zurückDokumentation in 10 Teilen, Folge 1–10

    • Folge 1

      Die Reise beginnt auf Diomede, einem gottverlassenen Eiland mitten in der Beringstraße, genau zwischen Alaska und Russland liegend. In Alaska geht Michael an Land und besucht die Goldgräberstadt Nome. Von dort lässt er sich von einem Flugzeug der US-Küstenwache in den wohl abgelegensten Winkel der Aleuten-Inseln bringen, um in freier Wildbahn die berühmten Kodiak-Bären zu besichtigen. Die Aktion ist schlecht geplant und geht prompt schief: Michael verläuft sich auf der Insel und verpasst das Flugzeug der US-Küstenwache, das ihn abholen soll. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als den Linienflieger von Anchorage (Alaska) ins russische Petropawlowsk zu nehmen. Das klingt leichter als es ist, denn Michael erwischt gerade noch einen Platz in der Maschine – der letzten, die vor Einbruch des arktischen Winters von Anchorage aus startet. In der russischen Provinz Kamtschatka besucht Michael die urwüchsige Landschaft des Kronotsky Nationalparks. Auf der langen Wanderung, die auf den Gipfel eines Vulkans führt, bringt ihm sein russischer Guide ein altes Marschlied der Roten Armee bei. Ein großer Vorteil, wie sich kurze Zeit später in Wladiwostok herausstellt: Als sich Michael dort dem Kommandeur der russischen Pazifikflotte vorstellt und ihm das Lied aus Spaß vorträgt, wird er von dem Admiral sofort in eine Marineuniform gesteckt – und für den berühmten Matrosenchor der Flotte rekrutiert. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 30.05.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 2

      Von Wladiwostok führt der Weg Michael ins japanische Niigata. Auf der abgelegenen Insel Sado besucht er die weltberühmte Kodo-Trommlergruppe, zudem lässt er sich in der langwierigen und komplizierten Zeremonie des Kimono-Anlegens unterweisen. Japans Metropole Tokio ist die nächste Station. Nach dem eher ruhigen Beginn der Reise, machen Michael die Millionstadt und ihre Hektik schwer zu schaffen. Doch in der Japanerin Mayumi, einem treuen Fan des Monty-Python-Stars, hat Michael eine hervorragende Fremdenführerin. Sie spart die Touristenattraktionen aus und zeigt Michael das traditionelle Tokio. Mayumi entpuppt sich zudem als Glücksbringer: Beim Pferderennen gibt ihm Mayumi einen todsicheren Tipp – und tatsächlich gewinnt Michael 125.000 Yen auf der Rennbahn. Auf der Weiterreise sucht Michael Ruhe und Besinnung in einem alten Zen-Tempel. Bevor er Japan in Richtung Südkorea verlässt, schaut er sich die japanische Küstenstadt Nagasaki an. Michael ist tief beeindruckt, auf welche Weise die Einwohner dieser Stadt des Atombombenabwurfs 1945 gedenken. In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul nimmt Michael an einer Hochzeit teil. Sie findet in der South Seoul Marriage Hall statt, einem Supermarkt, in dem man alles, aber auch wirklich alles für die perfekte Hochzeit kaufen kann, „Außer natürlich den Bräutigam’, wie Michael treffend bemerkt. Bevor er nach China aufbricht, wirft Michael einen kritischen Blick auf die Situation des geteilten Landes. Die Schikanen, denen Besucher an der Grenze zu Nordkorea ausgesetzt sind, erinnern Michael an die schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 06.06.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 3

      Ein Viertel der Weltbevölkerung lebt in China und obwohl dieses Land das größte auf dieser Reise ist, ist es für westliche Besucher noch immer das fremdeste. China befindet sich in einem rapiden Umbruch und die daraus resultierenden Kontraste faszinieren Michael. Mit der Fähre setzt Michael nach Qingdao im Osten der Volksrepublik über. Im Haus des Gouverneurs nächtigt Michael im einstigen Bett des großen Vorsitzenden Mao. In Tai Shan steigt Michael die genau 6.293 Stufen zu den heiligen Bergen hinauf. Laut der Überlieferung glauben die Chinesen, dass derjenige, der die Stufen erklimmt, 100 Jahre alt wird. Mit einem Nachtzug erreicht Michael Shanghai. Hier gibt es keine Spur mehr vom alten China, hier herrscht das neue Reich der Mitte: Die Börse von Shanghai ist achtmal so groß wie die von Tokio. Wegen des westlichen Lebensstils fühlt sich der Fremde in dieser Stadt schnell heimisch. In Downtown besucht Michael den britischen Traditionsschneider Gieve’s and Hawke, der auch in China den typischen Londoner Savile Row-Geschäftsanzug maßschneidert. Eine weitere Zugreise führt Michael zu dem Ufer des Jangtse. Auch hier zeigt sich wieder der Kontrast zwischen dem alten und neuen China. Auf der einen Seite gibt es unberührte, ursprüngliche Landschaften, auf der anderen Seite baute die chinesische Regierung mit ungeheurem Menschen- und Materialaufwand den Drei-Schluchten-Staudamm, der zu den größten Talsperren der Erde zählt. Nach einem kurzen Sightseeing in Chongqing reist Michael durch die chinesische Provinz Sichuan nach Vietnam. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 13.06.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 4

      Auch in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi erfährt Michael, dass das Land großen Änderungen unterworfen ist und sich der westlichen Welt öffnet. Neben der alten Kaiserstadt Hue besucht Michael die Tunnels in Cu Chi, von denen aus der Vietkong im Vietnam-Konflikt seinen Guerilla-Krieg gegen die US- Armee führte. Nach einer Tour auf dem Mekong erreicht Michael Sàigòn. Angesichts des Verkehrschaos in dieser quirligen Millionenstadt kommt Michael zu der Feststellung, dass das gute, alte Fahrrad endgültig den Kampf gegen die knatternden Mopeds verloren hat. Von der südvietnamesischen Grenze aus reist Michael in die philippinische Hauptstadt Manila. Doch auch hier herrscht Verkehrschaos und dem will sich Michael kein zweites Mal aussetzen. So zieht er in ruhigere Gebiete. In dem Städtchen Baguio besucht Michael Chirurgen, die ohne Narkose und ohne Skalpell operieren – nur mit ihren bloßen Händen. Genauso geheimnisvoll verschließen sie die Wunden wieder, sie hinterlassen keine Narben. In Zamboanga City beobachtet Michael einen Hahnenkampf. Diese Tradition haben die spanischen Eroberer dereinst auf die Philippinen gebracht. Und Michael wird eine besondere Ehre zuteil: Er wird Jury-Mitglied bei der Wahl zur „Miss Bella Pacifica“. Da die Provinz aber streng katholisch ist, treten die Kandidatinnen nicht im Bikini, sondern artig verhüllt auf. Zudem müssen die Kandidatinnen Intelligenz, gute Umgangsformen und eine erstklassige moralische Reputation statt äußerer Reize vorweisen können. Wer könnte so etwas besser beurteilen als ein englischer Gentleman wie Michael Palin? (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 20.06.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine
    • Folge 5

      Von Zamboanga City setzt Michael an Bord einer klapprigen Fähre, deren beste Zeiten schon lange vorbei sind, nach Borneo über. Die Fahrt ist nicht ungefährlich, da diese Gegend oft von Piraten heimgesucht wird. Zudem ist die politische Lage angespannt, da es laufend zu bewaffneten Konflikten zwischen Christen und der im Süden der Philippinen lebenden muslimischen Minderheit kommt. Der Regenwald von Borneo bietet Michael neue Abenteuer: Nach dem Besuch eines Schutzgebietes, in dem Orang-Utans gepflegt werden, erreicht Michael nach einer ausgedehnten Bootstour im Dschungel einen Stamm von Kopfjägern. Zu Michaels großer Erleichterung haben die Eingeborenen ihrem ursprünglichen Metier abgeschworen und belassen es jetzt nur noch bei der Wildschweinjagd. Von Kuching aus nimmt Michael das Flugzeug nach Jakarta, der Hauptstadt Indonesiens. Dort setzt seinen Weg per Auto in das über 1000 Kilometer entfernte Java fort. Hier besteigt er mit einem Führer den noch immer aktiven Stratovulkan Mount Bromo. Michael lässt sich zudem in Borobudur, wo sich eine der größten buddhistischen Tempelanlagen Südostasiens befindet, in die Geheimnisse der großen Buddha-Statuen einweihen. Eigentlich will Michael seinen Weg nach Australien in einem traditionellen Segelboot, dem so genannten Pinsi, fortsetzen und entlang der indonesischen Inselkette über Timor nach Australien segeln. Doch aufgrund des Wetters und der ungünstigen Windbedingungen zerschlägt sich dieser Plan. Kleinlaut fügt sich Michael in das Unvermeidliche und nimmt – ganz profan – einen Linienflug nach Darwin. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 27.06.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 6

      Im Norden Australiens fliegt Michael bei einem Einsatz der Flying Doctors mit. Da die Entfernungen zu den Arztpraxen einfach zu groß sind, machen die Ärzte hier ihre Hausbesuche per Flugzeug. Michael begleitet aber keinen Humanmediziner, sondern einen Tierarzt. Zusammen mit ihm landet Michael auf einer Krokodilfarm, wo der Arzt einen Abszess im Kiefer eines Krokodils behandelt. Danach besucht Michael ein Jackaroo-Rodeo. „Jackaroos’, so nennt man in Australien die Cowboys. Statt auf einem Pferd muss Michael allerdings auf einem Kamel reiten. Der Ritt auf einem dieser „Wüstenschiffe“ nimmt ihn derart mit, dass er sich in seinem Hotel in Adelaide erstmal erholen will. Doch dazu kommt es nicht: Genau zu diesem Zeitpunkt findet der Höhepunkt des Jahres statt – „Der Ball der einsamen Herzen“. Michael ahnt nicht, dass er im Epizentrum dieser Veranstaltung gelandet ist: Die Riesensause findet ausgerechnet in seinem Hotel statt. Kurze Zeit später nimmt er am Compass Cup teil, Australiens berühmtesten Kuh-Rennen. Michael und seine sanftmütige Kuh schlagen sich hervorragend – und machen den zweiten Platz! In Australiens Hauptstadt Sydney wird Michael von seiner Popularität eingeholt: Er bekommt einen Kurzauftritt in der australischen Erfolgs-Soap „Home And Away’, in der er einen tollpatschigen Surfer spielt. Per Schiff fährt er nach Neuseeland und trifft sich dort mit AJ Hackett, dem Pionier des Bungee-Jumpings. Auf der Kawarau Suspension Bridge, dem Geburtsort dieses Extremsports, wagt Michael auch einen Sprung. Seine letzte Station in Neuseeland ist Dunedin, eine alte Universitätsstadt. Ohne es zu ahnen gerät Michael in einen Studentenulk und findet sich unvermittelt in einer Art Hindernisrennen wieder, in dem die Teilnehmer von der lokalen Bevölkerung mit Mehl- und Wasserbomben beworfen werden. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 04.07.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 7

      Michael erreicht das legendäre Kap Horn an Bord eines Schiffs der chilenischen Marine. Von dort setzt er seine Reise entlang der rauen Südküste Chiles auf einem Segelboot fort. In der chilenischen Hauptstadt Santiago besucht Michael eine Theatergruppe, die ihre Stücke in den Slums aufführt. Von Santiago aus unternimmt Michael einen Kurztrip zu den Robinson-Inseln, die 670 Kilometer entfernt vom chilenischen Festland im Pazifik liegen. Hier strandete 1704 der britische Seemann Alexander Selkirk. Daniel Defoe verarbeitete diese Geschichte in seinem Literaturklassiker „Robinson Crusoe“. In Nordchile wandert Michael durch die berüchtigte Atacama, die trockenste Wüste der Welt. Dann besucht er der Welt größte Kupfermine in Chuquicamata. In der Küstenstadt Arica nimmt Michael den Zug nach La Paz in Bolivien. Mit 4.000 Metern Höhe über dem Meeresspiegel ist La Paz die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Die Fahrt dorthin ist nicht nur wegen der Landschaft aufregend: Für die Zuggäste stehen wegen der Höhe und der damit verbundenen gesundheitlichen Schwierigkeiten jederzeit Sauerstoffgeräte zur Verfügung. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 11.07.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 8

      Am Ufer des Titicaca-See lässt sich Michael von Einheimischen die Schilfbau-Weise der Boote genau erklären. Hier trifft er zudem auf eine Engländerin, die ein altes britisches Dampfschiff restauriert, das früher auf dem See verkehrte. Über 100 Jahre zuvor wurden die Bauteile für dieses Schiff mühsam per Mulis zu dem auf 3.810 Meter über dem Meeresspiegel liegenden See geschafft. Von Puno in Peru aus besteigt das Team den Zug, um die Altiplano-Hochebene zu durchqueren. Am Ufer des Urubamba-Flusses beschließt Michael, diesem Flusslauf zu folgen, bis er in den mächtigen Amazonas-Strom übergeht. Bevor er allerdings im Dschungel verschwindet, stattet Michael der „Perle der Anden’, der ehemaligen Inka-Hauptstadt Cusco, einen Besuch ab. Michael bleibt auf den Spuren der Inkas und besucht zudem die Bergfestung Machu Picchu, die letzte Zuflucht des legendären Indianervolkes vor den spanischen Eroberern. Von dort arbeitet sich das Team mit den Kanus durch Stromschnellen im Amazonas-Becken. Die rasante und anstrengende Fahrt übersteht zum Glück jeder ohne Blessuren. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 18.07.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 9

      Langsam neigt sich die Reise dem Ende. Doch vorher wartet noch ein ganz besonderes Abenteuer auf Michael: Einheimische führen ihn zu einem Indianerstamm, der erst kurz zuvor in den Weiten des Dschungels entdeckt wurde. Noch nie wurde dieser Stamm von einem Filmteam aufgenommen. Michael zeigt, wie sehr der rücksichtslose Abbau von Ölvorkommen den Lebensraum dieser Indianer bedroht. In Iquitos, einer Stadt mitten im Regenwald, lässt sich der Kautschuk-Boom am Beginn des 20. Jahrhunderts nachvollziehen. Iquitos war damals ein wichtiges Handelszentrum, die reichen Kaufleute überboten sich gegenseitig beim Bau von prachtvollen Villen. Von einem Schamanen lässt sich Michael die Heilkraft von Urwaldpflanzen zeigen. Die Pause in Iquitos ist wie die Ruhe vor dem Sturm, denn Michael betritt Kolumbien, eines der gefährlichsten Länder der Erde. Mord und Totschlag sind hier an der Tagesordnung. In Kolumbiens Hauptstadt Bogota speist Michael mit dem Oberhaupt eines der führenden Drogenkartelle des Landes. Kolumbien ist neben seinem Kaffee auch berühmt für seinen Smaragd-Abbau. Der Besuch einer solchen Mine ist jedoch ein gefährliches Unterfangen, wie Michael feststellen muss: Jeder, der dort arbeitet, ist bis an die Zähne bewaffnet. Immer wieder kommt es zu Schießereien mit der Mafia, die die Mine übernehmen will. Michael verlässt diesen ungastlichen Ort so schnell es geht und reist mit dem Flugzeug nach Cartagena. Das kleine Städtchen mit der spanischen Architektur gilt als Juwel der Karibik – und ist das komplette Kontrastprogramm zu der aufgeheizten Stimmung in Bogota. Michael ist vollkommen erleichtert, dass er diese Etappe seiner Reise heil überstanden hat, und schmeißt eine Party mit karibischem Rum und Salsa-Musik. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 25.07.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Streams
      4. Sendetermine
    • Folge 10

      In Mexiko City besucht Michael Super Barrio. Der maskierte Wrestler engagiert sich für die Slumbewohner der drittgrößten Stadt der Welt. Neben seinen Kämpfen macht er bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen auf das Elend der Menschen aufmerksam. Auf dem Land lässt sich Michael von einer Bauernfamilie zeigen, wie man Tortillas backt. Ergriffen beobachtet Michael an der Grenze zu den USA, wie Mexikaner versuchen, illegal in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten einzureisen. Michael beleuchtet das Problem allerdings von beiden Seiten und zeigt auch die Arbeit der US-Grenzbeamten. Von der Grenze aus reist Michael nach Los Angeles und besucht Bob Tur. Der Kameramann ist im wahrsten Sinne des Wortes ein fliegender Reporter: Mit seinem Hubschrauber ist Tur ständig über Los Angeles unterwegs und immer auf der Jagd nach einer heißen Story. Nach soviel Aufregung lässt es Michael ruhiger angehen: Mit einem Cabrio bummelt er auf dem legendären Pacific Coast Highgway nach San Francisco. Dort besichtigt er das ehemalige Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz und besucht das Schwulen-Viertel. Auf seinem weiteren Weg zum Endpunkt der Reise macht Michael einen Stopp bei den Boeing-Flugzeugwerken in Seattle, bevor er in Kanada an einem Holzfäller-Wettbewerb teilnimmt. Von der kanadischen Küstenstadt Prince Rupert aus nimmt Michael die Fähre nach Wales (Alaska), dem nördlichsten Punkt auf dem nordamerikanischen Kontinent. Dort wird es noch einmal spannend: Wegen des schlechten Wetters will kein Schiff zur kleinen Insel Diomede, dem Start- und Endpunkt der Reise, übersetzen. Michael wird langsam unruhig, als die US-Küstenwache eintrifft. Sie setzt Michael auf Diomede ab. Er hat es geschafft! Seine 50.000 Meilen-Reise rund um den pazifischen Ozean ist zu Ende. (Text: RTL Living)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 01.08.2007 RTL Living
      1. Reviews/Kommentare
      2. Crew
      3. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Rund um den Pazifik im Fernsehen läuft.

    Auch interessant …