Arrowverse-Crossover 2019 enthüllt Titel: „Crisis on Infinite Earths“

    Berühmte Comicvorlage dient als Inspiration

    Arrowverse-Crossover 2019 enthüllt Titel: "Crisis on Infinite Earths" – Berühmte Comicvorlage dient als Inspiration – Bild: The CW
    Szenebild aus dem ersten Arrowverse-Crossover, „Heroes v. Aliens“

    Früh haben sich die Produzenten um Greg Berlanti für das nächste Crossover-Event des Arrowverse des US-Senders The CW festgelegt. Am Ende des 2018er-Dreiteilers „Elseworlds“ wurde der neue Titel enthüllt: „Crisis on Infinite Earths“. Das Crossover folgt damit augenscheinlich einer bekannten Comicvorlage, in der ein Superschurke gleich in mehreren Dimensionen auf der jeweiligen Erde für Unheil sorgt.

    Noch hat sich der US-Sender The CW nicht in die Karten schauen lassen, welche seiner DC-Serien im kommenden Jahr überhaupt laufen werden: Die Überlebenschancen für die Teilnehmer am diesjährigen Crossover – „The Flash“, „Arrow“ und „Supergirl“ – sind aber sehr gut („The Flash“) bis gut („Arrow“ und „Supergirl“). Offen ist, ob eine angedachte „Batwoman“-Serie nach der Einführung von Kate Kane (Ruby Rose) produziert werden wird (fernsehserien.de berichtete). Aktuell produziert The CW noch die beiden weiteren DC-Serien „Legends of Tomorrow“ und „Black Lightning“, die in diesem Jahr nicht am Crossover teilgenommen haben.

    Achtung! Der Artikel enthält nachfolgend Hinweise zur Handlung des „ARROWVERSE“-Crossovers. Lesen auf eigene Gefahr!

    Am Ende des diesjährigen Crossovers wurde der Gegenspieler schließlich im Arkham Asylum von Gotham weggesperrt. Batwoman bemerkt zum Schluss, dass er dort einen gefährlichen neuen Freund gefunden habe – einen gewissen Roger Hayden. Der hat in den Comics auch den Schurken-Namen Psycho-Pirate. Jener ist wiederum mit dem Superschurken Anti-Monitor verbunden, der in der in den Jahren 1985 und 1986 veröffentlichten, zwölfteiligen Comic-Geschichte Crisis on Infinite Earths einen zentralen Part hat.

    Anti-Monitor machte sich daran, die zahlreichen parallelen Erden des DC Multiverse zu zerstören – am Ende blieb nur noch eine einzelne Version der Erde übrig, in einem bewussten Versuch, das seit 50 Jahren bestehende, oft widersprüchliche Serienuniversum zu vereinfachen. In der Comicserie kamen hunderte Figuren ums Leben, darunter auch Barry Allen und Supergirl.

    12.12.2018, 10:44 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen