„9-1-1: Lone Star“ erhält in Staffel 3 Besuch von zwei „Angel“-Stars

    Amy Acker und Julie Benz besuchen Rob Lowe

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 21.12.2021, 16:18 Uhr

    Julie Benz als Amanda Rosewalter in „Defiance“ – Bild: Syfy
    Julie Benz als Amanda Rosewalter in „Defiance“

    Gleich doppelten Besuch von ehemaligen „Angel – Jäger der Finsternis“-Darstellerinnen hat sich „9-1-1: Lone Star“-Showrunner Tim Minear im neuen Jahr eingeladen: Julie Benz und Amy Acker beehren die dritte Staffel der Serie Anfang 2022 – leider nicht gleichzeitig. Minear war in den ersten vier Staffeln von „Angel“ einer der Produzenten des „Buffy – Im Bann der Dämonen“-Spin-Offs.

    Direkt im Staffelauftakt am 3. Januar 2022 wird Julie Benz zu Gast bei „9-1-1: Lone Star“ sein. Sie spielt Sadie, eine naturliebende Künstlerin, die in der Auftaktfolge eine Hütte in der Nähe der Behausung bewohnt, in der Owen Strand (Rob Lowe) nach den Ereignissen der zweiten Staffel in der Einsamkeit der Wildnis auf Sinnsuche ist. Im Staffelauftakt geht es um einen verheerenden Eissturm, der über Texas zieht und dafür sorgt, dass die Nothelfer alle Hände voll zu tun bekommen (fernsehserien.de berichtete). Julie Benz spielte im Buffyverse Vampir Darla, die einst den Vampir Angel schuf. Zwar war sie in der Serie „Buffy“ schnell ausgelöscht worden, kam jedoch im Finale der ersten Staffel von „Angel“ auf magischem Weg zurück in die Welt. Darstellerin Benz hatte daneben auch Hauptrollen in „Dexter“, bei „Defiance“ und „My Superhero Family“ sowie längerfristige Nebenrollen bei „Roswell“, „Hawaii Five-0“, „Training Day“ und zuletzt „On Becoming a God in Central Florida“.

    Einen längeren Handlungsbogen übernimmt Amy Acker ab dem 7. Februar in „9-1-1: Lone Star“: Sie porträtiert die Stabschefin des Gouverneurs von Texas, Catherine. Wie genau sie auf Owen trifft, wurde noch nicht enthüllt. Allerdings soll ihre Interaktion laut TVLine super fun and sexy sein. Acker stieg am Ende der zweiten Staffel von „Angel“ ein und porträtierte Winifred „Fred“ Burkle und später Illyria. Daneben hatte Acker Hauptrollen in „Alias – Die Agentin“, „Dollhouse“, „Person of Interest“ und zuletzt in „The Gifted“.

    Tim Minear hatte eingangs seiner Karriere den Weg von „Buffy“-Schöpfer Joss Whedon gekreuzt, mit dem zusammen er schließlich „Firefly – Der Aufbruch der Serenity“ schuf. Nachdem Minear eine Reihe von bei Kritikern beliebten, aber erfolglosen und daher kurzlebigen Projekte betreute, kreuzten sich die Wege von ihm und Whedon bei „Dollhouse“ erneut. Erst eine längerfristige Zusammenarbeit mit Ryan Murphy und Brad Falchuk brachte Minear dann dauerhaft Erfolge – nachdem er mit den beiden bei „American Horror Story“ zusammengearbeitet hatte, kam er bei zahlreichen weiteren Projekten aus ihrer Serienschmiede an Bord und hat bei den beiden Schwesterserien „9-1-1 Notruf L.A.“ und „9-1-1: Lone Star“ die Funktion als Showrunner.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am

      Soweit ich mich noch erinnern kann kam Amy Acker erst am Ende der 2. Staffel zu "Angel" und Julie Benz erst am Anfang der 2. Staffel dazu.
      • (geb. 1984) am

        Stimmt Amy Acker kam erst am Ende der zweiten zum Cast dazu. Darla tauchte ganz kurz am Ende der ersten Staffel auf. Da war sie in einer Kiste und sah verstört aus.
      • (geb. 1974) am

        Danke für die Hinweise - bei Amy Acker/Fred hat mir tatsächlich meine Erinnerung einen Streich gespielt (ich habe es im Artikel korrigiert). Bei Darla bezog ich mich tatsächlich darauf, dass ihre Rückkehr den Cliffhanger von Staffel eins bildete und sie in der allerletzten Einstellung enthüllt wurde.

    weitere Meldungen