Miniserie in 4 Teilen, Folge 1–4

    • Folge 1 (45 Min.)
      Bild: ZDFtheaterkanal
      Nackte Verzweiflung (Folge 1) – © ZDFtheaterkanal

      Reedereibesitzer Friedrich Gregorius erwartet ungeduldig, gemeinsam mit Ehefrau Hedda, Tochter Verena, die Ankunft seiner jüngeren Tochter Barbara Jenninger-Gregorius. Spannungen in der Familie sind vorprogrammiert, und die Wiedersehensfreude bleibt nicht ungetrübt. Barbara und Ehemann Herbert sind seit langem entzweit. Jetzt will Barbara sich scheiden lassen. Auch Werner, der Ehemann Verenas, ist dem Reedereibesitzer ein Dorn im Auge. Er hält ihn für einen Hallodri, der ihm in der Firma den Rang ablaufen will. Sogar die Aussicht auf einen lang ersehnten Stammhalter kann den Seniorchef nicht beschwichtigen. Es kommt zu offenen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Männern, und Werner verlässt mit seiner Frau die Villa. Nun ist es für Werner um so wichtiger, endlich die Firmenanteile von seiner Frau auf seinen Namen überschreiben zu lassen. Verena stimmt zögernd zu. Obwohl seine Frau nach zwei Fehlgeburten eine Risikoschwangerschaft durchmacht, plant Werner mit seiner großen Liebe Barbara ein romantisches Wochenende am Meer. Ein Alibi gibt ihm ein Golf-Freund. Einsam und verängstigt in dem großen Haus ruft Verena im Hotel Bismarck an, um ihren Mann zu sprechen. Ihr wird mitgeteilt, daß „Herr und Frau“ Westfal gerade nicht zugegen sind. Wie vor den Kopf geschlagen, bestellt Verena ein Taxi. Im Hotel Bismarck eingetroffen, geben gerade zwei Kinder einen im Sand gefundenen Ohrring ab. Fassungslos greift Verena danach – er gehört ihrer Schwester. Taxifahrer Martin bringt die völlig verstörte Frau unverzüglich ins Krankenhaus. Der ahnungslose Werner wird verständigt. Doch Verena will es nun genau wissen: In der Nacht schleicht sie aus der Klinik und ertappt ihren Ehemann mit ihrer Schwester in flagranti im eigenen Ehebett. Unerkannt von den beiden Liebenden irrt sie wie eine Traumwandlerin orientierungslos durch Lübecks dunkle Gassen. Auf einer Brücke fasst die Verzweifelte einen Entschluss und springt. Zufällig wird Taxifahrer Martin Bodmer Zeuge dieser Kurzschlusstat, und versucht Verena zu retten. (Text: ZDFtheaterkanal)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 27.03.1993 ZDF
    • Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDFtheaterkanal
      Der andere Mann (Folge 2) – © ZDFtheaterkanal

      Panikstimmung bei Familie Gregorius. Tochter Verena ist spurlos verschwunden. Sowohl die Zeitungen als auch Kommissar Scholz beschäftigen sich inzwischen mit diesem rätselhaften Fall. Derweil wird Verena von ihrem Lebensretter betreut. Seine Mutter Paula ist gar nicht begeistert vom plötzlichen Auftauchen dieser sonderbaren Frau. Seine Tochter Tanja steht der Fremden skeptisch, aber neugierig gegenüber. Dabei bekommt Verena zufällig ihr Bild in einer Zeitung zu Gesicht. Fluchtartig verlässt sie die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzende Tanja und fährt zu ihren Eltern. Die gesamte Familie hat sich dort versammelt. Unbemerkt wird Verena Zeuge eines Gespräches, und die schreckliche Vermutung wird zur Gewissheit: Seit sieben Jahren haben ihr Ehemann Werner und ihre Schwester Barbara ein Verhältnis. Verzweifelt stürzt sie sich in Martins Arme. Mittlerweile hat sich in der Villa Gregorius ein furchtbares Drama abgespielt: Zitternd vor Wut setzt Seniorchef Friedrich die beiden Ehebrecher vor die Tür und bricht anschließend tot zusammen. (Text: ZDFtheaterkanal)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 03.04.1993 ZDF
    • Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDFtheaterkanal
      Süße Rache (Folge 3) – © ZDFtheaterkanal

      Werner und Barbara kehren von einem Bootsausflug zurück. Beide werden von Verena Westfal beobachtet. Sie hat sich inzwischen unter falschem Namen und mit schwarzgefärbten Haaren in einem Hotelzimmer eingemietet. Verena ist von Rachegedanken besessen und fasst einen teuflischen Plan: Sie bringt sich in der Kajüte der Gregorius-Jacht eine Verletzung bei und lässt Blut auf die Bootsdielen tropfen. Einen Ohrring, ebenfalls mit Blut beschmiert, schickt sie zusammen mit einem Foto von sich an die Polizei. Anschließend fährt Verena zur Villa Westfal und verbrennt ein paar Kleidungsstücke von Werner und Barbara im Kamin. Ihr nächster Weg führt zu Heinrich, dem Butler ihrer Eltern. Er soll Kommissar Scholz berichten, was er über die heimliche Beziehung zwischen Werner und Barbara weiß. Taxifahrer Martin hört über Funk einen Ruf zur Villa Gregorius. In der Hoffnung, Verena endlich wiederzufinden, verfolgt er den bestellten Wagen bis zum Hotel Kottke. Martin folgt ihr und gesteht ihr seine Liebe. Endlich kann er die verzweifelte junge Frau dazu bewegen, wieder mit zu sich nach Hause zu kommen. Auf der Gregorius-Jacht tummelt sich ein Spezialteam vom Erkennungsdienst. Heinrich hat bei der Polizei ausgesagt, dass Werner häufig das Boot benutzt. Kommissar Scholz hofft, im mysteriösen Fall Verena Westfal endlich weiterzukommen. Blutspuren werden sogar gefunden, doch von einer Leiche fehlt jede Spur. Nachdem Scholz jedoch die verbrannten Kleidungsreste im Kamin entdeckt hat, gibt es endlich eine Handhabe, Werner Westfal unter Mordverdacht festzunehmen. Oma Paula ist eifersüchtig. Seitdem Verena wieder im Haus ist, fühlt sie sich von Martin und Enkelin Tanja vernachlässigt. Als kleine Rache berichtet sie der Polizei von Verenas Anwesenheit. Von Tanja gewarnt, flüchtet die junge Frau wieder. (Text: ZDFtheaterkanal)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 10.04.1993 ZDF
    • Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDFtheaterkanal
      Das neue Leben (Folge 4) – © ZDFtheaterkanal

      Im Hause Westfal gibt sich Verena ihrer Schwester Barbara zu erkennen. Entsetzt richtet Barbara eine Pistole auf sie und ruft Kommissar Scholz, um zu beweisen, dass Werners Ehefrau lebt. Doch Verena nimmt ihr die Pistole ab, in dem Wissen, dass ihre Schwester sie trotz tiefer Hassgefühle niemals töten könnte, und geht. Pensionswirt Kottke hat unterdessen seine Zimmermieterin als die vermisst gemeldete Reeders- Tochter identifiziert. Aus der Zeitung erfährt er von Werner Westfals Entlassung aus der Untersuchungshaft. Auf ein angemessenes Honorar hoffend, nennt Kottke Werner den Aufenthaltsort seiner Frau. Verena beschließt, sich ins Ausland abzusetzen. Doch vorher möchte sie ihre Mutter noch einmal sehen. Hedda Gregorius, geschwächt von den Schicksalsschlägen der vergangenen Wochen, ist überglücklich, ihre Tochter lebend und gesund in die Arme schließen zu dürfen. Werner betritt zum Schrecken von Verena und Hedda die Villa. Um seinem Leben noch eine Wende zu geben, versucht er, Verena zu überzeugen, dass sie zu ihm gehört. Mit einer Pistole in der Hand hört – von allen unbemerkt – Barbara Werners Worte . (Text: ZDFtheaterkanal)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 17.04.1993 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Böses Blut im Fernsehen läuft.