Staffel 1, Folge 1–9weiter

    • Staffel 1, Folge 1
      Bild: RTL
      Familiengrab (Staffel 1, Folge 1) – © RTL

      Ein jahrelang brachliegendes Gelände soll bebaut werden. Doch der Einsatz der Bagger wird gestoppt, der Kampfmittelräumdienst muss zu einer Bombenentschärfung anrücken. Die Männer machen einen grausamem Fund: das Skelett eines erschossenen Mannes. Kripo und Rechtsmedizin werden gerufen. Dr. Daniel Koch inspiziert das Gelände und entdeckt zwei weitere Skelette. Eine Familie – Vater, Mutter und ein Baby – wurde vor drei Jahren ermordet und auf dem Gelände verscharrt. Das Team der Rechtsmedizin steht vor einem Rätsel. Warum wurden beiden erwachsenen Opfern die Arme amputiert? Und warum hat niemand die Familie als vermisst gemeldet? Die Spuren führen zu einem längst ad acta gelegten Fall von Kindesentführung. Peyn hat an seinem ersten Tag als Assistenzarzt in der Rechtsmedizin direkt mit einem schwierigen Fall zu tun. Ein wichtiger Kronzeuge in einem Drogenprozess begeht – wie seine Bewacher vom LKA bezeugen – Selbstmord. Doch Renner und Peyn entdecken bei der Obduktion, dass die LKA-Beamten lügen. Was ist wirklich geschehen? Versucht der LKA-Einsatzleiter Krause zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt, um einen großen Zugriff im Drogenmilieu nicht zu gefährden? Peyn gerät unter Druck und muss eine schwere Entscheidung treffen. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 18.01.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 2
      Bild: RTL
      Das Geständnis (Staffel 1, Folge 2) – © RTL

      Ein schockierender Anblick erwartet einen Messdiener, der als erster am Morgen die Kirche betritt: Am Leuchter unter der Kuppel hängt Pater Joseph, tot und mit heruntergelassenen Hosen. Als Koch und Bergmann eindeutig feststellen, dass der Pater keinen Selbstmord begangen hat, vermutet Hauptkommissar Brandt aufgrund der grotesken Inszenierung einen sexuell motivierten Mord. Er ermittelt in einem Heim für schwer erziehbare Jugendliche, das von den Patern betrieben wird. Der Leiter, Pater Arrango, versucht verzweifelt, den Ruf seines geschändeten Kollegen zu rehabilitieren und gerät selber unter Verdacht. Renner und Peyn haben einen ungewöhnlichen Einsatz im Museum. Kein neuer Todesfall erwartet sie, sondern eine alte Moorleiche, die sie im Auftrag der Wissenschaft untersuchen sollen. Renners Begeisterung für den Fall bezieht sich weniger auf die Leiche, als auf die sehr attraktive Museumsmitarbeiterin Dr. Jurga. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 25.01.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 3
      Bild: RTL
      Amok (Staffel 1, Folge 3) – © RTL

      Schüsse fallen in einem gediegenen Einfamilienhaus. Die Nachbarn alarmieren sofort die Polizei, die ein Schlachtfeld vorfindet: das Ehepaar Böttger und die hübsche vierzehnjährige Tochter von Frau Böttger aus erster Ehe liegen erschossen im Wohnzimmer. Als Dr. Koch an den Tatort kommt und die Leichen untersucht, merkt er, dass der Familienvater noch lebt, er ist lebensgefährlich verletzt und bewusstlos. Koch kann sein Leben retten, jedoch kann Brandt den Überlebenden in der Klinik nicht befragen, da er im Koma liegt. Nur die beiden Frauenleichen können Hinweise auf den Täter liefern. Die Tatrekonstruktion erweist sich als kompliziert. Warum hat der Täter zwei verschiedene Schusswaffen benutzt? Gab es Probleme in der Patchworkfamilie? Warum ist der siebzehnjährige Sohn Lars im Internat? Hämatome am Körper seiner Stiefschwester Clara deuten auf sexuelle Übergriffe hin. Als Lars in Verdacht gerät, läuft er Amok. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Die Feuerwehr findet beim Einsatz in einer brennenden Lagerhalle zwei Leichen. Ein Paar ist augenscheinlich beim Liebesakt in den Flammen umgekommen. Doch Renner und Peyn finden heraus, dass die beiden an einer Blausäurevergiftung gestorben sind. Hat der Besitzer der Halle herausbekommen, dass seine Frau ihn betrügt, und sie und ihren Geliebten aus Eifersucht umgebracht? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.02.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 4
      Bild: RTL
      Hundefutter (Staffel 1, Folge 4) – © RTL

      Tierschützer brechen im Dunkel der Nacht in einen abgelegenen Hundezwinger ein, um die vernachlässigten Tiere zu befreien. Dabei machen sie eine grausige Entdeckung: Im Zwinger liegt eine übel von den Wolfshunden zugerichtete Männerleiche. Märtens, der Besitzer des Zwingers, hat ein Alibi und kann den Toten nicht identifizieren. Auf Grund einer Vermisstenmeldung können die Angehörigen ermittelt werden: Der Tote ist der Restaurantbesitzer Harald Schoop. Seine Frau, die schwangere Tochter und der Schwiegersohn sind entsetzt, als sie erfahren, dass er nicht durch einen Unfall gestorben ist, sondern die Sektion ergeben hat, dass er ermordet wurde. Die Ermittlungen ergeben, dass Schoop sich zu Lebzeiten viele Feinde gemacht hat. Peyn hat seinen ersten eigenen Fall: Nach einer routinemäßigen Fettabsaugung stirbt der dicke Herr König im Krankenhaus an einer rätselhaften Infektion. Kann der Rechtsmediziner Fremdverschulden ausschließen? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 08.02.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 5
      Bild: RTL
      Grenzenlose Liebe (Staffel 1, Folge 5) – © RTL

      Ein Sicherheitsmann wird nach seiner Nachtschicht im Supermarkt erschlagen in einer Blutlache gefunden, direkt vor dem offenen Safe, die hohen Tageseinnahmen fehlen. Da Einbruchsspuren fehlen, sind alle Mitarbeiter des Ladens verdächtig. Besonders die Frauen stehen im Zentrum der Ermittlungen von Hauptkommissar Brandt, nachdem die Rechtsmedizin Spuren eines Frauendeodorants unter den Fingernägeln des Opfers gefunden hat. Aber Brandt rennt gegen eine Mauer des Schweigens, niemand will den Toten näher gekannt haben. Auch die Untersuchungen der Rechtsmediziner führen in eine Sackgasse. In einer Straßenkurve gerät ein Auto ins Schlingern, dabei öffnet sich die hintere Tür des Wagens, eine junge Frau fliegt heraus und bleibt am Straßenrand liegen. Die Polizei kann nur noch ihren Tod feststellen. Renner und Peyn wundern sich, dass die junge Schöne unnatürlich kalt ist – wie tiefgefroren … (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 15.02.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 6
      Bild: RTL
      Die Suche (Staffel 1, Folge 6) – © RTL

      Ein Mann aus der Ukraine sucht verzweifelt seine Tochter, die seit einiger Zeit in Köln arbeitet und nun verschwunden ist. Als letzte Chance sucht er die Rechtsmedizin auf. Dr. Koch schaut sich das Foto von Maja an und kann Schepilov beruhigen, dass die junge Frau bislang nicht auf seinem Untersuchungstisch gelandet ist. Doch wenige Stunden später wird Dr. Koch zu einem Leichenfundort gerufen: Halbnackt in Müllcontainer liegt die vermisste Tochter. Sie wurde erdrosselt und hat vor ihrem Tod schwere Misshandlungen erleiden müssen. Sogar erfahrene Rechtsmediziner wie Koch und Bergmann sind berührt von dem Anblick der Toten. Die Kripo erfährt wenig über Maja. Ihre Chefin im Friseursalon bedauert den Tod des fleißigen, zurückhaltenden Mädchens sehr, weiß aber nichts über ihr Privatleben. Ihr Vater misstraut der Polizei und sucht den Täter im Alleingang. Renner und Peyn untersuchen unterdessen einen erschossenen Geldeintreiber, der in eine Schlägerei verwickelt war. Kann ein merkwürdiger Abdruck im Gesicht des Toten die Ärzte zum Tatort führen? Bei der Altersbestimmung eines jungen Asylbewerbers aus Afrika, der Angst vor der Abschiebung hat, verhält sich Dr. Moritz ihrem Kollegen Peyn gegenüber merkwürdig. Er will sie im Aufzug zur Rede stellen und ahnt nicht, was auf ihn zukommt, als der Aufzug stecken bleibt. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 22.02.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 7
      Bild: RTL
      Notwehr (Staffel 1, Folge 7) – © RTL

      Beim Einbruch in eine Künstlervilla wird der Einbrecher vom Besitzer, Alexander Metzler, überrascht und in Notwehr mit einem Sushi-Messer erstochen. Dr. Koch hegt jedoch Zweifel an Metzlers Aussage, misstraut der Fassade des weltfremden Künstlers, obwohl die medizinischen Untersuchungen nicht gegen ihn sprechen. Der Tote hat am Körper alte, schlecht verheilte Verletzungen. Koch ist sich sicher, wenn man das Geheimnis die Vergangenheit des Toten lüften kann, wird man auch den Einbruch und die Umstände seines Todes erklären können. Renner soll ein Gutachten für eine Witwe machen: Ihr Mann, der als LKW-Fahrer gearbeitet hat, ist ohne erkennbaren Grund gegen einen Betonpfeiler gerast und war sofort tot. Die Versicherung zahlt nicht, da sie von Selbstmord ausgeht. Bei Gericht wird die Versicherung ausgerechnet von Renners Ex-Verlobter vertreten. Peyn beobachtet neugierig das Katz- und Mausspiel der beiden und reißt mit seinen Fragen alte Wunden auf. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.03.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 8
      Bild: RTL
      Tod auf Raten (Staffel 1, Folge 8) – © RTL

      Routinemäßig werden im Krematorium alle Toten von einem Rechtsmediziner begutachtet, bevor sie verbrannt werden. Peyn ist – zusammen mit Bergmann – das erste Mal damit beauftragt. Da fällt Bergmann an einer jüngeren Frauenleiche, die laut Totenschein des Hausarztes an Herzversagen gestorben ist, ein überschminktes Hämatom auf. Bei der Sektion wird klar: Das Herz von Karin Böhme war gesund, die Einstichwunde einer Spritze wird gefunden. Der Hausarzt gibt zu, dass Frau Böhme über Selbstmord geredet hat, da sie an schwerer Multiple Sklerose gelitten hat. Ihr Mann und ihre Schwester zeigen tiefe, glaubwürdige Trauer. Doch konnte sich Karin Böhme trotz eines Krankheitsschubs mit Lähmungen die Spritze selber setzen? War es Sterbehilfe? Die Auseinandersetzung mit dem Fall reißt bei Bergmann kaum verheilte Wunden auf: Ihr Mann ist vor einem halben Jahr an Krebs gestorben, nur Koch ist Mitwisser, was die wahren Umstände von Christians Tod angehen. Und ausgerechnet er wirft ihr vor, in dem Fall nicht mehr objektiv zu sein. Bei einem vermeintlichen Motorradunfall auf der Landstraße stellt sich heraus, dass der Fahrer bereits vorher gestorben ist und nur samt Motorrad an der Straße abgelegt wurde. Renner und Peyn haben es bei den Ermittlungen mit einer bedrohlichen Motorradclique von Altrockern zu tun. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 08.03.2007 RTL
    • Staffel 1, Folge 9
      Bild: RTL
      Alte Wunden (Staffel 1, Folge 9) – © RTL

      Mark Prager, der vor sechs Jahren durch Dr. Kochs DNA-Test überführt und verurteilt wurde, entkommt bei einem Krankenhausaufenthalt. Damals hatte er brutal einen Juwelierladen überfallen, eine Kundin angeschossen und eine Verkäuferin als Geisel genommen, in ein Silo geworfen und verbrannt. Koch und seine Familie werden unter Polizeischutz gestellt, da Prager vehement Rache geschworen hat. Fieberhaft sichtet das Team der Rechtsmediziner die alten Unterlagen und Proben sowie die Videoaufnahmen der Überwachungskamera aus dem Juweliergeschäft. Vielleicht gibt es ja irgendeinen Hinweis auf einen Komplizen von Prager. Plötzlich taucht ein Päckchen im Institut auf, dass alle Theorien über Pragers Flucht in Frage stellt. Fein säuberlich eingerahmt findet sich in dem Paket ein abgetrenntes und konserviertes Stück Haut mit einem Skorpiontattoo, das eindeutig von Prager stammt. Wer will sich an Koch und Krause für ihr damaliges Versagen bei der Befreiung der Geisel rächen? Der alte Konflikt zwischen Koch und Krause bricht auf. Ein grausamer Countdown zwingt sie zur Zusammenarbeit, denn die Botschaft lautet: In 40 Stunden ist Prager tot! (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 15.03.2007 RTL

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Post Mortem im Fernsehen läuft.

    Staffel 1 auf DVD und Blu-ray