„Verbotene Liebe – Next Generation“: TVNOW gibt Details der Neuauflage bekannt

    Drei Liebespaare, ein lange gehütetes Geheimnis und altbekannte Charaktere

    Dennis Braun – 18.07.2020, 10:13 Uhr

    „Verbotene Liebe – Next Generation“: Alexander Verhoven (Frederik Götz) und Josefin Reinhard (Sina Zadra)

    Schon Anfang Juli berichteten wir exklusiv über erste Details zur Neuauflage der Erfolgsserie „Verbotene Liebe“, die von 1995 bis 2015 im Ersten lief und in diesem Jahr überraschend vom Streamingdienst TVNOW neu aufgelegt wird (fernsehserien.de berichtete). Dieser gab nun weitere Informationen bekannt. Demnach hat man sich beispielsweise hinsichtlich des Titels noch einmal umentschieden: Aus „Verbotene Liebe – Das Erbe“ wird „Verbotene Liebe – Next Generation“. Ebenso wurde der vorläufige Folgenumfang bestätigt.

    Wie fernsehserien.de ebenfalls vermeldet hatte, müssen die Fans des Formats, die sich auf eine Rückkehr als Daily Soap gefreut haben, stark sein: Geplant sind zunächst lediglich zehn Episoden, die seit Mitte Juli on location in Köln, Düsseldorf und Belgien gedreht werden. Diese sollen laut offiziellen Angaben im Winter 2020 bei TVNOW gezeigt werden – nach uns vorliegenden Informationen ist der Start am 23. November anvisiert, wobei die Folgen im wöchentlichen Rhythmus online gehen sollen.

    Konkrete Neuigkeiten gibt es vor allem aus inhaltlicher Sicht: Insgesamt drei neue Liebespaare soll es geben, von denen Josefin Reinhard und Alexander Verhoven im Zentrum stehen. Diese werden von Frederik Götz und Sina Zadra verkörpert, die somit die Hauptrollen in „Verbotene Liebe – Next Generation“ spielen. Alexander findet sich mit seiner Familie mitten in einem Strudel aus Liebe, Macht und Reichtum, großen Lebenslügen, Missbrauch, Verrat, Mordanschlägen und viel verbotenem Sex wieder – man darf gespannt sein, wie diese geballte Ladung an Themen in zehn Folgen abgearbeitet wird. Ein lange Jahre gut gehütetes Geheimnis darf natürlich auch nicht fehlen.

    Ein Rückkehrer aus der Ursprungsserie wurde ebenfalls bestätigt: Wolfram Grandezka wird als Ansgar von Lahnstein mit seinen Intrigen wieder für viel Aufsehen sorgen. TVNOW verspricht bereits ein Comeback weiterer liebgewonnener Figuren, hielt sich diesbezüglich aber noch bedeckt. Gerüchten zufolge soll auch Jo Weil dabei sein, der in der Serie von 2000 bis 2002 sowie von 2007 bis 2015 Oliver Sabel verkörpert hat.

    Als Produktionsfirma fungiert UFA Serial Drama, die wie TVNOW zur Mediengruppe RTL gehört. Ziel sei es, nicht nur neue Fans zu gewinnen, sondern auch alteingesessene nicht vor den Kopf zu stoßen: Auch wenn die Serie nicht am bisherigen Ende ansetzt, so geht sie doch respektvoll mit dessen Erbe um, nimmt die Fans ernst und bietet ihnen neben dem immer wieder geäußerten Wunsch nach einer Fortsetzung noch mehr: Einen hochexplosiven Ausgangspunkt, um ihre ‚Verbotene Liebe‘ wieder neu kennen- und lieben zu lernen.

    Dass es überhaupt zu einer Neuauflage kommt, ist den hohen Abrufzahlen des Ursprungsformats bei TVNOW zu verdanken, in denen man in Köln offenbar großes Potenzial gesehen hat. Noch ist nicht bekannt, ob nach der Online-Premiere auch eine Zweitverwertung im linearen Fernsehen, beispielsweise bei RTL oder VOX, geplant ist. Sinn machen würde dies auf jeden Fall, um die Produktion auf breiter Ebene bekannter zu machen und im Erfolgsfall die Chancen auf eine Fortsetzung zu erhöhen – wenngleich mittlerweile schon einige TVNOW Originals (vorwiegend aus dem Doku-Soap-Bereich) im TV aus Quotensicht Schiffbruch erlitten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1970) am melden

      '' Verbotene Liebe'' ist das nicht ein bischen öde ???????
      Es gibt so schöne, interessante Themen zum Verfilmen und als Basis für Serien. Bitte nicht dauernd diese verlogenen und kranken Serien, voller Intriegen, Lügen, Machtspielchen etc..........
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Ich habe "Verbotene Liebe" nie gesehen, aber mein erster Gedanke war, als ich von der Neuauflage bei einem reinen Streamingangebot las: "Bestmmt wieder mal nur 10 Folgen." Und genauso ist es. Leider kranken daran ganz viele Serien, die es exklusiv auf Streamingportalen zu sehen gibt und von denen auch produziert werden: Maximal 10 Folgen und die nächste Staffel erst nächstes Jahr. Da kommt keine Freude auf.

        weitere Meldungen