Kommentare 1–10 von 174

    • am

      Weiß jemand woran Jacques Bilodeau, Kanadischer Schauspieler, spielt hier den Indianer Joe, * 13.06.1923 † 08.02.1976 (wurde nicht ganz 53 J.) gestorben ist?
      Ich konnte keine Infos finden.

      Meistens sterben solche Leute so jung an Krebs, Unfall oder Alkohol.
      • am

        Könnte man mal wieder ausstrahlen.

        Wie wäre es zu Weihnachten 🎄 ???

        Ist die Beste Verfilmung von Tom Sawyer überhaupt.
        • am

          Hurraaaaa, juhuuuu, ich bin erhört worden. 😃 😄 😁

          Alle 4 Teile werden am

          3.1.22 von 11.40 h - 17.30 h

          ausgestrahlt. 👏 👏 👏
      • am

        Stimmt, es wurde geschnippelt!
        Szenen im Gerichtssaal, in der Höhle...

        Was ich nicht finde:

        Abenteuer auf dem Mississippi, also Hucks Abenteuer mit Jim,
        dort zuletzt kam das Zusammentreffen mit Tom und Huck, als Tom glaubte einen Geist vor sich zu sehen und der sich dann als Sid ausgab, da Huck sich als Tom ausgegeben hatte, was dann von Tante Polly aufgelöst wurde. Auch das Jim tatsächlich bereits ein "freier" Mann war!

        Es waren die selben Darsteller, die selbe Aufmachung, Musik...
        Aber irgendwie kann ich nix dazu finden, oder sind diese Teile mit in der Ausgabe des ZDF-Viertelers (DVD) enthalten?
        • am

          Die habe ich schon als Kind gesehen.
          • (geb. 1954) am

            Bei Betrachtung der DVD, hatte ich das Gefühl, das einige Szenen geschnitten waren, z. B. meine ich, dass die Szene in der Höhle, wo Indianer Joe die Kinder verfolgte, viel ausführlicher war. Hatte sonst noch jemand das gefühl?
            Trotzdem, Super-Vierteiler.
            • am

              ja, das stimmt eindeutig! Das habe ich auch bemerkt, dass an dem Meisterwerk von 1968 einfach "rumgeschnippelt" wurde, - was eigentlich skandalös ist. Denn man schneidet ja auch nicht "an einem Rubens"-Gemälde einfach ´ine Ecke ab, die einem nicht gefällt!! Die Szene bei Gericht, wo Indianer Joe ein Messer auf Tom bei dessen Aussage wirft, ihn aber verfehlt, wurde ebenso weggeschnitten, wie u.a. dort, wo die beiden Jungs baden gehen, auch da wurden Sequenz-Teile rausgeschnitten. Man muss sich echt fragen, welche "Genies" machen sich an so etwas zu schaffen und verunstalten einen Regie-Könner?!? Soooo was müsste von der FILM-Stiftung oder ahnlichem untersagt und VERBOTEN WERDEN, dass sich irgendwelche "Pfuscher" quasi an einem Meisterwerk "vergreifen"!!!
          • (geb. 1963) am

            Ich such nun schon eine Weile nach der Filmmusik und kannda eigentlich nichts finden. Besonders das Stück bevor der deutsche Titel eingebelndet wird und das auch häufig im Film angespielt wird würde mich sehr interessieren. Hat mir als kind schon gänsehaut gemacht...
            • am

              Die Filmmusik gibt's bei eBay.
              Französische Produktion mit
              30 Titeln.
              Viel Spaß...
          • (geb. 1965) am

            Hab die Serie neulich auf DVD wieder gesehen. Was mir auffiel ist, daß die Leute von der Maske enorm gepennt haben müssen. Toms Haarlänge wechselt ständig von kurz auf lang und wieder zurück. Liegt wohl daran, daß man die verschiedenen Szenen gemischt gefilmt hatte und später zusammen schnitt. Dabei sind dem Tom Darsteller im Laufe der Zeit nun mal die Haare gewachsen, was aber wohl niemand bemerkte.
            Des weiteren fiel mir die politische Unkorrektheit auf. Man setzte hier viel mehr auf die Sprache des Buches, als auf Political Correctness. So geht ein Gespräch darum, daß es zwar ok ist von einem Nigger Essen anzunehmen, aber auch noch bei ihm im gleichen Haus zu schlafen, da hört doch dann alles auf. Am Ende meint Huck als Erzähler: Aber so sind die Nigger nun mal, wenn man ihnen einen kleinen Finger hinhällt, wollen sie gleich die ganze Hand. Ok, so steht es auch im Buch und spiegelt sicher auch die damalige Zeit wieder, aber aus heutiger Sicht wirkt das doch sehr rassistisch.
            • (geb. 1963) am

              Es mag vielleicht rassistisch rübergekommen zu sein - spiegelt(e) aber auch die damalige Zeit wieder. Wenn man mal an "Pippi Langstrumfp" und den Negerkönig denkt...
            • (geb. 1962) am

              .....schon merkwürdig sich über political correctness und Rassismus zu echauffieren aber dabei übersehen dass damals auch Menschen aufgehängt wurden was dann anscheinend doch nicht so wichtig ist Herr Gutmensch !
          • (geb. 1963) am

            Zwischen Weihnachten und Neujahr hatte ich diesen Vierteiler auf DVD gesehen - übrigens zum 2. Mal nach 1978. Zu diesem Zeitpunkt lief er damals auch schon als Wiederholung - inmitten der Schneekatastrophe 1978/79.
            Diese sogenannten Schönheitsfehler sind mir erst jetzt beim Betrachten auf DVD aufgefallen. Den Mississippi habe ich ja noch abgenommen (es war aber die Moldau vor den Toren Bukarests).
            Aber der Rest!!
            Fast jeder lief da mit umgeschnallten Colt, neuen Klamotten, Cowboyhut mit Lederband und neuwertigen Cowboystiefeln rum. Diese Kleidung war aber um 1850 nicht gebräuchlich. Und die Winchester gab es erst nach dem Bürgerkrieg ab 1865. Eben wie in einem Hollywood-Western (wohl aber eher in den "Winnetou"-Verfilmungen von Karl May).
            Und die Porträts von Abraham Lincoln - auch schon historisch vorgegriffen.
            Da war er nämlich noch nicht US-Präsident gewesen...
            Und dann der Fehler in der Szene, wo sich "Tom" zum Wohnhaus von "Becky Thatcher" machte. Zuerst lief er Barfuß - in der nächsten Einstellung trug er plötzlich seine 60er-Jahre-S(ch)lipper mit lila Socken.
            Dazu noch die Szene in Teil 4, wo "Tom" mit "Tante Polly" auf dem Weg war zum Dampfer, um deren Verwandte zu besuchen. Da hatten sich beide(!!) von "Hucky" verabschiedet. Auf der Rückfahrt waren dann auf einmal sein Bruder "Sid" nebst "Becky Thatcher" mit an Bord.
            Und ja, ich fand das Ende auch nicht so schön, wo "Huck" mit "Jim" auf ihrem Floß vorbeifuhren, ohne daß "Tom" sich von seinem Platze erhob, um nachzuschauen.
            Daher war das Ende - wie zu Beginn die Titelmusik, die dann auf "fröhlich" umschwang - eher melancholisch gewesen. Ohne Happy End irgendwie...
            Mich würde mal interessieren, ob es auch so ein Ende gab bei der Romanvorlage von Mark Twain.
            Trotz all dieser Fehler eine der besten Advents-Vierteiler. Und dazu die Spannung erzeugende Stimme aus dem Hintergrund von E.F. Fürbringer.
            Einfach genial...
            • (geb. 1954) am

              Ich denke, Sie sollten nicht zu sehr auf Details, um draußen suchen endete nicht so sehr an den Händen. Es ist eine Frage, ob Sie den Film genießen und ob die Zeichen in dem Film die ursprüngliche Geschichte erfüllen.
              Mein Bruder und ich verschlang die Serie und bilden uns ein sowei Tom und Huck zu sein.
            • (geb. 1963) am

              Dafür gibt es ja die "Macht" des DVD-Recorders, um diese sog. "Fehler" per Rückspultaste festzustellen. Sicherlich gebe ich Ihnen da teilweise Recht, was die Details betrifft. Aber trotzdem - sie fielen mir eben nun mal auf!!
              Auch 1978 habe ich nicht so darauf geachtet, weil ich damals - mit 15 Jahren - wohl noch zu jung war. Videorecorder waren damals in den Durchschnittshaushalten auch nicht so gebräuchlich, da damals dermaßen teuer...
              Aber verschlungen hatte ich sie damals auch. Diese Serie gefiel mir auch besser als die Neuverfilmungen von Hermine Huntgeburth (obwohl - so schlecht fand ich die auch wiederum nicht).
              Ist halt Geschmackssache eben...
          • (geb. 1959) am

            Liebe ZDF-Vierteiler-Nostalgiker! Wieder sind wir ein Jahr älter und mit uns auch die, für mich persönlich über alle Generationen hinweg, unverwüstlichen vier Verfilmungen aus den 60er-Jahren: Die Abenteuer des Robinson Crusoe (1964); Die Schatzinsel (1966); Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer (1968); Die Lederstrumpf Erzählungen (1969). In der Zeit von Advent bis Neujahr können wir uns und unsere Jugenderinnerungen wieder aufwärmen mit einem Wiedersehen mit Tom und Huck (11.12.2011) und der Schatzinsel (01.01.2012). Nebst meisterhafter Inszenierung des Romans bestechen diese vier Abenteuer-Vierteiler - trotz subjektiver Schönheitsfehler - durch ihre unvergleichlichen Protagonisten und einfühlsame Erzählweise, untermalt mit kongenialer Filmmusik. Attribute, die einen Film in die Galerie der Klassiker aufsteigen lassen und sehenswert machen; Prädikat wertvoll! Herzliche Grüsse aus der Schweiz
            • (geb. 1963) am

              Kann mir jemand sagen, wer die heutige Sendung auf 3Sat gelesen hat? Ich glaube, daß war Michael Degen, mein Freund hat dagegen gewettet. Wer hat die Wette gewonnen ?
              • am

                Bin mir nicht sicher, was Du mit "die heutige Sendung gelesen" meinst... Meinst Du den Erzähler in den Filmen? (Wie kommst Du ausgerechnet auf Michael Degen?) In der imdb ist Ernst Fritz Fürbringer als Erzähler angegeben.
              • (geb. 1963) am

                Die Wette hast Du schon mal verloren. Es war nicht Michael Degen, sondern der großartige Schauspiler Ernst Fritz Fürbringer.

            weiter

            Erinnerungs-Service per E-Mail

            TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer im Fernsehen läuft.

            Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer – Kauftipps

            Auch interessant…