Polizeiruf 110

Polizeiruf 110

◀ zurück
2013, Folge 334–341 
weiter ▶
  • Fischerkrieg
    Folge 334 (90 Min.)

    Paul Thomsen, die graue Eminenz unter den Fischern in Warnemünde, wird am Kai hingerichtet aufgefunden. Während Katrin König am Tatort die neugierige und überraschend gut informierte Journalistin Nina Berger vertreibt, erfährt Alexander Bukow, dass sein Vater Veit Bukow im Mittelpunkt der Ermittlungen steht und sich als Auftraggeber für illegalen Fischfang erweist. Der Kommissar wird vom Fall abgezogen, beginnt jedoch, auf eigene Faust im Rostocker Hafen nachzuforschen. Als König erneut die Journalistin aufsucht und ihren scheinbar eindeutigen Hinweisen nachgeht, stellt die Profilerin fest, dass der Fall viel weitreichendere Kreise zieht, als dass es lediglich um unquotierten Fischfang im Rostocker Hafen geht. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 20.01.2013 Das Erste
  • Laufsteg in den Tod
    Folge 335 (90 Min.)

    Schmücke und Schneider befinden sich bereits im wohlverdienten Wochenende, als sie an einen Tatort gerufen werden. Ein junges Mädchen ist tot. Das Opfer war Teilnehmerin eines Model-Castings und ist während eines Fotoshootings auf Ferropolis plötzlich zusammengebrochen. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Alle Anzeichen deuten auf eine Vergiftung hin. Wer hatte ein Motiv, das Mädchen zu töten? Hat vielleicht eines der anderen Models versucht, auf diese Weise eine Konkurrentin aus dem Weg zu räumen? Könnte es sich auch um eine Verwechslung handeln und schlägt der Täter womöglich erneut zu? Sylvia Gregori, die das Casting-Event seit mehreren Jahren mit ihrem Ehemann Paolo Gregori und dem Stylisten Jérôme Bonnair veranstaltet, kann nicht glauben, dass die Tat mit dem Wettbewerb im Zusammenhang steht. Aus Sicht der Veranstalter gibt es deshalb auch keinen Grund, das Auswahlverfahren abzubrechen. Schmücke traut dem Trio um Sylvia Gregori jedoch nicht über den Weg. Der Verdacht gegen die Veranstalter erhärtet sich für ihn, als er auf das Foto eines früheren Wettbewerbs stößt, auf dem eine Vermisste aus einem alten, ungelösten Fall zu sehen ist. Während Schmücke beginnt, dieser Spur nachzugehen, bezweifeln Schneider und Lindner diesen Zusammenhang. Im Zuge ihrer Ermittlungen gerät Paolo Gregori unter Verdacht. Er hatte ein Verhältnis mit dem Opfer und in der Vergangenheit hatte es bereits einmal ein Ermittlungsverfahren gegen ihn gegeben. Auch damals ging es um eine sexuelle Beziehung zu einer Minderjährigen. Drohte Gregori womöglich erneut eine Anzeige? Hat er das junge Mädchen deshalb aus dem Weg geschafft? Oder hat Gregoris Frau Sylvia von der Affäre Wind bekommen und das Motiv für die Tat ist Eifersucht? Der Tod einer weiteren Teilnehmerin des Wettbewerbs bringt eine unerwartete Wendung in den Fall und die Kommissare erkennen, dass das Model-Casting für schockierende kriminelle Machenschaften genutzt wird. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 03.03.2013 Das Erste
    MDR
    Mi 22.10.
    22:05 Uhr
  • Vor aller Augen
    Folge 336 (90 Min.)

    Am Morgen nach einem Betriebsausflug der Bootswerft Stolze in eine Westernstadt, bricht die Geschäftsführerin Michaela Stolze zusammen und wird ins Krankenhaus eingewiesen. Sie leidet seit mehreren Jahren an starkem Diabetes und muss sich regelmäßig mit Insulin versorgen. Doch hat sie wirklich vergessen, ihr Medikament zu nehmen? Der Arzt glaubt nicht daran, zumal die Frau nackt im Saloon gefunden wurde. Die Situation bleibt zunächst rätselhaft und wirft Fragen auf. Auch dem Besitzer der Westernstadt, „James“ Lempert, liegt offenbar wenig an der Aufklärung. Hauptkommissarin Olga Lenski und Polizeihauptmeister Krause treffen bei ihren Ermittlungen auf die Mitarbeiter der Bootswerft, die nicht viel Gutes über ihre neue Chefin zu sagen haben. Der Firma geht es schlecht und Michaela Stolze führte ein strenges Regiment, um dringend notwendige Veränderungen durchzusetzen – scheinbar auch gegen den Willen ihrer Mitarbeiter. Während sie im Krankenhaus um ihr Leben kämpft, kommt es zu einem weiteren Vorfall: Ein hochprozentiges, giftiges Lösungsmittel wurde in die Infusion der Kranken geschüttet – kein Zweifel, das ist ein Mordversuch. Aber wer hat ein Motiv? Wer steckt hinter dem Mordanschlag? Konstrukteur Gisbert Franke, dessen Gefühle von seiner Chefin nicht erwidert werden? Michaelas Vater Ludwig Stolze, der behauptet, seine Tochter zu hassen, weil sie seine Firma in den Ruin treibt oder Werftleiter Jens Petzold, der Angst hat, den neuen Herausforderungen nicht gewachsen zu sein? (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 05.05.2013 Das Erste
  • Der Tod macht Engel aus uns allen
    Folge 337 (90 Min.)

    Bei ihrem fünften Fall müssen Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels und seine Mitarbeiterin Anna Burnhauser gegen eine Münchner Polizei-Inspektion ermitteln. Von oberster Stelle werden sie zu der internen Untersuchung beordert, denn in der Ausnüchterungszelle der Polizei-Inspektion 25 ist eine junge Transsexuelle zu Tode gekommen. Von der Lebensgefährtin der Toten wurde Anzeige erhoben. Jetzt muss Kriminalhauptkommissar von Meuffels herausfinden, ob sich die fünf diensthabenden Kollegen jener Nacht tatsächlich nach Vorschrift verhalten haben oder ob doch mehr vorgefallen ist, als die Berichte einer ersten Untersuchung vermuten lassen. Die Ermittlungen gegen die verdächtigen Polizisten gestalten sich für Hanns von Meuffels nicht nur schwierig, sondern auch bald gefährlich. Doch auf der Suche nach der Wahrheit wird ihm die Lebensgefährtin der Toten, die transsexuelle Tänzerin Almandine Winter, zur Wegbegleiterin bei der riskanten Suche. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 14.07.2013 Das Erste
  • Zwischen den Welten
    Folge 338 (90 Min.)

    In einem Waldstück bei Rostock wird die Leiche einer jungen Frau aufgefunden – Julia, Jurastudentin und Mutter der kleinen Franzi. Ihre Tochter hat das Verbrechen überlebt und führt Bukow zu der Toten. Das Kind ist traumatisiert. Warum gerade sie? Das fragen sich alle – der Lebensgefährte und Vater des Kindes, Stefan Wenning, wie auch die Nachbarn Hanna und Frank Freese. Julia sah gut aus, war klug und schaffte es neben ihrem zeitintensiven Jurastudium auch noch, sich rührend um die Erziehung ihrer Tochter zu kümmern. Bukow und König finden einfach kein Motiv für den Mord. Und was hat das Kind gesehen? Das Mädchen schweigt beharrlich. Julias gesamtes Umfeld wird durchforstet. Ihr Mentor, Professor Meiners, malt das Bild einer vorbildlichen Studentin. Lisa, Julias Kommilitonin und einzige enge Freundin an der Uni, kann sich nicht erklären, wer ihrer Freundin das angetan hat. Allerdings haben Bukow und König das Gefühl, dass Lisa etwas zu verbergen hat … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 25.08.2013 Das Erste
  • Kinderparadies
    Folge 339 (90 Min.)

    Wie viel Fürsorge brauchen Kinder für eine schöne Kindheit? Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels muss in seinem sechsten Fall in einem Elite-Kindergarten ermitteln. Ella Werken, die Mutter der kleinen Lara, wird ermordet aufgefunden. Erste Ermittlungen führen Kommissar Hanns von Meuffels in den neu gegründeten elitären Kindergarten, den der Lebensgefährte der getöteten Frau, Joachim Grand, mit viel Geld und Engagement aufbaut. Die Elternschaft ist gerade dabei, sich wegen der Probleme mit dem aggressiven zweijährigen Bruno zu zerstreiten, der anderen Kindern der Einrichtung angeblich regelmäßig schwere Bissverletzungen zufügt. Die Mutter von Bruno, Valeska Steier, wird als Kindergartenleiterin doppelt zur Verantwortung gezogen. Das Mordopfer war Teil dieses Konfliktes, der im Verlauf der Ermittlungen groteske Züge annimmt. Kommissar von Meuffels ermittelt an einem Ort, der ziemlich schnell den Schein der heilen und perfekten Welt verliert. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 29.09.2013 Das Erste
  • Der verlorene Sohn
    Folge 340 (90 Min.)

    Hauptkommissarin Brasch wird an den Tatort gerufen. In einem neu eröffneten Fitnessstudio im Zentrum von Magdeburg liegt ein toter Afrikaner. Dem ersten Anschein nach wurde der Mann bei einem Diebstahl überrascht und erschossen. Doch nicht nur die Tatwaffe, eine Kalaschnikow, ist in diesem Fall ungewöhnlich. Der Asylbewerber war bereits tot, als auf ihn geschossen wurde. Da ein rechtsextremistischer Hintergrund der Tat nicht auszuschließen ist, muss Doreen Brasch diesen Fall zu ihrer Überraschung gemeinsam mit Hauptkommissar Jochen Drexler ermitteln. Farbspuren von Gotcha-Munition an der Kleidung des Toten führen die Ermittler zu rechtsextremen Jugendlichen. Doch die Tat ist ihnen nicht nachzuweisen. Erst als ein weiterer Mord geschieht, ahnen Brasch und Drexler die wahren Hintergründe für den Tod des Asylbewerbers. Doch den Kommissaren fehlen Beweise, mit denen sie auch die Hintermänner überführen können. Im letzten Moment gelingt es Brasch und Drexler, einen weiteren Mord zu verhindern und die Drahtzieher in diesem Fall zu überführen. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 13.10.2013 Das Erste
  • Wolfsland
    Folge 341 (90 Min.)

    Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) werden ins entlegene, brandenburgische Kaskow gerufen – genauer gesagt, ins alte Schloss des Ortes. Ein Anrufer hat einen Leichenfund gemeldet. Vor Ort finden die beiden allerdings keine Leiche vor, sondern ein totes Tier und zwei aufgebrachte Menschen in einer skurrilen Situation: Schlossherrin Elisabeth von Taupitz (Monika Lennartz) bedroht mit ihrem Jagdgewehr Stefan Waldner (Fabian Hinrichs), der mit einem erschossenen Wolf auf ihrem Grundstück steht. Waldner ist Wolfsbeobachter und beschuldigt von Taupitz, den Wolf umgebracht zu haben und die Dorfbewohner gegen die Tiere aufzuhetzen. Während Lenski und Krause die Kontrahenten voneinander trennen können, ertönen vom Waldrand Schüsse. Jemand hat auf den Bauwagen geschossen, in dem Waldner lebt. Dabei wurde die 17-jährige Jule Sobowski (Isabel Bongard) verletzt. Jule hat auf Olgas Frage, wer hinter dem Anschlag stecken könnte, schnell eine Antwort: Sie verdächtigt ihren eigenen Vater André Sobowski (Alexander Beyer) und den Tierarzt Hagen Stamm (Götz Schubert), der für Frau von Taupitz als Jagdverwalter arbeitet. Es wird deutlich, dass Waldners Aktivitäten im Dorf auf wenig Gegenliebe stoßen. Siedelt sich hier eine Wolfsfamilie an – und danach sieht es aus -, dann soll in Kaskow ein Wolfszentrum entstehen. Aber als sich herausstellt, dass Waldner in Kaskow kein Unbekannter ist, wird Lenski und Krause klar, dass es bei dem Konflikt zwischen den Bewohnern und Stefan Waldner nicht nur um Wölfe gehen kann. Lenski und Krause müssen einen Mord verhindern – und diesmal den an einem Menschen. Der „Polizeiruf 110: Wolfsland“ ist eine Produktion der EIKON Media GmbH im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg für Das Erste. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 15.12.2013 Das Erste