Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie

    Kommentare 1–10 von 329weiter

    • Annerike am 14.01.2019 20:35

      Mir ging es auch so, dass mich der Saugroboter eine eher alberne Szene vermuten ließ. Ehrlich gesagt, beim Schauen lenke ich mich oftmals selber ab, denke parallel an was anderes oder hab was in den Händen. Aber Franz und Heinz haben mich mit ihrem improvisierten Telefonseelsorge so fasziniert und berührt, dass alles liegenblieb, ich jedes Wort , jeden Blick aufgesogen habe und am Ende selbst Tränen in den Augen hatte. Meinem Sohn, der mit mir schaute, ging es nicht anders.
      Mich hat die Geschichte von Eva und Andreas allerdings genauso mitgenommen. Die Verzweiflung der beiden, die sich auf unterschiedliche Art und Weise Bahn bricht, ist gut nachzuvollziehen. Mein Sohn meinte über Evas Tränen nachdenklich:"Selbstgewähltes Leid!" Das stimmt schon. Trotzdem dauert mich das Mädel. (Auf die 40 geht sie übrigens noch lange nicht zu. Ihre Mutter ist doch auch erst Anfang 50, oder?) Ein Dilemma: Fremdgehen ist unverzeihlich, aber soll es nun keinen Weg zurück mehr geben. Ein Ende dieser Ehe fände ich furchtbar. Vielleicht kann Andreas doch verzeihen? Das Kind tut mir am meisten leid.
      Insgesamt eine sehr schöne Folge!
      • NiKlaus am 14.01.2019 21:36

        Hallo,
        Ich geh mal gleich in den
        (Oberlehrermodus an:)
        Kati ist 1959 geboren, ist also etwa 60 Jahre alt
        Eva ist 180 geboren, ist also etwa 39 Jahre alt
        (/Oberlehrermodus aus)

        LG
      • Zappie am 14.01.2019 22:00

        @NiKlaus

        Lucie Muhr ist 1978 geboren
        Christiane Bachschmidt ist 1958 geboren

        wann Eva und Kathi geboren wurden weiß ich nicht .Aber die Fallers laufen ja seit 1994 und bei den Fallers altern die irgendwie nicht so richtig - lach -
      • NiKlaus am 14.01.2019 22:06

        Hallo,

        es sollte natürlich heißen:
        Eva ist 1980 geboren

        Ich habe die Zahlen aus dem Begleitbuch zur Serie:
        "Ein Leben im Schwarzwald" , den Memoiren von Wilhelm Faller

        LG
      • Annerike am 15.01.2019 10:54

        Danke für die Information. Da habe ich Mutter und Tochter tatsächlich für jünger gehalten, als sie sind, sowohl die Schauspielerinnen als auch die Rollen. Naja, wenn ich es recht bedenke: Hab mal gelesen, der Bernhard- Darsteller sei Jahrgang 64, und er ist ja der Jüngste der Geschwister.
      • Annerike am 15.01.2019 11:03

        Nachtrag: Blümle und Brummel (die Darsteller) sind 71 und 77 Jahre alt. Ich möchte jetzt nicht vorrechnen, wie alt sie waren, als sie ihre Fallerkinder bekommen haben. ;)
        Da stimmt irgendwie alles nicht so recht , wenn man es genau nimmt. Naja, ist eben nicht das "richtige" Leben.
      • NiKlaus am 15.01.2019 13:44

        Hallo,

        Laut oben genannten Buch ist
        [Oberlehrermodus on]
        Hermann Faller 1936 geboren (Wolfgang Hepp 1941)
        Johanna Faller 1938 geboren (Ursula Cantieni 1947)

        Johanna war also 20 als Kati auf die Welt kam

        am deutlichsten wird der Altersunterschied zwischen Filmfigur und Darstellerin bei Lioba:
        Lioba Weber ist etwa 1928 geboren (Lisbeth Felder 1949)
        [/Oberlehrermodus off]



        einen etwas veralteten Überblick gibt es unter www.diefallers.info

        LG
      • Hupsala am 16.01.2019 15:32

        Uuuiiiii, da staun ich aber. Ursula Cantieni 1947 geboren hätte ich nun genau wie Herrn Hepp älter geschätzt. Und das Kräuterhexlein eigentlich auch. Was man hier alles so erfährt..... Danke Herr Oberlehrer hihihi
      hier antworten
    • Hupsala am 14.01.2019 15:37

      Zu der Stammtischrunde sei noch gesagt, dass mir der Toni mit seinem  "ich weiß was mit Eva los ist" mal wieder auf die Nerven ging. Die Neugier ohne echtes Hintergrundwissen spielte bei ihm eine große Rolle.  Echte Anteilnahme oder tiefgehendes Mitleid ist beim Toni Neugier. Seine infantile Tour geht voll daneben und endet immer in leeren Posen und Phrasen. "He, ich bin doch Dein Trauzeuge ich habe ein Recht darauf zu wissen was mit Euch los ist und ich bin doch Dein Freund mir kannst Du erzählen......" um dann mit sein Wissen hausieren gehen zu können. 


      Toni ist ein männliches Waschweib vom Übelsten. 
      • moonlight am 14.01.2019 21:09

        Toni war aber der einzige der geschnallt hat , das was nicht stimmt , und ob er sodaß rum quatschen würde steht noch nicht fest .
      • Hupsala am 15.01.2019 15:32

        Da bin ich anderer Meinung. Toni hat nicht geschnallt nur am Verhalten der Eva hat er sich wie immer etwas zurecht gereimt und ging beim Stammtisch gleich damit hausieren - auch wie immer. Großspurig und Selbstherrlich , wie er sich eigentlich immer gibt. Man denke nur daran, wie schäbig er seinerzeit mit der Sophie umgegangen ist und den Lehrherr raushängen ließ. Jegliche Drecksarbeit mußte das Mädel machen und er machte Brotzeit und sich lustig über sie. 


        Für mich einer der schmierigsten - neben Konschti- Figuren bei den Fallers. 

        Aber bitte das ist nur meine Sicht. 
      hier antworten
    • Hupsala am 14.01.2019 07:29

      Mir ging es nahe, sehr nahe sogar, dass Spiel "Telefonseelsorge" das erst wie ein Spiel aussah und dann bei einer Tiefe anlangte die berührte. Hier wurde Seele gespielt und zwar so gut das ich hinterher tief durchatmen mußte. Ja, Sorgen wiegen schwer und sie richten sich nicht nach Tages- oder Öffnungszeiten. Da ist es gut, wenn auch mitten in der Nacht jemand ein offenes Ohr hat. Beide Schauspieler waren sehr einfühlsam. Meine Gewinner dieser Folge.


      Gottseidank waren diesmal Johanna und Hermann nicht zu sehen. Mein Lichtblick des Abends.


      Eva mit ihrem Selbstmitleid geht mir nach wie vor auf die Nerven. Fremdknarzen und dann hinterher das heulende Elend. "Was soll denn aus uns werden" fragte sie den Andreas ohne auch nur ehrlich an ihn dabei zu denken. Sie ist die Wichtigste in ihrem Trauerspiel mit diesem fiesen Konschti. 


      Der Bürgermeister und seine Umbaupläne, hach, ist so dämlich und holt sich Konschti ins Boot, weil ihm für diese seine Pläne nicht die Füße geküßt wurden. Bernhards Maßlosigkeit und Selbstüberschätzung wird noch für Wellengang in der kleinen Gemeinde sorgen.


      Scheint heute aber so Gang und Gäbe zu sein das man überkandidelt Pläne entwirft ohne das nötige Kleingeld dafür zu haben.  Dann nimmt man halt Investoren, Architekten und baut und baut und wird nicht fertig und die Kosten übersteigen ein Vielfaches. 


      Diese Folge war nahe am Geschehen des Tages!!!!!!
        hier antworten
      • Zappie am 13.01.2019 19:28

        So nach wie vor stört mich dieser unsäglich eine gefühlte Ewigkeit dauernde Vorspann.
        Da wird so viel Sendezeit verplempert .

        Was soll man zu Eva sagen die ja wohl auch in der Serie so langsam auf die 40 zugehen dürfte.
        Ich selbst kann ja vieles verzeihen aber beim fremd gehen kann ich auch nicht über meinen Schatten springen . Die Verletzung wäre einfach zu groß.
        Dem Andreas wird es wohl auch so gehen .
        Ja und wenn man dann noch in so einem Nest wohnt macht es halt seine Runde .
        Aber auch das geht irgendwann vorbei und eine andere Sau wird durchs Dorf getrieben .
        Andreas ist dann wohl auf Tauchstation.
        Schade das man nicht wenigstens diese Ehe hat bestehen lassen .

        So ganz mit den Abläufen bin ich nicht klar gekommen. Toni und Bernd am Stammtisch mhmmm
        war da nun Mittag und als Eva kam waren die Lampen an und Bernhard ist gekommen - war da dann Abend . Das paßte irgendwie alles nicht mit Andreas und Lotta und sowieso und Toni und Eva kommt in den Löwen und Eva kommt nach Hause .

        Nach wie vor mein Aufreger der Wäscheständer in der Wohnung .

        Bernhard und seine Pläne ......... oha wenn er sich da nicht an den Falschen gewandt hat .
        Leute ich trau dem Kondschti nicht über den Weg .
        Der hat keine reine Weste .

        Bernhard und Moni ich dachte so mhmmmm da streitet ihr zwei wegen dem Ärztehaus und euer Sohn geht euch anscheinend am Popo vorbei .
        Da würde ich mir mal ein Gespräch wünschen .

        Der Heinz hatte ja mal eine Freundin in Hamburg.
        Leider haben wir Zuschauer sie nie kennengelernt .Scheint auch Schluss zu sein.
        Wegen der Vorschau und Telefonseelsorge hatte ich ja meine Bedenken und wurde dann sehr positiv überrascht.

        Ich möchte auf keinem Fall Gegi vorgreifen aber in meinen Augen waren in dieser Folge Heinz und FRanz die Fallers des Tages .
        Eine Note vergebe ich nicht .
        • Gegi (geb. 1969) am 13.01.2019 22:12

          Dieses Mal war das Set überschaubar, denn nur 14 Darsteller waren am Start. Ich weiß nicht, ob es überhaupt schon mal eine Folge gab, in der Karl, Johanna und Herrmann gleichzeitig fehlten und wenn am Anfang nicht die kurze Brunnengang-Szene (sollte der nicht auch dem Umbau zum Opfer fallen ???) gewesen wäre, wäre die Location "Fallerhof" - vermutlich ebenfalls zum ersten Mal - komplett außen vor geblieben.

          Die Folge an sich war sehenswert: an der Trennung zwischen Andreas und Eva wurde logisch fortgeschrieben und auch das Interesse des Stammtischs daran war authentisch.

          Auch die Szenerie auf dem Rathaus war nachvollziehbar und eine gewisse Schadenfreude gegenüber Monique konnte ich mir nicht verkneifen. Jedenfalls bin ich in der Sache - wenn man mal von seiner Eitelkeit absieht - ganz beim Bürgermeister. Was will Monique denn eigentlich ? Gerettet werden, aber doch nicht richtig ? Mir bleibt es unerklärlich, wie sie sich als Gemeinderätin - die als Physiopraxismitinhaberin kurz vor dem gefühlten Abgrund stand - selbst Knüppel zwischen die Beine wirft und die ihr gebaute "goldene Brücke" selbst einreißt. Den Vorwurf, Bernhard wolle sich als "Retter des Schönwalder Gesundheitswesens" selbst ein Denkmal setzen, sehe ich eher als ehrenwert denn als ehrenrührig an. Wir dürfen auf alle Fälle gespannt sein, was daraus wird, wenn Conschti seine Finger ins Spiel bringt.

          Die Szenen im Gesindehaus habe ich zunächst als erneutes Kasperletheater angesehen (zumal sie einmal mehr vom Saugroboter eingeleitet wurden), aber am Ende musste ich den Hut ziehen: das war ganz großes Kino, wie das zunächst oberflächliche Gespräch nach und nach immer ernster und schließlich sogar zu Franzens Lebensbeichte wurde und am Ende beide Brüder Tränen in den Augen hatten. Franz hätte sich wohl nie selber eingestanden, Telefonseelsorge zu benötigen und er hat das wirklich trickreich eingefädelt.

          Ich kann mich daher Zappie nur anschließen und tatsächlich Heinz Faller und Franz Faller zu den "Fallers des Tages" küren. Allerdings möchte ich den Titel noch ein drittes Mal vergeben, denn ich finde, dieses Mal hat ihn sich auch Bea Faller verdient, nachdem sie uneigennützig einsprang, um Eva den Rücken freizuhalten - auch wenn möglicherweise ein klein wenig das schlechte Gewissen eine Rolle spielte, weil sie ja Eva geraten hatte, sich Andreas zu offenbaren.

          Insgesamt gibt es an der Folge nur wenig zu beanstanden und so vergebe ich die "Faller-Note" 2.
        • NiKlaus am 14.01.2019 21:30

          Hallo,

          es war wirklich eine gute Folge. Besonders die Telefonseelsorge-Story. Als ich Franzens Aufbau gesehen habe dachte ich zuerst an Kasperletheater, aber das Gespräch der beiden hatte es in sich !! Klasse gemacht von allen Beteiligten ! Auch das muss man mal sagen !!

          Dagegen war die Gesundheitscentrumstory total überzogen. Wenn Bernhard seinen Kopf durchsetzen will und sich dazu mit Konstantin einlässt dann kann er eigentlich nur auf die Nase fallen.

          Ich frage mich manchmal ob Eva einem leid tun soll Ich glaube nicht. Da bin ich bei Andreas, mit (fast) jedem, aber doch nicht mit Konschti
        hier antworten
      • Zappie am 09.01.2019 20:48

        Beim Model "Agnes" arbeitet die Schwester eng mit dem Arzt zusammen.und das funktioniert wunderbar und ist auch rechtlich abgesichert , Es wäre also machbar wenn man es wollte.

        Sie übernimmt halt Blut abnehmen , Zuckerwerte bestimmen , Verbandwechsel alles Dinge die hier in der Praxis auch eine Schwester macht.
          hier antworten
        • NiKlaus am 09.01.2019 15:11

          Hallo,

          in der Folge gabs wiedermal viele Unstimmigkeiten.
          Albär hat einen schönen Vertrag über DVB-T2 (Digital VideoBroadcast) gehalten. Aber auch dafür braucht man eine Antenne, im günstigsten Fall tuts eine Zimmerantenne. Da ändert auch Hermanns sinnloses Drücken auf der FB nichts. Und der angesprochene Multiswitch müßte eigentlich vorhanden sein da in den Apartments doch sicher auch TV vorhanden ist.
          :-(

          Bernhards Pläne für die Gesundheitsoase sind taktisch gesehen gut. ;-) Groß planen, von den Gremien zusammenstreichen lassen und dann hat man das was man eigentlich wollte und alle sind zufrieden. Die andere Variante wäre halt: Billig planen und während der Bauphase wirds dann immer teurer. Für beide Vorgehensweisen gibt es viele aktuelle Beispiele

          Das Grub-Drama wurde ja hier schon diskutiert.

          Mit der medizinischen Versorgung auf dem Land ist das so eine Sache. Momentan gibt es bei und im Dorf noch keine Probleme. Aber in 10-15 Jahren sieht das sicher schon anders aus. Mein HA zB ist so um die 60, also ewig wird der auch nicht mehr machen. Und was dann wird, schau ma mal.
          Früher gabs bei uns eine katholische und eine evangelische Krankenschwester. Bevor man zum Arzt ging wurde zuerst die "Schwester" gerufen und wenn die dann nicht mehr weiter wusste gings zum Doc. Das wäre in der heutigen Zeit undenkbar, auch (versicherungs)rechtlich gesehen.
          • Hupsala am 10.01.2019 07:00

            Ja, und diese Schwestern kamen mit dem Radl, waren äußerst liebenswürdig und überall gern gesehen , hatten auch mal mahnende Worte auf den Lippen waren aber allzeit bereit. Zu dieser Zeit machte aber auch noch ein "Stadtarzt" jederzeit Hausbesuche wenn Not war. Und alles mußte per Fuß oder Rad erledigt werden. Fast keiner der Kranken hatte ein Telefon oder ein Auto und so mußten die Angehörigen rauf aufs Rad. 


            Warum sollte diese Einrichtung heute nicht mehr funktionieren? Auch Versicherungsrechtlich könnte man eine Lösung dafür finden. Und dann glaube ich macht man das heute auch wieder. 
          • Hupsala am 10.01.2019 07:24

            Noch einmal ich: Mein Hausartz hat eine VERAH so nennen sich die Damen heute die als Ersatz des Arztes zu seinen Patienten gehen. 


            Sie führt delegierte Hausbesuche eigenständig durch und unterstützen den Hausarzt bei Diagnose-, Therapie- und Präventionsmaßnahmen.


            Sie bilden eine Schnittstelle zwischen Arzt, Patient und den sozialen Netzwerken (Ambulante Pflegedienste, Sanitätshäuser, Fachärzte, Krankenhäuser, Patientenselbsthilfegruppen usw.).


            Sie entlasten den Arzt durch Beurteilung und Dokumentation der chronischen Wunden und führen in Abstimmung die Behandlung selbständig durch. 


            Alles DAS was Schwester Agnes, Hildegard unsere hieß Lotte, schon damals machten.
          hier antworten
        • Zappie am 08.01.2019 08:40

          Da schließe ich mich doch an ! Ist doch nicht so kompliziert . Ich schreibe meine Beiträge im Heimatforum (da geht auch nie was verloren !) die kopier ich dann und setze sie hier rein .
          Also nur einmal schreiben . Mensch Marplchen es wäre echt schade wenn deine Beiträge hier fehlen würden .
            hier antworten
          • MissMarple1 am 08.01.2019 06:12

            Danke für die Blumen!
            • Hupsala am 08.01.2019 07:48

              MissMarple, es mögen noch mehr User Deine Beiträge und von daher wäre es sehr schade wenn es hier wieder stumm bliebe. Überhaupt habt Ihr Du, Zappie, Gegi und Niklaus diesem Forum wieder neue Impulse gegeben und es wurde hier lebhafter. Ich mach Forenhüpfen und das klappt ganz gut - Hüben sowie Drüben.


              Grüssle
              Hupsala
            hier antworten
          • Katzenfee am 07.01.2019 20:47

            Miss Marple :es wäre schön wenn sie uns erhalten blieben ,ihre Beiträge sind sehr inerresant zu lesen !
              hier antworten
            • MissMarple1 am 07.01.2019 10:50

              Noch ein frohes, neues Jahr- falls ich es noch nicht gewünscht habe!

              Auch ich fand die Folge schlecht.

              Mit Celine als Landärztin hatte ich ja vor Wochen den richtigen Riecher, als ich darüber lästerte, daß bestimmt am Ende noch Celine direkt nach dem Studium für Schönwald "rekrutiert" wird.

              Bernhard hat teilweise Recht mit seiner Argumentation, die Gemeinden befinden sich mittlerweile in einem harten Wettbewerb um die Ärzte- da wird sogar optimale Kinderbetreuung organisiert neben den passenden, neuen Praxisräumen und dem genehemen Vorzugsbauplatz für das Eigenheim- ich habe eine Dokumentation darüber gesehen, das ist alles fast wie ein casting der in Frage kommenden Gemeinden. Aber natürlich möchten die Gemeinden auch lieber einen Arzt mit Berufserfahrung- aber, bevor sie gar niemanden haben....

              Frau MKK mag ihre Gründe für ihre Einwände haben, aber als Gemeinderätin die Schuleltern gegen das Projekt aufzuhetzen, ist trotzdem voll daneben. Sie muß anders vorgehen- brauchen die Schulkinder und deren Familien denn keinen Arzt?

              Toni ging mir mit seiner Elefantenhaut auf den Sender- das war mir viel zu dick aufgetragen, zum Ende hin hätten er und Tu ernsthaft etwas bemerken müssen, statt weiter an ein zu dolles Feiern zu glauben.

              Die Sache mit dem Fernseher, gähn. Der ausgeräumte Kühlschrank, die fehlende Zeitung- Brummel denkt weiterhin nur an sich.Den hätte ich umgekehrt mal hören wollen.....
              Hatte Johanna nicht gesagt, die Küche bleibe mit den gemeinsamen Mahlzeiten der weiterhin der Mittelpunkt der Familie???

              Andreas muß sich unbedingt um seine Tochter kümmern und verinnerlichen, daß er sich wohl von seiner Frau, nicht aber von der Tochter trennen kann bzw. sollte, wenn er keinen Weg der Verzeihung sieht.

              Den Kinnhaken fand ich nun nicht so schlimm, gegönnt hab ich es dem Herrn K. allemal- allerdings hätte seine Rolle sofort eine Strafanzeige angekündigt, so verschlagen (hihi), wie er dargestellt ist.

              Kathi und Monique sind vielleicht dümmlich. Haben die tatsächlich gedacht, die Gemeinde zieht das Vorkaufsrecht, und sonst ändert sich nichts für die Damen???


              Nun möchte ich mich noch verabschieden, und allen noch viel Spaß wünschen.
              Mir ist es auf Dauer zu mühsam und umständlich, alles hierher umzutopfen- ich bleibe in meinem vorherigen Forum, zu dem ich sehr gerne zurückgekehrt bin.
              Vielleicht schreibe ich manchmal etwas als Erwiderung auf einen Beitrag, aber wohl eher selten.

              Alles Gute in die Runde wünscht
              MM
              • Hupsala am 07.01.2019 13:51

                Nicht doch MissMarpel1, ich bin auch gerne im besagten Forum war aber in den letzten Tagen hüben so wie drüben immer alleine und spielte Alleinunterhalter. Ist wohl den "Tagen" geschuldet gewesen. Ich mache  weiter hüben und drüben und freue mich auf Euer ALLER Beiträge. Eure Beiträge sind so gut und besser als -leider- jede Folge der Fallers.


                Dir und Mister Stringer wünsche ich ein sonniges und gesundes 2019


                Grüssle
                Hupsala
              • pfingstrose am 07.01.2019 22:41

                Schade MissMarple1, ich finde Ihre Beiträge immer sehr gut durchdacht und treffend formuliert.
              • Annerike am 08.01.2019 16:32

                Das wäre sehr schade!!! Wo kann man denn das andere Forum finden? Ich bin da doch schon lange neugierig.
              • NiKlaus am 09.01.2019 15:14

                Hallo MissMarple,

                ich hoffe du überlegst dir das nochmal

                LG
              • NiKlaus am 09.01.2019 18:24

                Hallo Annerike,
                schreib mal ne Mail an
                forum@diefallers.info
                dort kann dir bestimmt geholfen werden ;-)
                LG
              • Annerike am 09.01.2019 22:27

                Danke. Werd ich machen.
              hier antworten

            Erinnerungs-Service per E-Mail

            Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie im Fernsehen läuft.

            Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie – Kauftipps