Staffel 1, Folge 1–21

    • Staffel 1, Folge 1 (45 Min.)
      Alfred Tetzlaff kommt von schwerer Tagesarbeit nach Hause und muss feststellen, dass Else und die Kinder nicht daheim sind – gut, das wird er verschmerzen, da hat er wenigstens seine Ruhe. Aber: Der Tisch ist nicht gedeckt, der Kühlschrank leer und der Ofen ist aus und er hat Hunger. Und niemand ist da, an dem er seine Wut auslassen kann, das ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit. Also wird gewartet und wehe den Heimkehrern… (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 15.01.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 2 (45 Min.)
      Michael will fernsehen, aber Alfred will nicht. Dann will Rita fernsehen, aber sie darf ebenso wenig wie Else. Alfred ist eben der Herr im Hause, und daran darf keiner rütteln. Als schließlich Alfred selber fernsehen will, geht der Apparat kaputt – aber Alfred weiß sich mit Hammer und Zange zu helfen. Außerdem enthüllt er in dieser Folge einige bisher unbekannte Tatsachen aus dem politischen Leben, beispielsweise über die wahren Hintergründe bestimmter Bonner Affären; bisher streng geheim gehaltene Dinge. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 29.01.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 3
      Am 17. Juni 1974 wurde diese Folge der Serie „Ein Herz und eine Seele“ zum ersten Mal ausgestrahlt. Die Beziehungen zur damaligen DDR begannen sich gerade auf politischer Seite etwas aufzulockern. Die ideologischen Grenzen aber waren im wahrsten Sinne des Wortes ‚zugemauert‘. Und in dieser Situation steht der Familie Tetzlaff Besuch ins Haus – ein eigentlich freudiger Anlass. Michaels Eltern wollen endlich ihre angeheirateten Verwandten kennen lernen. Alfred zeigt sich wieder einmal von seiner besten und charmantesten Seite, denn nicht genug, dass die Eltern seines ‚roten‘ Schwiegersohnes aus der ehemaligen DDR kommen, es ist zusätzlich natürlich eine besondere Schikane der ‚Sozis‘, dass sie ausgerechnet dann zu Besuch kommen, wenn im Fernsehen die Berichte von der Fußballweltmeisterschaft übertragen werden. Aber Alfred war ja schon immer gegen die Heirat seiner Tochter mit diesem ‚Roten‘. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 12.02.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 4 (50 Min.)
      Frau Grätz war eine wundervolle ältere Dame – nach der Meinung von Alfred Tetzlaff jedenfalls. Allerdings ist dies auch erst seine Meinung, seit Frau Grätz gestorben ist. Davor hat er sich nicht immer so freundlich über die Nachbarin geäußert. Und dass Rita und Michael ihn an so manche unfreundliche Äußerung von früher erinnern, ist ja mal wieder typisch. Aber was kann man von einem Sozi auch schon anderes erwarten. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 26.02.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 5 (40 Min.)
      Alfred kommt nichtsahnend nach Hause, freut sich auf ein gemütliches Wochenende und was findet er vor: Eine Bombe! Natürlich liegt da nicht einfach eine Bombe herum, noch ist sie im Paket verborgen. Aber für denkende Menschen ist auf den ersten Blick klar, was Else gar nicht bemerkte, als die das Paket für einen Nachbarn entgegennahm. Der Adressat ist ein Araber oder jedenfalls irgendeiner von diesen Orientalen, von denen man weiß, was sie sich so per Post schicken lassen… (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 12.03.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 6 (40 Min.)
      Michael möchte den Familienfrieden steigern und hat folgenden Plan: Wenn er ein größeres Haus kaufen könnte, dann würde die Familie sich nicht mehr so oft sehen und es wäre Ruhe und Frieden im Hause Teztzlaff. Dazu müsste allerdings das idyllische Reihenhäuschen von Alfred verkauft werden. Um dessen Wert zu ermitteln, wird ein Makler eingeladen, der den Wert feststellen soll. Der Makler kommt auch, vorsichtshalber an Alfreds Kegelabend. Wer kann denn ahnen, dass Alfred ausgerechnet an diesem Abend zuhause bleiben will… (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 26.03.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 7 (50 Min.)
      Dass man seinen Hochzeitstag vergisst, das kommt ja in den besten Familien vor. Auch in der besten aller Familien, bei den Tetzlaffs. Rita und Michael haben aber vorgesorgt und den Eltern nicht nur eine Einladung zum Abendessen in ein vornehmes französisches Restaurant verschafft (glücklicherweise gibt es da keine Pizza), sondern auch in Alfreds Namen für die überraschte Else ein Geschenk samt Liebesbrief besorgt. Dass der „liebende Gatte“ davon nichts ahnt, führt dann auch prompt zu einigen Verwicklungen. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 09.04.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 8 (45 Min.)
      Bisher haben die Tetzlaffs ihren Urlaub immer in Deutschland verbracht, doch diesmal möchte Alfred ins Ausland, allerdings muss es eine Gegend sein, wo es weder Gastarbeiter noch Sozis gibt. Außerdem will er seinem neuen Hobby Tauchen frönen. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereMo 30.04.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 9 (45 Min.)
      Alfred Tetzlaff und Familie sind wohlbehalten aus dem Urlaub zurück. Nun steht das Erntedankfest vor der Tür – Grund genug für Ekel Alfred, sich Gedanken zu machen über die brennendsten Probleme der Umweltverschmutzung – zumal es außer ihm ja sonst keiner tut. Das ist immer dasselbe. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 01.10.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 10 (45 Min.)
      Männer sind ja eigentlich nie krank – aber wenn, dann sind sie viel kränker als Frauen. Alfred ist jedenfalls der Meinung, dass mit seinem Ableben jederzeit zu rechnen sei. Schließlich hat er eine Grippe. Eine Flasche Wodka bringt nur vorübergehend Linderung, da droht neues Unheil: Der Hausarzt hält ihn für gesund. Da kann dann natürlich nur noch ein wirklicher Könner, ein Spezialist helfen… (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 29.10.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
    • Staffel 1, Folge 11 (45 Min.)
      Alfred wird beim Zeitungslesen gestört, es klingelt. Else steht voll bepackt vor der Tür. Frau Fechner hat sie zum Einkaufszentrum gefahren, wo Else den vielen Sonderangeboten nicht widerstehen konnte. Außerdem hat Else eine ganze Kiste Chappi gekauft, weil sie es für Gulasch hielt. Als die Kinder nach Hause kommen, berichten sie davon, dass heute im Park ein Exhibitionist sein Unwesen getrieben habe. Frau Fechner, bei der die Polizei schon war, weiß angeblich mehr darüber: Die Täterbeschreibung passe genau auf Kaufmann Rübesahm. (Text: mdr)
      Deutsche TV-PremiereMo 26.11.1973wdr - Westdeutsches Fernsehen
      s/w
      • orthografisch korrekte Schreibweise: Silvesterpunsch
      Staffel 1, Folge 12 (50 Min.)
      In „Ein Herz und eine Seele – Silvesterpunsch“ geht es um die turbulenten Vorbereitungen für eine Silvesterparty. Während das Essen gekocht wird, macht Alfred Punsch. Entgegen seiner Gewohnheit will er dieses Jahr die Neujahrsansprache nicht sehen, weil sie von einem Sozialdemokraten kommt. Als er sich mit seinem Punsch den Fuß verbrennt, kühlt er ihn in der Kartoffelschüssel. Während des Essens gibt er sein gesammeltes Wissen über Gastarbeiter preis. Dann trinkt er seinen Punsch alleine aus. Obwohl betrunken, tanzt er mit Else Tango, bis er die Deko von der Decke holt. (Text: BR Fernsehen)
      Deutsche TV-PremiereMo 31.12.1973ARD
      Die Folge trägt den Titel "Sylvesterpunsch", was orthografisch eigentlich falsch ist. Inzwischen kommunizieren verschiedene Stellen die korrekte Schreibweise "Silvesterpunsch", die aber wiederum streng genommen als Episodentitel nicht richtig ist.
    • Staffel 1, Folge 13 (45 Min.)
      Alfred Tetzlaff kommt nach schwerer Tagesarbeit nach Hause und muss feststellen, dass die Revolution in seinem Hause Einzug gehalten hat. Frau und Kinder sind nicht daheim – gut, das wird er verschmerzen, da hat er wenigstens seine Ruhe. Aber: Der Tisch ist nicht gedeckt, der Kühlschrank ist leer und der Ofen ist kalt. Und da ist bei Alfred der Ofen aus! Und dass noch nicht einmal jemand da ist, an dem er seine Wut auslassen kann, das ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit! Also wird gewartet – und wehe den Heimkehrern…! (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 28.01.1974ARD
      Farbfassung von Folge 1
    • Staffel 1, Folge 14 (45 Min.)
      Ilse und Alfred Tetzlaff sind zum Rosenmontagszug des Jahres 1974 bei Koslowskis eingeladen. Alfreds Kostüm sorgt für beträchtliches Aufsehen bei den Damen.
      Das deutsche Volk taumelt von einer Krise in die andere, aber seine Regierung hat befohlen, dass Karneval gefeiert wird – so beurteilt Alfred Tetzlaff die Lage der Nation am Rosenmontag 1974. Aber weil er trotz allem letztlich ein pflichtbewusster Bürger ist, geht er mit seiner Familie zu seinem Freund Koslowski, um sich dort den Rosenmontagszug anzusehen. Dazu kommt Alfred freilich nicht so recht, vor allem wegen seines Kostüms, das auf die anwesenden Frauen offenbar eine starke Wirkung hat. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereMo 25.02.1974ARD
    • Staffel 1, Folge 15 (45 Min.)
      Else (Elisabeth Wiedemann) am heimischen Herd.
      Else Tetzlaff und Rita sehen einem großen Ereignis entgegen: Dem Frühjahrsputz. Natürlich geht Alfred Tetzlaff diesem Ereignis lieber aus dem Wege und zum Fußball – Hertha gegen Schalke. Wer gegen wen letztendlich siegt, ob Else gegen den Schmutz oder Alfred gegen alle, das zeigt die heutige Folge. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 18.03.1974ARD
    • Staffel 1, Folge 16 (50 Min.)
      Else kauft tüchtig für die Ostertage ein, und dabei geschieht ihr ein kleines Missgeschick. War es nur ein Missgeschick? Der Supermarkt-Leiter jedenfalls nennt das, was Else getan hat, laut und deutlich Ladendiebstahl. Der Rest der Familie, vor allem Alfred, sitzt währenddessen friedlich zu Hause und ahnt nicht, welche Überraschung Mutter Else ihnen eingebrockt hat. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSa 13.04.1974ARD
    • Staffel 1, Folge 17 (45 Min.)
      Im Juni 1974 entstand diese Folge der Serie „Ein Herz und eine Seele“. Die Beziehungen zur damaligen DDR begannen sich gerade auf politischer Seite etwas aufzulockern. Die ideologischen Grenzen aber waren im wahrsten Sinne des Wortes „zugemauert“. Und in dieser Situation steht der Familie Tetzlaff Besuch ins Haus – ein eigentlich freudiger Anlass. Michaels Eltern wollen endlich ihre angeheirateten Verwandten kennenlernen. Alfred zeigt sich wieder einmal von seiner besten und charmantesten Seite, denn nicht genug, dass die Eltern seines „roten Schwiegersohnes“ aus der Ex-DDR kommen, es ist zusätzlich natürlich eine besondere Schikane der „Sozis“, dass sie ausgerechnet dann zu Besuch kommen, wenn im Fernsehen Berichte von der Fußball-Weltmeisterschaft übertragen werden. Aber Alfred war ja schon immer gegen die Heirat seiner Tochter mit diesem Roten… Der Besuch verspricht äußerst gemütlich zu werden. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereMo 17.06.1974ARD
      Farbfassung von Folge 3
    • Staffel 1, Folge 18 (45 Min.)
      Bisher verbrachten die Tetzlaffs ihren Urlaub immer in Riedrode im Harz. Aber nun wird der Urlaub in Deutschland für Alfred zu teuer. Sonne soll es sein und Süden. Aber ohne Sozis und Gastarbeiter wünscht sich Alfred den Urlaub. Und bitte kein FKK wünscht Else. Die Dame im Reisebüro hat es nicht leicht, aber auch Alfred hat zu kämpfen. Sein neuestes Hobby ist Tauchen und so ein Taucheranzug muss natürlich ausprobiert werden. Aber warum klingelt ausgerechnet in dem Moment draußen in der Zelle das Telefon? Und warum muss ausgerechnet dann die Haustür zufallen? Und warum haben Taucheranzüge keine Taschen für die Hausschlüssel? (Text: mdr)
      Deutsche TV-PremiereMo 15.07.1974ARD
      Farbfassung von Folge 8
    • Staffel 1, Folge 19 (45 Min.)
      Dass Alfred seiner Familie das Leben im heimischen Reihenhaus nicht gerade leicht macht, hat sich wahrscheinlich herumgesprochen. Jedenfalls erhalten Rita und Michael den Tipp, dass in der Nähe ihres jetzigen gemütlichen Heimes ein Haus frei geworden ist und sie überlegen, ob sie nicht umziehen sollten. Wenn das so einfach wäre – Alfred ist strikt dagegen, denn an wem soll er noch seine Launen auslassen, wenn ein Teil der Familie nicht mehr da ist? (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 12.08.1974ARD
    • Staffel 1, Folge 20 (40 Min.)
      Merkwürdiges tut sich in Alfreds Umgebung: Wenn man Gerüchten glauben darf, zieht ein Fremder Erkundigungen ein über Alfred und über seinen besten Freund Koslowski. Was hat das zu bedeuten? Alfred ist zutiefst beunruhigt und erforscht sein Gewissen, und das ist nun leider überhaupt nicht rein. Eines Tages erscheint der Unbekannte auch bei Tetzlaff und Alfred ist wieder mal in Hochform. Das Ergebnis der Umfrage ist aber auch für Alfred mehr als verblüffend. (Text: RBB)
      Deutsche TV-PremiereMo 09.09.1974ARD
    • Staffel 1, Folge 21 (45 Min.)
      Unerhörtes trägt sich in dem beschaulichen Vorort zu, in dem die Tetzlaffs ihr schmuckes Eigenheim haben. Ein Unhold zeigt sich in schamverletzender Art und Weise den Damen der Nachbarschaft – sogar Else – obwohl die nach Alfreds Meinung wahrscheinlich keine Dame ist. Klar, dass ein Mann wie Alfred, der für Zucht und Ordnung ist, der Polizei hier laufend unter die Arme greifen muss. Allein schafft die das ohnehin nie, bei den laschen Gesetzen. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereMo 04.11.1974ARD
      Farbfassung von Folge 11

    weiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Ein Herz und eine Seele online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…