Zehn Neuzugänge für „Pretty Little Liars: Original Sin“

    „Pretty Little Liars“-Reboot stockt Cast massiv auf

    Vera Tidona – 07.09.2021, 13:45 Uhr

    „Pretty Little Liars: Original Sin“ – Bild: Alloy Entertainment/HBO Max
    „Pretty Little Liars: Original Sin“

    Die erfolgreiche US-Serie „Pretty Little Liars“ erhält wenige Jahre nach dem Abschluss im Jahr 2017 einen Nachfolger beim Streamingdienst HBO Max. Der Titel lautet „Pretty Little Liars: Original Sin“, eine erste Besetzung mit Chandler Kinney, Maia Reficco und Bailee Madison wurde ebenfalls bereits gefunden (fernsehserien.de berichtete). Die Neuzugänge Alex Aiono, Mallory Bechtel, Eric Johnson, Zaria und Malia Pyles ergänzen nun die Liste der Hauptdarsteller. Zudem wurden fünf weitere Darsteller in Nebenrollen bestätigt.

    „Pretty Little Liars: Original Sin“ wird als eine Coming-of-Age-Serie mit Horrorelementen angekündigt, die deutlich düsterer sein soll als das Original. Die Handlung spielt in der Stadt Millwood, einer Arbeiterstadt, die vor 20 Jahren von einer Reihe tragischer Ereignisse beinahe zerstört wurde. In der Gegenwart wird eine Gruppe von Mädchen von einem geheimnisvollen Gegenspieler namens A terrorisiert, der sie mit den Sünden der Eltern sowie ihren eigenen konfrontiert. Das Motiv der Jugendlichen wird im Reboot jedoch laut den Machern mit einem eigenen Twist abgewandelt, der ausdrücklich übernatürliche Elemente beinhalten soll.

    Im Zentrum stehen Tabby (Kinney), eine aufstrebende Regisseurin und Horrorfilmfan, und Noa (Reficco), eine ambitionierte Leichtathletin mit Hang zum Sarkasmus, die nach einem Sommer in Jugendhaft hart daran arbeitet, ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen. Die Dritte im Bunde ist Imogen (Madison), eine wahre Überlebenskünstlerin, die das Geheimnis der Aufdeckung von „A“ vorantreibt, während sie um ihr Leben und das Leben ihrer Freunde kämpft.

    Zaria ist als Faran dabei, eine selbstbewusste und disziplinierte Ballerina mit dem Ehrgeiz, Millwood zu verlassen. Aber „A“ ist nicht der einzige Bösewicht in Farans Leben – auch in der Welt des Balletts ist man vor Aggressionen nicht gefeit. Die jüngste der Little Liars stellt Minnie (Pyles) dar. Nachdem sie ein Kindheitstrauma überlebt hatte, verbringt Minnie die meiste Zeit in einer virtuellen Welt. Dennoch ist sie in der Lage, es mit den dunklen Mächten von Millwood aufzunehmen – einschließlich „A“.

    Zu ihren Widersachern gehört Karen (Bechtel), die amtierende Königin von Millwood High und eine der Antagonisten der Little Liars. Aiono wird Shawn darstellen, Noas Freund und einer der beliebtesten Sportler der Millwood High. Sheriff Beasley wird von Johnson verkörpert, der dominierende Patriarch der Familie Beasley.

    Zur weiteren Besetzung gehören Carson Rowland, Jordan Gonzalez, Ben Cook, Elias Kacavas und Benton Greene in wiederkehrenden Rollen dazu.

    „Pretty Little Liars: Original Sin“ wird vom „Riverdale“-Schöpfer Roberto Aguirre-Sacasa gemeinsam mit Lindsay Calhoon Bring („Chilling Adventures of Sabrina“) entwickelt. Lisa Soper übernimmt die Regie der ersten beiden Episoden. Produziert wird die Serie von Alloy Entertainment und Warner Bros. Television. „Pretty Little Liars“-Schöpferin I. Marlene King ist an dem neuen Projekt jedoch nicht beteiligt (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am

      Na mal sehen ob das was wird! Es spricht meines Erachtens Bände, dass man 4 Jahre, nach dem Abschluss einer guten Serie, bereits an einer "Neuauflage" arbeitet.

      Wobei Neuauflagen sprich Fortsetzungen nicht immer von Erfolg gekrönt sind. Sie PLL Perfectionists. Oder die Neuauflage von Charmed. Wenn, jetzt wie angekündigt, auch noch übernatürliche Elemente hinzukommen. Dürfte sich das Ganze rasch erledigt haben. Aber das passiert halt wenn, man eine Serie ohne roten Faden produziert.

      Eventuell schaue ich mal rein.
      • am

        "übernatürliche Elemente" echt jetzt, so ein Dreck. War gut damals ohne Spinnerei.

        weitere Meldungen