Warnstreik im WDR: „Live nach Neun“ kurzfristig ausgefallen

    DJV-NRW und ver.di rufen zu ganztägigem Warnstreik auf

    Bastian Knümann – 22.08.2019, 10:37 Uhr

    Warnstreik beim ARD-Vormittagsmagazin „Live nach Neun“

    Angesichts der am morgigen Freitag anstehenden Verhandlungsrunde haben der DJV-NRW und die Gewerkschaft ver.di alle Mitarbeiter des WDR, der Regional- und Landesstudios sowie des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservices zu einem Warnstreik aufgerufen. Sie sollen am heutigen Donnerstag zwischen 6:00 Uhr und Mitternacht ihre Arbeit niederlegen.

    Erste Auswirkungen auf das Programm hatte der Warnstreik bereits am frühen Vormittag. So konnten Isabel Varell und Tim Schreder nicht wie geplant um 9:00 Uhr das im Ersten ausgestrahlte Magazin „Live nach Neun“ präsentieren. Stattdessen wurde kurzfristig eine Best-of-Ausgabe aus der Konserve gezeigt.

    Es ist zu erwarten, dass der Warnstreik der WDR-Mitarbeiter im Laufe des Tages zu weiteren kurzfristigen Programmänderungen im WDR Fernsehen und im Hörfunk führen wird. Aufgerufen sind alle festangestellten und freien Journalistinnen und Journalisten des WDR sowie die WDR-Beschäftigten in technischen Berufen, wie Kameraleute oder Cutterinnen und Cutter. Gestreikt wird an den Standorten Aachen, Bielefeld, Bonn, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Köln, Münster, Siegen und Wuppertal.





    Bereits in den vergangenen Wochen kam es zu streikbedingten Änderungen im Programm des Ersten und des WDR. Erst am Dienstag dieser Woche konnte das „ARD-Morgenmagazin“ zum wiederholten Male streckenweise nicht live senden (fernsehserien.de berichtete) und auch das Nachmittagsmagazin „Hier und heute“ musste entfallen. Aufgrund des flächendeckenden Warnstreiks ist davon auszugehen, dass heute auch die regionalen Ausgaben der „Lokalzeit“ am Vorabend entfallen werden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------

      >
      > Erste Auswirkungen auf das Programm hatte der
      > Warnstreik bereits am frühen Vormittag. So
      > konnten Isabel Varell und Tim Schreder nicht wie
      > geplant um 9.00 Uhr das im Ersten ausgestrahlte
      > Magazin "Live nach Neun" präsentieren.
      > Stattdessen wurde kurzfristig eine Best-of-Ausgabe
      > aus der Konserve gezeigt.


      Ich habe es beim Durchzappen nicht bemerkt. ;-)
      • am via tvforen.demelden

        siehe nachfolgenden Beitrag von mir.

        weitere Meldungen