Schimanski

    Schimanski

    D 1997–2013
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.11.1997 Das Erste

    Die Filmreihe basiert auf den Erlebnissen des ehemaligen Duisburger „Tatort“-Kommissars Horst Schimanski (Götz George), der sechs Jahre nach seiner Suspendierung als freier Ermittler in den Polizeidienst zurückkehrt, um den Mord an seinem Ex-Kollegen Thanner aufzuklären. Von da an übernimmt der unbequeme, aber liebenswerte „Rüpelbulle“ wieder spannende und oft dramatische Fälle, die er zusammen mit seinen Kollegen Hans Scherpendeel (Chiem van Houweninge) und Thomas Hunger (Julian Weigend) löst.

    Spin-Off von Tatort

    Schimanski auf DVD

    DVD-News: Schimanski - Die Kollektion erscheint am 11.10.2016 hier bestellen

    Schimanski – Community

    marlies kteutz (geb. 2008) am 10.11.2013: ich finde schimanski immer noch gut auch die heutige folge loverboy war wiedetr super wir haben uns köstlich amüsiert über handy falsch rum halten seine alte jacke aus seiner kiste holen unsw obwohl das ja ein ernstes thema war aber trotzdem muss das nicht gleich wieder diskutiert werden bwi günter jauch das hat es vor hundert jahren auch schon gegeben oder?einfach abschaffen das geht nicht wir haben wohl andere probleme in deutschland das ist meine meinung dazu libe grüsse marlies bitte nochmehr schimanski
    SiGer (geb. 1989) am 12.06.2013: Hallo, habe mal eine Frage. In der Folge "Die Schwadron" stirbt doch Schimanskis Partner Thanner, oder? Habe gehört, dass er von einem LKW in einer Telefonzelle überfahren wurde. Ist diese "Tat" zu sehen, oder wird darüber nur berichtet?

    Hintergrund der Frage ist, dass ich wenn diese Tat zu sehen ist, sie gerne für ein Firmenjubiläum nutzen würde, da der LKW von dieser Firma war.

    Besten Gruß und hoffe auf Antwort ;-)
    Christian1 (geb. 1975) am 06.01.2012: Guten Abend. Kann mir jemand von euch schreiben, in welchem Tatort mit Schimanski der Spruch "da schmeckt mich ja der Mittach nicht mehr" vorkommt?
    Ich kann mich einfach nicht erinnern
    Vorab allen Vielen Dank
    mecki52 am 28.07.2011: Bitte noch einmal den (vorläufig?) letzten Schimanski (Folge 16 "Schuld und Sühne") senden
    Timo Bile (geb. 1983) am 26.07.2011: Hätte gerne gewusst ob man das "Instrumental-Lied" was mehrmals in dem 1sten Film der neuen Schimanskireihe "Die Schwadron" läuft kaufen kann.

    Oder von wem es ist und wie es heisst. Wäre echt super wenn mir das jemand mitteilen könnte

    Vielen Dank schon mal im Voraus

    LG Timo

    Schimanski – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Dt. Krimireihe.

    Sechs Jahre nach seinem Abschied als Tatort-Kommissar bei der Duisburger Kripo bittet die Polizei den Privatmann Horst Schimanski (Götz George) um Hilfe. Also verlässt er sein Hausboot in Belgien und seine feste Freundin (ja, der Mann ist eben alt geworden) Marie-Claire (Denise Virieux) immer wieder vorübergehend, um die Bösen zu fangen. Manchmal tut er das auch gegen den Willen der Polizei oder lässt sich einfach als Privatdetektiv oder Bodyguard anheuern. Nach dem Tod seines Partners Thanner wird Schimanski bei seinen Ermittlungen nun von dem jungen Polizisten Tobias Schrader (Steffen Wink) unterstützt. Der lässt Schimi jedoch Ende 1999 nach Folge 6 allein, und in der nächsten Folge knapp ein Jahr später ist Hänschen (Chiem van Houweninge) wieder da, Schimanskis alter Kollege aus Tatort-Zeiten; Thomas Hunger (Julian Weigend) wird Schimis neuer Assi.

    Götz Georges Rückkehr in die Rolle des raubeinigen Ermittlers passierte zwar nicht mehr innerhalb der Tatort-Reihe, aber auf dem alten Sendeplatz sonntags um 20.15 Uhr. Die Fälle waren düsterer, komplexer und politischer als früher, das Milieu vielseitiger. Es ging nun um Wirtschaftsspionage, Ausländerproblematik, Prostitution, Kinderkriminalität etc. Mit der Folge „Rattennest“ 1999 sah die Duisburger CDU, Oppositionspartei im Stadtrat, die Stadt in ein schlechtes Licht gerückt und forderte, den Dank für die „freundliche Unterstützung der Stadt Duisburg“ aus dem Abspann zu streichen. Die Produzenten kamen dem Drängen nach, „weil der Dank nicht als Ironie verstanden werden soll“.

    Die 90 minütigen Folgen liefen in loser Folge, zunächst staffelweise mit jeweils zwei bis drei Folgen im Wochentakt, ab 1999 wurde in der Regel nur noch ein Film pro Jahr produziert. Bis einschließlich 2005 wurden 13 Filme gezeigt.

    Regie führte bei vielen Fällen Hajo Gies, der auch die meisten Tatorte mit Schimanski inszeniert hatte. Mehrere Folgen sind auf DVD erhältlich.

    Auch interessant …