Catweazle

    Catweazle

    GB 1969–1970
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.04.1974 ZDF

    Als der angelsächsische Hexenmeister Catweazle (Geoffrey Bayldon) im Jahre 1066 vor den bösen Normannen fliehen und mittels Zauberspruch davonfliegen will, passiert eine Panne und er landet im England der 1970er Jahre. Er trifft auf den Jungen Harold Bennett (Robin Davies), der den schrulligen Kauz mit nach Hause nimmt und in der Scheune seiner Eltern versteckt. In der für ihn so ungewohnten modernen Welt werden Catweazle und seine kleine Kröte Kühlwalda immer wieder mit technischen Errungenschaften konfrontiert, die den Zauberer zunächst oft schockieren, dann aber auch faszinieren und ihn dazu verleiten, sich mit der Moderne auseinanderzusetzen.

    Catweazle auf DVD

    Catweazle im Fernsehen

    Do
    08.12.20:15–21:15Blizz11.01Die Normannen kommen
    20:15–21:15
       21.02Die Burg Saburac
    Do
    08.12.21:15–22:15Blizz31.03Das Zauberbuch
    21:15–22:15
       41.04Hexerei
    Do
    08.12.23:15–00:15Blizz31.03Das Zauberbuch
    23:15–00:15
       41.04Hexerei
    Do
    15.12.20:15–21:15Blizz51.05Das Auge der Zeit
    20:15–21:15
       61.06Das magische Abbild
    Do
    15.12.21:15–22:15Blizz71.07Der Zauberknochen
    21:15–22:15
       81.08Adamcos
    Do
    15.12.23:15–00:15Blizz71.07Der Zauberknochen
    23:15–00:15
       81.08Adamcos
    Do
    22.12.20:15–21:15Blizz91.09Verwechslungen
    20:15–21:15
       101.10Das Hexenhaus
    Do
    22.12.21:15–22:15Blizz111.1130 Reisigbesen
    21:15–22:15
       121.12Der Zaubertrank
    Do
    22.12.23:15–00:15Blizz111.1130 Reisigbesen
    23:15–00:15
       121.12Der Zaubertrank
    Do
    29.12.20:15–21:15Blizz142.01Ein neuer Freund
    20:15–21:15
       152.02Sommerfreuden
    Do
    29.12.21:15–22:15Blizz162.03Geburtstagsfest
    21:15–22:15
       172.04Im Zeichen des Krebses
    Do
    29.12.23:15–00:15Blizz162.03Geburtstagsfest
    23:15–00:15
       172.04Im Zeichen des Krebses

    Catweazle – Community

    Klaus (geb. 1964) am 11.12.2014: Catweazle lief in den 70er auch häufig im Sommer-Ferienprogramm. Habs immer gerne gesehen. Übrigens, hab gerade mal nachgeschaut: Geoffrey Bayldon ist am 07. Januar dieses Jahres 90 geworden. Respekt
    MrTwelve (geb. 1995) am 17.09.2014: In der Folge ,,Der Zauberknochen'' macht Catweazle das, aber nicht in einer Telefonzelle, sondern im Pfarrhaus. Vielleicht gibt es in einer anderen Folge eine so ähnliche Szene?
    Robert Alf (geb. 1977) am 15.01.2014: Ich hatte mir 2011 die Serie auf dem Flohmarkt gekauft.Dann stand die Box 2 Jahre im Regal. Letzte Weihnachten dann habe ich mir die 1.Staffel angesehen und fand sie witzig und gut gemacht! Hoffentlich schaffe ich die 2.Staffel auch bald! Die Box, die ich damals für sage und schreibe 20 Euro gebraucht gekauft habe, ist die Collectors Edition
    biene am 28.03.2013: Ich schaue mir diese Serie zweimal im Jahr an,klasse
    Catweazle (geb. 1964) am 12.01.2013: Ja, ich kenne diese Telefon-Zellen-Szene. Sie ist/müßte sich wohl auf der DVD-Komplett-Ausgabe befinden. Alle lieben Catweazle, Kylwalda. Kein Harry Potter kommt an die schauspielerische Spitzen-Leistung eines echten Geoffrey Bayldon heran. Nur durch Catweazle kam ich als Kind zur Astrologie & Kosmo-Psychologie. Könnte noch vieles schreiben... – sowas spitzenmäßiges gibt’s garantiert nie wieder. Das war, ist und bleibt einmalig: ewig.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    26 tlg. brit. Comedyserie von Richard Carpenter, Regie: Quentin Lawrence („Catweazle“; 1970–1971).

    Durch den Zauberspruch „Salmei, Dalmei, Adomei“ wird der mittelalterliche Magier Catweazle (Geoffrey Bayldon) versehentlich aus dem Jahr 1066 ins 20. Jh. katapultiert. Er lernt den jungen Harold Bennett (Robin Davis) kennen, der ihm allmählich die Welt der Technik erklärt. Staunend und neugierig lernt Catweazle, stets begleitet von der Kröte Kylwalda, wundersame Dinge kennen: z. B. sprechende Zauberknochen, also Telefone, oder viele kleine Sonnen, also Glühbirnen, die das Sonnenlicht mit dem Elektrik-Trick einfangen. Dabei muss sich Harold Mühe geben, den zerzausten, bärtigen, schmutzigen Catweazle vor seinem Vater (Charles Tingwell) und dessen Gehilfen Sam Woodyard (Neil McCarthy) zu verstecken. Nicht aufzufallen ist nicht einfach für jemanden, der beim Anblick ganz alltäglicher Dinge große Augen macht. Als Catweazle ein Foto von sich selbst sieht, ergreift ihn die Panik. Nachdem Catweazle mit Harolds Hilfe in einen Zeitstrudel und damit zurück ins 11. Jh. gelangt ist, passiert ihm ein neues Missgeschick, und er landet wieder in der Neuzeit. Diesmal hat er den zwölfjährigen Cedric Collingford (Gary Warren) an seiner Seite, dessen Eltern Lord (Moray Watson) und Lady Collingford (Elspet Gray) sind.

    Die Serie wurde vor allem in Deutschland ein enormer Erfolg, weshalb sich Catweazle nach dem ursprünglichen Ende der Serie doch noch einmal ins 20. Jh. verirrte. Catweazles Bezeichnungen für Gegenstände des Alltags gingen ebenso wie seine Zauberformeln in den Sprachgebrauch ein. Auch viele Erwachsene mochten die Serie, obwohl sie sich möglicherweise an ein Publikum richtete, das noch nicht einmal lesen konnte: Während des Vorspanns, in dem ein Zeichentrick-Catweazle aus seiner Zeit heraus an Symbolen für die folgenden Jahrhunderte vorbeifiel und in die durch Traktoren symbolisierte Gegenwart plumpste, las ein Off-Sprecher all das vor, was gerade eingeblendet wurde.

    Catweazle lief in halbstündigen Folgen sonntags nachmittags.

    Auch interessant …