Die Partner

    Die Partner

    D 1995–1996
    Deutsche Erstausstrahlung: 20.09.1995 Das Erste

    Privatdetektiv Casdorff bildet zusammen mit seiner Mitarbeiterin Caro und Kommissar Zobel ein schlagkräftiges Team, wenn es um die Aufklärung von Verbrechen geht. Dabei sind sie sich nicht immer einig, doch am Ende raufen sie sich meistens zusammen und lösen den Fall gemeinsam.

    Stilistisch herausragende Serie, mit der die ARD erstmals im Vorabendprogramm echte Videoclip-Ästhetik bot. (Text: RS)

    Die Partner – Community

    Thomas Glandorf (geb. 1963) am 18.06.2006: Wer Jazz-Funk mag sollte sich den Soundtrack zu dieser Serie besorgen (Motor Music / 535242-2). Dennerlein, Incognito, Jazzkantine, Jamiroquai, Galliano, ... - guter Mix!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    26 tlg. dt. Krimiserie, Regie: Josef Russnak und Thomas Jauch.

    Philip Casdorff (Jan Josef Liefers) betreibt mit Caro Koslowski (Ann-Kathrin Kramer) eine Privatdetektei in Düsseldorf. Er ist ein cooler, erfolgreicher Macho, sie eine Powerfrau mit Psychologiestudium. Beide lieben schnelle Autos. Sie sind wild entschlossen, sich weder, wie in solchen Konstellationen sonst üblich, ineinander zu verlieben noch dauernd zu streiten. Für den Kontrast zu den hippen Ermittlern sorgt der biedere Hauptkommissar Martin Zobel (Ulrich Noethen), der lieber seine Ruhe hätte, aber von seinem Freund Casdorff immer wieder in Schwung gehalten wird.

    Aufregender als die Geschichten war die Art, wie sie verfilmt waren: In nie gekannter Radikalität setzte die ARD im Bemühen, die Unter-20 Jährigen zu erreichen, auf Werbefilmästhetik, ließ die Folgen von jungen Videoregisseuren inszenieren, tauchte die Bilder in bunte Farben, zog alle Register der Verfremdung, wie sie aus amerikanischen Serien bekannt waren: von der Wackelkamera bis zu extrem grobkörnigen Aufnahmen. Unter den Szenen lag Acid Jazz, die Titelmusik komponierte die Jazzmusikerin Barbara Dennerlein.

    Die einstündigen Folgen liefen im Vorabendprogramm.