Was gibt’s Neues auf Netflix & Co.?
    jetzt erfahren im Streaming-Guide

    Staffel 2, Folge 1–12

    • Staffel 2, Folge 1 (45 Min.)
      In den sechziger Jahren florierte in den USA die Wirtschaft, die Rüstungsindustrie gab immer mehr Menschen Arbeit und Brot. Dennoch entfernte sich die Jugend – vor allem in den großen Städten – von den Idealen der Mittelklasse: Statt Ordnung und Wohlstand zählten für junge Menschen individuelle Freiheit und ein alternativer Lebensstil. Farbige in den USA entdeckten, dass sie ihr Leben in Vietnam für eine Freiheit gaben, die ihnen zu Hause vorenthalten blieb. Generationen-Konflikte und Rassen-Konflikte gingen in den Vereinigten Staaten eine gefährliche Verbindung ein. (Text: 3sat)
      Deutsche TV-PremiereSo 22.08.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 2 (45 Min.)
      Nikita Chruschtschow will es der Welt zeigen und den Westen wirtschaftlich überholen. Der Kalte Krieg macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Er zwingt ihn, weiter aufzurüsten. Der Bevölkerung geht es schlecht. Nur diejenigen, die in der Rüstungsindustrie arbeiten, genießen Privilegien. Den Jugendlichen wird verboten, den westlichen Lebensstil anzunehmen. Zur selben Zeit unternimmt die Tschechoslowakei den Versuch, mehr Freiheit und Demokratie zuzulassen. Zunächst lässt Moskau Alexander Dubcek und Ludvik Svoboda gewähren. Aber letztlich beenden sowjetische Panzer den „Prager Frühling“. (Text: n-tv)
      Deutsche TV-PremiereSo 29.08.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 3 (45 Min.)
      Nach dem chinesischen Bürgerkrieg leiten die siegreichen Kommunisten Reformen ein, zunächst vorsichtig, dann immer rücksichtsloser. Katastrophale Auswirkungen dilettantischer Zwangsmaßnahmen kosten mindestens 15 Millionen Menschen das Leben. Hinzu kommt in den 60er Jahren Maos Bruch mit Moskau, der 1969 fast zum Krieg führt. Erst Kissinger und Nixon versuchen in den 70er Jahren, das Zerwürfnis der beiden kommunistischen Riesen zu verstehen und zu nutzen. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 05.09.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 4 (45 Min.)
      Der Vietnam-Krieg und das Wettrüsten der Blöcke stärken die Friedensbewegung in den USA und in Europa, so dass die westlichen Politiker nach Möglichkeiten der Entspannung suchen. Nixon und Kissinger können sich in Peking und Moskau davon überzeugen, dass auch die kommunistischen Großmächte zumindest eine Atempause wünschen. Die USA ziehen sich aus Vietnam zurück. Das erste Abrüstungsabkommen, SALT, wird unterzeichnet. Ost und West beginnen in Helsinki den Entspannungsprozess KSZE. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 19.09.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 5 (45 Min.)
      Die USA liefern Waffen an Israel, die Sowjetunion, an Syrien und Ägypten. 1967 und 1973 werden der Nahe Osten und die Welt durch Kriege erschüttert. Nach ähnlichem Muster bekämpfen sich an afrikanischen Schauplätzen antikoloniale und antikommunistische Staaten. Der Kalte Krieg bleibt in der Dritten Welt nicht kalt. Die Stellvertreter kämpfen und sterben für die eigene Sache, aber auch für die Großmächte. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 26.09.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 6 (45 Min.)
      In den fünfziger Jahren erreicht der Kalte Krieg seinen ersten Höhepunkt. Die Kommunistenfrucht sitzt in den Vereinigten Staaten tief. Die Kuba-Krise zeigt den Amerikanern wie verletzlich sie sind. Darum sagt Washington in Lateinamerika den linksgerichteten Regierungen Guatemalas, Chiles und Grenadas den Kampf an. Die Vereinigten Staaten gehen so weit, rechtsgerichtete Machthaber und sogar Rebellen zu unterstützen, wie in Nicaragua und El Salvador. Washington will in seiner Hemisphäre Ruhe und Ordnung. Menschenrechte zählen da wenig. (Text: n-tv)
      Deutsche TV-PremiereSo 03.10.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 7 (45 Min.)
      Die Ölkrise im Westen und die Sorge der Machthaber im Osten wegen der anwachsenden Menschenrechtsbewegungen verdrängten das Ziel der Entspannungspolitik in den Hintergrund. Auf sowjetische SS-20-Raketen antwortet die Nato mit Pershings und Cruise Missiles. In Polen verhängt Jaruselski das Kriegsrecht. Amerika wählt Ronald Reagan, der eine ‚Politik der Stärke‘ verspricht. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 10.10.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 8 (45 Min.)
      Die USA werden Anfang 1979 vom Sturz ihres Verbündeten im Iran, Schah Reza Pahlewi, völlig überrascht. Am 16. Januar verlässt der Schah mit seiner Familie das Land, der Schiitenführer Ajatollah Khomeini kehrt aus dem französischen Exil zurück. Die islamischen Fundamentalisten übernehmen die Macht. US-Präsident Carter bekommt die Situation weder politisch noch mit militärischer Gewalt in den Griff. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 17.10.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 9 (45 Min.)
      Klaus Fuchs, Kim Philby, Oleg Penkowskiy, die berüchtigten Meisterspione des Kalten Krieges, beflügeln die Phantasie ihrer Mitmenschen, sie liefern Material en masse für die Filmindustrie, aber wie wichtig sind sie wirklich? Riesige und teure Apparate auf beiden Seiten des Eisernen Vorhanges bekämpfen einander, liefern ihren Regierungen auch gelegentlich interessante Informationen, versagen aber auch oft vollkommen. Kein westlicher Geheimdienst hat etwa den Einmarsch des Warschauer Paktes 1968 in die Tschechoslowakei vorausgesagt. Das Schicksal der Spione kann tragisch enden, aber auch lächerlich. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 24.10.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 10 (45 Min.)
      Reagan wünscht Amerika gegen jede Atomwaffe wirksamer als bisher zu schützen. Er will zugleich „Das Reich des Bösen“ im Osten besiegen mit einem völlig neuen Anti-Raketen-System im Weltraum. Die USA können sich eine neue Runde im Wettrüsten leisten, die Sowjetunion nicht. Gorbatschow sucht einen Ausweg aus dem Kalten Krieg. Er will mit westlicher Hilfe die Wirtschaft liberalisieren und entwickeln. Nach ihrem Treffen in Genf und Reykjavik gelingt es Gobartschow und Reagen, das Atom-Rakten Arsenal zu begrenzen. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 31.10.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 11 (45 Min.)
      Im Frühjahr 1989 ist der eiserne Vorhang immer noch zu. Doch Michael Gorbatschow ist entschlossen, den Kalten Krieg zu beenden. Er billigt allen Ostblockstaaten ein freies Wahlrecht zu. Als erstes lösen sich Ungarn und Polen im Sommer von dem kommunistischen System. Der eiserne Vorhang öffnet sich Stück für Stück. Erich Honecker hat Angst. Er setzt weiter auf die Unterstützung aus Moskau. Ereignisse wie die Flucht von DDR-Bürgern über Ungarn und in die bundesdeutsche Botschaft in Prag in den Westen oder die Montagsdemonstrationen in Leipzig erzählen eine andere Geschichte. An ihrem Ende steht die Öffnung der Mauer. (Text: n-tv)
      Deutsche TV-PremiereSo 07.11.1999WDR
    • Staffel 2, Folge 12 (45 Min.)
      Nach dem sowjetischen Satellitensystem kollabiert auch die Sowjetunion selbst. Interne Machtkämpfe enden mit der Wiedergeburt Russlands und anderer Nationalstaaten. Deutschland vereinigt sich mit Zustimmung seiner Nachbarn. Aber neue Gefahren ziehen herauf: etwa der Nationalismus auf dem Balkan. Mit dem Kalten Krieg ist auch die alte Ordnung verschwunden. Welche Ordnung wird an ihre Stelle treten? (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereFr 19.11.1999WDR

    zurück

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Der Kalte Krieg online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…