gekürzt würden???
        Haben wir als Zuschauer keine Rechte mehr - dürfen wir nur noch für Schrott und Wiederholungen bezahlen? Ich bin sehr verärgert und mein ganzer Bekanntenkreis ebenfalls. Unsere schwülstigen unrealistische Tatorte kann man ja nicht mehr anschauen.die Schwedenkrimi sind und bleiben die besten, und die werden jetzt auch noch gekürzt.
          hier antworten
        • (geb. 1979) am melden

          Mann muss dabei immer bedenken das dass ZDF nur einen Bruchteil der GEZ-Gebühren bekommt. Den größsten Teil bekommt die ARD.
            hier antworten
          • (geb. 1942) am melden

            Ich kann mir keinen einzigen Grund vorstellen, warum die Serie eingestellt werden sollte.
            Am Geld kann es doch nun wirklich nicht liegen, Millionen andere und ich zahlen doch dafür!
              hier antworten
            • am via tvforen.demelden

              Sehr schade, ich habe die Serie immer gerne gesehen.
              • am via tvforen.demelden

                Eine gute Serie, manche Entscheidungen sind einfach nicht nach zu vollziehen.

            weitere Meldungen