Vor dem Start: „Little Big Stars“ mit Thomas Gottschalk startet bei Sat.1

    Wenn der Gottschalk mit dem Kinde

    Bernd Krannich – 23.04.2017, 14:44 Uhr

    „Little Big Stars“ mit Thomas Gottschalk

    In den USA ist das Show-Format „Little Big Shots“ bereits ein Erfolg, heute (23. April 2017) kommt die zunächst dreiteilige Reihe auf dem Sonntagabendsendeplatz um 20.15 Uhr zu Sat.1. Altmeister Thomas Gottschalk moderiert, die deutsche Fassung wurde dabei „Little Big Stars“ umgetauft – vermutlich, um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.

    Konzeptuell ist das Format eine Mischung aus „Kinderquatsch mit Michael“ und „Das Supertalent“. Im Mittelpunkt stehen Kinder, die besonders gut singen oder tanzen können, ein Instrument tadellos beherrschen oder auch akrobatische Meisterleistungen vollführen können. Anders als in vergleichbaren Formaten steht allerdings nicht der Wettbewerb, sondern der Spaß im Vordergrund – egal, ob Mini-Gourmet, Pianist, Physiker, BMX-Fahrer, Cheerleader oder Dino-Experte. Deshalb gibt es auch keine Jury, keine Bewertung und keine Konkurrenz. Stattdessen soll es zu einem unterhaltsamen Zusammenspiel zwischen den Kindern und Thomas Gottschalk kommen, der die Kandidaten erst in der Show kennenlernt und von den Talenten genauso überrascht wird wie die Zuschauer.

    „Ich habe ‚Little Big Shots‘ in den USA gesehen und war sofort begeistert. Die Show ist perfekt für Kinder, Eltern und Großeltern – bin ich alles – und sie funktioniert ohne große Stars, denn die kleinen sind viel lustiger“, kommentiert Gottschalk seinen neuen Coup. „Es kam mir sehr entgegen, dass man sich auf eine Show mit Kindern eigentlich gar nicht vorbereiten kann. Ich wusste wie sie heißen und was ihr besonderes Talent ist. Ab dann war’s Blindflug – endlich mal wieder!“

    Zumindest äußerlich betrachtet ist es ein Format, das den Fähigkeiten von Gottschalk entgegenkommt. Auch in den USA hing der Erfolg stark davon ab, dass Moderator Steve Harvey vom Publikum als sympathisch wahrgenommen wird.

    Die deutsche Fassung wird von der Warner Bros. International Television Production Deutschland GmbH im Auftrag von Sat.1 produziert. Im Gegensatz zu den englischsprachigen Versionen, die jeweils einstündig sind, ist die deutsche Adaption als mehrstündige Sonntagabendshow angelegt – die Auftaktfolge soll bis 22.30 Uhr gehen.

    Im Juni 2016 versuchte Thomas Gottschalk übrigens schon einmal sein Glück am Sonntagabend. Doch die vierstündige Personality-Show „Mensch Gottschalk“ holte bei RTL nur enttäuschende Quoten. Unmittelbar nach der Ausstrahlung wurde angekündigt, dass das Format 2017 mit überarbeitetem Konzept zurückkehren soll. Kürzlich hat RTL dafür auch einen Termin angekündigt: Am 28. Mai ist es so weit (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ich finde die Sendung super! Keine Konkurrenz, keine Jury - einfach Kinder, die zeigen, was sie gerne tun und woran sie Spaß haben.
      Die Sendung ist perfekt für Thomas Gottschalk. Die Kinder kamen neben ihm ausreichend zur Geltung - wahrscheinlich daher die vielen Schnitte;-)

      Im Ernst:
      Manche der Kinder waren erstaunlich forsch und zeigten Eigeninitiative in den Gesprächen auf dem Sofa. Das gab es bei den Kinderwetten in "Wetten, dass..?" zuletzt kaum. Wahrscheinlich, weil Gottschalk wegen der Live-Situation quasseln musste, wenn nicht sofort was von den Kindern kam.
      So kommt die Aufzeichnung mit der Möglichkeit des Schnitts den "Little Big Stars" zugute: Man kann sich Zeit lassen, bis die Kinder auftauen, sie dann einfach reden lassen.
      Gottschalk hat mit dieser Sendung bewiesen, dass er es noch kann!

      Ich hoffe, das wird lange laufen.

      Kelte
      • am via tvforen.demelden

        Aber jetzt mal ein Beitrag zur Sendung an sich: Ist ja ganz nett gemacht, aber hab nur ich das Gefühl, dassdie Show extrem schlecht abgemischt/geschnitten ist? Für mich hat bis jetzt noch kein einziger Applaus bzw. keine Publikumseinblendung an die Stelle gepasst, an der er zu hören/ zu sehen war.
        • am via tvforen.demelden

          Schätzungsweise 2/3 des Textes hattet Ihr schon mal gepostet, und zwar hier:
          http://www.tvforen.de/read.php?1,1466664,1466664#msg-1466664

          Man hätte ja auch einen kürzeren Text schreiben und den bestehenden verlinken können...
          Manchmal habe ich den Eindruck, dass Ihr meint, partout ein gewisses Kontingent an Nachrichten 'produzieren' zu müssen. Warum eigentlich?
          Und ist dann auch noch die Länge vorgeschrieben?

          Ich finde: Weniger ist oft mehr!

          Der Kelte
          • am via tvforen.demelden

            Und dann übernimmt Bernd Krannich auch noch ganze Absätze von Glenn Riedmeier ohne diese als Zitat kennzuzeichnen. Darüber sind andere schon ziemlich stark gestolpert...

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen