Pan Tau

    Pan Tau

    CZ/D 1965–1988
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.12.1970 ARD
    Titel im DDR-Fernsehen: Die Abenteuer des Herrn Tau

    Pan Tau trägt eine Melone auf dem Kopf, einen Schirm in der Hand und eine Nelke im Knopfloch – und spricht nicht. Mit der Melone kann er zaubern und ist ein Freund aller Kinder. In der ersten Staffel kümmert er sich vor allem um die Familie von Emil und um Claudia und ihren reichen Großvater, der mit ihr eine Landstreicherreise plant, in der zweiten Staffel führt er Familie Urban mit dem verschollenen Onkel Alfons zusammen und in der dritten reist er seiner Melone hinterher, ohne die er ziemlich aufgeschmissen ist.

    gezeigt bei Ferienfieber

    Pan Tau auf DVD

    Pan Tau – Community

    Jobeat am 25.11.2016 16:53: Hallo, ich weiss zwar nicht, ob Deine Suche in den letzten 10 Jahren erfolgreich war, falls Du Interesse an einer Pan Tau Puppe hast. Ich habe eine zu verkaufen. MfG Jobeat
    Jobeat am 25.11.2016 16:47: Hallo, ich habe eine Pan Tau Puppe zu verkaufen. Sie ist 56cm lang/hoch. Sehr gut erhalten.
    Zahrt jürgen (geb. 1956) am 17.09.2014: Ich bin zwar schon zu alt,aber ich hätte zu gerne so eine Puppe.Kannst du mir helfen LG Jürgen
    unbekannt (geb. 1956) am 24.12.2013: Hallo Martin suche scon lange eine PanTau Puppe Hast Du sie noch oder kannst Du mir einen Tipp geben wo ich eine kaufen kann
    Volker am 01.12.2011: @ Martina: Ist ja irre, eine Pan Tau Marionette!? Wäre toll, wenn Du mir Fotos und den Kontakt zum "Herstellter" schicken könntest!!! email: knechtruprecht@wolke7.net

    Cast & Crew

    Dies und das

    Schon 1966 wurde ein erster Film gedreht, der erst 1997 im Ersten zu sehen war, 33 weitere Episoden liefen von 1970 bis 1977 im deutschen Fernsehen.

    1988 folgte dann der Kinofilm „Pan Tau – Der Film“; zuletzt trat Otto Simank als Pan Tau 1990 im Musikvideo „Du bist überall“ von Nena auf.

    In der DDR hieß Pan Tau „Herr Tau“, die Folgen waren meist umgeschnitten, aber nicht gekürzt.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    34 tlg. tschechoslowak. dt. österr. Jugendserie von Ota Hofman, Regie: Jindrich Polák („Pan Tau“; 1966; 1970–1978).

    Pan Tau (Otto Simánek) ist ein mysteriöser Mann mit einer enormen Anziehungskraft auf Kinder. Er hat ein Raumschiff und kann zaubern. Die Melone, die er neben schwarzem Anzug, Schirm und Nelke im Knopfloch stets trägt, verleiht ihm die Zauberkräfte. Er kann sich selbst zu einer kleinen Puppe schrumpfen lassen oder jeden noch so ausgefallenen Wunsch erfüllen, und so wachsen einem Kaktus plötzlich Haare oder ein Karpfen beginnt zu sprechen. Pan Tau selbst spricht nie (erst in den letzten sieben Folgen beginnt er damit, einzelne Worte oder halbe Sätze zu sagen). Den Kindern, die sich mit Pan Tau anfreunden, bereitet er eine Menge Spaß. In der ersten Staffel sind dies Emil (Josef Filip) und Claudia (Veronika Rencová), und sie müssen ihn ständig vor Emils Vater (Jirí Sovák) verstecken, weshalb Pan Tau viel Zeit in Aktentaschen verbringt. Claudias Großvater Herr Viola (Jan Werich) ist ein wohlhabender Geschäftsmann, dank des Einflusses von Pan Tau entdeckt er jedoch plötzlich wieder den Lausbuben in sich, lässt seine angesehene Firma sausen und zieht mit Claudia und Pan Tau als Landstreicher umher.

    In der zweiten Staffel kommt Pan Tau zufällig zur Familie Urban. Helene (Jirina Bohdalová), Josef (Vladimír Mensik), die Kinder Katja (Magda Krízková) und Rudi (Gustav Bubnik) sowie Opa (Frantisek Filipovsky) halten ihn für den verschollenen Onkel Alfons, und so bleibt er erst einmal dort. Pan Tau findet den Verschwundenen und bringt ihn zur Familie zurück, hält sich selbst dann aber versteckt, damit niemand merkt, dass es nun zwei Alfonse gibt. Entsprechend merkwürdige Dinge geschehen, denn so ganz gelingt ihm das Versteckspiel nicht. (Alfons sieht tatsächlich genauso aus und wird ebenfalls von Otto Simánek gespielt. Alfons kann ganz normal sprechen, und so sind diese Folgen die einzigen, in denen Simánek ganze Sätze sagt.)

    In der dritten Staffel flüchtet Pan Tau vor Fluginspektor Málek (Vlastimil Brodsky). Pan Tau hatte ein größeres Chaos verursacht, als er auf der Tragfläche eines Flugzeugs aufgetaucht war. Otto (Michael Hofbauer) ist Maleks Sohn. Gleichzeitig muss Pan Tau seine Melone zurückbekommen, die dem Tierwärter Jan Kalous (Josef Dvorák) in die Hände gefallen ist.

    Die halbstündigen Folgen liefen erfolgreich im nachmittäglichen Kinderprogramm. Pan Tau war eine der ersten großen originären Unterhaltungsserien für Kinder. Sie sollte ein bewusster Gegenentwurf zu den amerikanischen Produktionen sein und setzte auf eine Mischung aus Slapstick und Sympathie und lebte vor allem von ihrem freundlichen Hauptdarsteller. Allerdings löste die Ausstrahlung in Deutschland anfangs die öffentliche Diskussion aus, ob die Serie Kinder dazu animieren könnte, mit fremden Männern mitzugehen.

    Eine erste Folge war bereits 1966 gedreht worden, die Produktion der 33 weiteren Folgen begann erst einige Jahre danach. Folge 1 war 30 Jahre verschollen, bevor sie in den Prager Barrandov-Filmstudios wieder auftauchte. 1997 wurde sie zum ersten Mal in Deutschland gezeigt.

    Mit Pan Tau begann die langjährige Zusammenarbeit des WDR mit dem tschechoslowakischen Fernsehen, aus der etliche weitere Klassiker des Kinderfernsehens hervorgingen. Regisseur Jindrich Polák steuerte z. B. noch Die Besucher und Luzie, der Schrecken der Straße bei. Verantwortlicher Redakteur war in allen Fällen Gert K. Müntefering. Der Schauspieler Vladimír Mensik wirkte in vielen dieser Serien mit, z. B. in Die Märchenbraut und Der fliegende Ferdinand.

    1988 kam „Pan Tau – Der Film ins Kino“, weitere Filme waren überwiegend Zusammenschnitte aus den Serienfolgen. Im Fernsehen der DDR hieß die Serie Die Abenteuer des Herrn Tau.

    Pan Tau gewann Preise auf mehreren Film- und Fernsehfestivals, erhielt außerdem 1974 einen Silbernen Bambi und 1976 den Grimme-Preis.

    Auch interessant …