WDR, SWR und NDR bauen Kinderprogramm aus

    „Der etwas André Unterricht“ am Vormittag, Live-Lesungen am Nachmittag

    Glenn Riedmeier – 21.03.2020, 16:04 Uhr

    Grundschullehrerin Pamela Fobbe und WDR-Moderator André Gatzke

    Seit einer Woche sind in allen deutschen Bundesländern Schulen und Kitas geschlossen – als Vorsichtsmaßnahme gegen die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus. Dies hat einige Fernsehsender veranlasst, ihr TV-Programm für die nun zu Hause bleibenden Kinder umzustellen (fernsehserien.de berichtete). Insbesondere die Dritten legen sich ordentlich ins Zeug und haben nun einen weiteren Ausbau des Kinderprogramms angekündigt.

    „Der etwas André Unterricht“ im WDR Fernsehen von 9 bis 12 Uhr

    So strahlt das WDR Fernsehen ab kommendem Montag (23. März) wochentags zwischen 9 und 12 Uhr eine moderierte Programmstrecke für Grundschüler namens „Der etwas André Unterricht“ aus. André Gatzke, bekannt aus „Die Sendung mit dem Elefanten“ und „Die Sendung mit der Maus zum Hören“, moderiert den neuen Vormittag gemeinsam mit der Grundschullehrerin Pamela Fobbe. Gemeinsam animieren sie die Schüler zu Hause zum Mitmachen und Mitdenken.

    Ralph Caspers beantwortet zudem tagesaktuell Fragen der jungen Zuschauer zum Coronavirus auf kindgerechte Weise. Online bietet „Die Maus“ auf einer Extra-Themenseite ebenfalls viel Wissenswertes rund um Corona. „Der WDR hat in dieser Ausnahmesituation eine besondere Verantwortung und Aufgabe – auch mit unseren Bildungsangeboten. Wir entwickeln Alternativen und Ideen, um Wissen und Bildung auch für die jüngeren Schülerinnen und Schüler im ‚Home Office‘ anzubieten – schnell und unbürokratisch umgesetzt. Wir wollen angesichts von geschlossenen Schulen und Kitas damit Familien ein Stück Lebenshilfe bieten“, so WDR-Intendant Tom Buhrow.

    Lesestunden mit Kinderbuchautoren per Livestream

    SWR und NDR haben gemeinsam mit bekannten Kinderbuchautorinnen und -autoren die Aktion „live gelesen mit … “ ins Leben gerufen. Kirsten Boie, Cornelia Funke, Margit Auer, Isabel Abedi, Andreas Steinhöfel, Franziska Biermann und andere lesen ab kommender Woche in ihren privaten Wohnzimmern jeweils eine Stunde lang aus ihren Büchern für Kinder im Alter ab fünf Jahren vor. In einer anschließenden Fragerunde können Kinder mit ihnen direkt in Kontakt treten.

    Die Lesestunden werden ab dem 23. März wochentags immer um 16 Uhr live auf mehreren Kanälen im Internet gestreamt: bei www.ndr.de/mikado, www.kindernetz.de des SWR, den Facebook-Kanälen des NDR Fernsehens und SWR Fernsehens sowie über den SWR-Kindernetz-Plus-YouTube-Kanal. Durch den Stream führt „Tigerenten Club“-Moderatorin Muschda Sherzada. Im Anschluss stehen die Lesestunden auch on Demand zur Verfügung. Das NDR-Kinderradio „Mikado“ sendet zudem Ausschnitte in seinem Sonderprogramm auf NDR Info Digital.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1998) am melden

      naja, die "Pumuckl"-Folgen laufen jetzt sonntags 13:45 Uhr im BR Fernsehen, wenn ihr Klassiker sehen wollt.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Das Programm wird für Kinder gemacht und nicht für die Nostalgiker.

        Ich finde die Live-Lesungen eine tolle Idee. Auch das andere Programm ist eine schöne Idee.

        Alte Folgen von noch älteren Serien sind sicher nicht der Geschmack der Kids.
        • am via tvforen.demelden

          Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass sich durch die Corona-Krise, die ja eine längere Zeit anhalten könnte, auch die Sehgewohnheiten der Kinder langfristig verändern. Natürlich kann niemand von uns in die Zukunft sehen. Aber dass der reguläre Schulunterricht ab dem 20. April wieder genauso aufgenommen wird wie vorher, halte ich im Moment - gerade im Fall der Grundschüler - doch für sehr fraglich.
          Wenn viele Eltern und Kinder nun wieder häufiger zusammen in der häuslichen Umgebung verbringen, könnte das Interesse nach generationsübergreifenden (eher familienorientierten) Kinderprogrammen steigen. Mal wieder ein paar ältere Kinderserien ins Programm zu streuen, halte ich daher auch aus Sicht der TV-Sender für gar keine so schlechte Idee. Immerhin: Das hr-fernsehen zeigt ab heute wieder "Lilalu im Schepperland" aus der Augsburger Puppenkiste.
      • am via tvforen.demelden

        Schade - wäre ne gute Gelegenheit, ein paar Klassiker wie die alten Sesamstraßen- und Hallo Spencer - Folgen nochmal zu bringen. Aber ... auch gut.
        • am via tvforen.demelden

          Ja bitte, ganz viel Archivmaterial! Wozu hat man das wenn nicht für solche Situationen. Und wär wirklich schön mal was zu sehen was nicht dauernd wiederholt wird, sondern mal tiefer in die Schatzkiste zu schauen.
        • am via tvforen.demelden

          So sehe ich das auch.
        • am via tvforen.demelden

          Für alte Sesamstraßen gibt es garkeine Ausstrahlungsrechte mehr.




          derinsider

      weitere Meldungen