„Watzmann ermittelt“ ab Mai: Andreas Giebel mit neuer Serie

    Bayerischer Vorabendkrimi im Ersten

    "Watzmann ermittelt" ab Mai: Andreas Giebel mit neuer Serie – Bayerischer Vorabendkrimi im Ersten – Bild: ARD/Susanne Bernhard
    „Watzmann ermittelt“: Andreas Giebel, Ines Lutz und Peter Marton (v.l.n.r.)

    Derzeit strahlt das Erste die neuen Folgen von „Hubert ohne Staller“ am Mittwochvorabend aus. Im Mai wird der Staffelstab an einen ganz neuen alpenländischen Schmunzelkrimi übergeben: Kabarettist Andreas Giebel spielt die Hauptrolle in „Watzmann ermittelt“. Die erste Staffel besteht aus acht Folgen und wird ab dem 8. Mai mittwochs um 18.50 Uhr zu sehen sein.

    Der Krimi-erfahrene Andreas Giebel („München 7“, „Die Rosenheim-Cops“) spielt Hauptkommissar Benedikt Beissl, der seit Jahrzehnten in Berchtesgaden für Recht und Ordnung sorgt. Zu seinem Missfallen erhält er eines Tages einen neuen Kollegen zur Seite gestellt. Bislang hat der eigenbrötlerische Kommissar sein Ding ganz gern allein gemacht. Sein neuer Kollege Jerry Paulsen (Peter Marton, bekannt als Callboy aus den „Vorstadtweibern“) ist der Sohn eines schwarzen GIs und einer Gastwirtstochter aus Bad Aibling. Er ist durchaus wagemutig und teamfähig und zog aus Gründen der Liebe von Hamburg nach Bayern. Doch bei Jerrys Auserwählter handelt es sich ausgerechnet um Beissls älteste Tochter Johanna (Ines Lutz).

    „Watzmann ermittelt“ wird als Krimiserie mit komödiantischen Einschlägen beschrieben. Allerdings war den Machern wichtig, dass der Humor nicht mit dem Holzhammer daherkommt, sondern subtiler ist. Natürlich bietet allein das ungleiche Ermittler-Duo genügend Stoff dafür, wenngleich es Peter Marton traurig findet, dass es heutzutage immer noch etwas Besonderes ist, wenn ein Bayer und ein „Möchtegern-Obama“ (Beissl über Paulsen) miteinander ermitteln. „Ich denke, dass das Thema schon noch relevant ist. Gerade wenn man auf die politischen Verwerfungen seit der Flüchtlingskrise schaut“, so Marton im Münchner Merkur.

    „Watzmann ermittelt“ ist eine Produktion der Lucky Bird Pictures unter Federführung des BR im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste.

    07.03.2019, 15:13 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • pat94 (geb. 1994) am 15.03.2019 10:18

      Plot klingt interessant. 
      Hört ähnlich wie die Rosenheim Cops an zwei vollkommen andere Ermittler müssen sich zusammen raufen. 

      Vorallem Andreas Giebel ist ein Grund ein zu schalten. 
      Ps der kommt von den Krimis nicht los:)))
        hier antworten

      weitere Meldungen