US-Networks importieren kanadische Serien

    Sommerstart für „L.A. Complex“ und „Saving Hope“

    Michael Brandes – 06.01.2012, 12:48 Uhr

    The L.A. Complex – Bild: CTV
    The L.A. Complex

    Von Mitte Mai bis Mitte September befinden sich die fünf großen US-Networks in ihrer Sommerpause. Wiederholungen bestimmen dann das TV-Programm. Um ihren Zuschauern zumindest zwischendurch ein wenig frische Ware zu bieten, setzen einige Networks in diesem Sommer wieder auf den Import kanadischer Serien.

    „Flashpoint“ und „Rookie Blue“ sind die jüngsten Beispiele für kanadische Produktionen, die es als Sommerserien in die US-Primetime geschafft haben. In diesem Jahr sollen „Saving Hope“ (NBC) und „The L.A. Complex“ (The CW) folgen. In beiden Fällen stehen die Verhandlungen mit den Sendern laut ‚Deadline Hollywood‘ kurz vor dem Abschluss.

    „Saving Hope“ wird als temporeiches, sexy Ärztedrama umschrieben, das in einem fiktiven Krankenhaus in Toronto spielt. Im Mittelpunkt stehen die Ärzte und weitere Angestellte, die im Kampf um Leben und Tod ihrer Patienten schwierige Entscheidungen treffen müssen. Michael Shanks („Stargate SG-1“) übernimmt die Rolle des Chefchirurgen Dr. Harris. Auch Erica Durance („Smallville“) und Daniel Gillies („Vampire Diaries“) zählen zum Ärzteteam. Der kanadische Sender CTV hat eine erste Staffel mit 13 Episoden bestellt. Die Produktion der Serie beginnt im März. Der letzte Versuch von NBC, eine kanadische Serie ins Programm zu hieven, schlug allerdings fehl: „The Listener“ ist zwar in seiner Heimat und weiteren Ländern ein Erfolg, wurde in den USA allerdings 2009 bereits nach neun Episoden vorzeitig abgesetzt.

    Auch das US-Network The CW hat mit seinem bislang einzigen Kanada-Import „18 to Life“ keine guten Erfahrungen gesammelt, will es aber in diesem Sommer mit einer Dramaserie aus dem „Degrassi High“-Umfeld probieren. Ähnlich der CW-Neuauflage „Melrose Place“ geht es auch in „The L.A. Complex“ um junge Menschen, die gemeinsam in einem Apartmentblock in Los Angeles leben. Zum internationalen Cast zählt Jonathan Patrick Moore, der einen Australier mit dunkler Vergangenheit spielt. Cassie Steele verkörpert ein kanadisches Mädchen, das auf den großen Hollywood-Durchbruch hofft. Joe Dinicol spielt einen Nachwuchscomedian, Chelan Simmons („Kyle XY“) eine Tänzerin und Benjamin Charles Watson ein Hip-Hop-Talent. Showrunner der Serie ist Martin Gero („Stargate: Atlantis“). Die Serie startet in Kanada am 10. Januar zeitgleich auf den Sendern CTV und MuchMusic. Sechs Folgen wurden bereits produziert, sieben weitere sollen folgen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen