„Unter der Sonne Kaliforniens“: Kevin Dobson ist tot

    Bekannt als ‚Mack MacKenzie‘ und durch „Kojak“

    Ralf Döbele – 08.09.2020, 11:53 Uhr

    Kevin Dobson an der Seite von Serien-Ehefrau Michele Lee in „Unter der Sonne Kaliforniens“

    Er war einer der bekanntesten Bewohner des Seaview Circle und bleibt für immer mit einer der erfolgreichsten Serien der 1980er Jahre verbunden. Elf Jahre lang verkörperte Kevin Dobson den Anwalt „Mack“ MacKenzie in „Unter der Sonne Kaliforniens“ und wurde so auch international bekannt. Am Sonntag ist Dobson nun im Alter von 77 Jahren im kalifornischen San Joaquin County verstorben.

    Kevin Dobson stammte aus New York und arbeitete zunächst für die Eisenbahn von Long Island, unter anderem als Zugführer, bevor er seine Fernsehkarriere mit Gastauftritten in Formaten wie „Notruf California“, „Cannon“ und „Der Chef“ startete. Seine erste feste Serienrolle erhielt Dobson als Detective Bobby Crocker an der Seite von Telly Savalas in „Kojak – Einsatz in Manhattan“. Fünf Staffeln lang war er in dem international erfolgreichen Kult-Krimi zu sehen.

    Nach einer weiteren Polizisten-Rolle in dem kurzlebigen CBS-Krimi „Shannon“ wurde Kevin Dobson schließlich von Produzent David Jacobs für sein „Dallas“-Spin-Off „Unter der Sonne Kaliforniens“ angeheuert. Als Anwalt Marion Patrick „Mack“ MacKenzie trat er erstmals zu Beginn der vierten Staffel in Erscheinung und wurde schließlich zum zweiten Ehemann von Hauptfigur Karen Fairgate (Michele Lee). Die beiden galten schon bald als ein absolutes Traumpaar der Serie.

    Kevin Dobson hielt „Knots Landing“ (Originaltitel) bis Ende 1993 nach der 14. Staffel die Treue und nahm seine Rolle auch für den Reunion-Film „Gute Nachbarn kann niemand trennen“ wieder auf. Viele Zuschauer dürften ihn außerdem aus „F/X – Die Serie“ kennen, wo er als Leo McCarthy einmal mehr einen Ermittler verkörperte. McCarthy erhielt in der Serie Unterstützung beim Lösen seiner schwierigsten Fälle vom Special-Effects-Spezialisten Rollie Tyler (Cameron Daddo).

    In das Soap-Genre kehrte Kevin Dobson schließlich noch zwei Mal zurück. 2006 und 2007 spielte er den Richter Devin Owens in einer Storyline bei „Reich und Schön“. 2008 war er dann als die traditionsreiche Figur Mickey Horton in „Zeit der Sehnsucht“ zu sehen. Seine letzte wiederkehrende Fernsehrolle hatte Dobson 2013 in der Showtime-Serie „House of Lies“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      die könnten die ganzen alten Serien mal wiederholen. Gibt genug neue Sender, die nur Wiederholungen zeigen. Man muss nicht immer die gleichen Serien in der Endlosschleife sehen, wie es momentan auf vielen Sendern der Fall ist. "Castle" zum Beispiel. Die bringt Universal TV bestimmt schon das 10. Mal hintereinander, vom 1. bis zum letzten Teil. Da kann ich noch 20 andere Serien aufzählen. Das zieht sich durch ALLE Sender - wie langweilig !!!!
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Kevin Dobson bleibt mir in erster Linie natuerlich als Bobby Crocker in Erinnerung. "Entzueckend, Baby", pflegte Kojak immer zu seinem Mitarbeiter zu sagen.
        R.i.P
        Vielen Dank fuer die vielen, tollen TV-Momente.
        • am via tvforen.demelden

          😔 Tatsächlich nahm ich ihn bewusst auch das erste mal in " Unter der Sonne Kaliforniens " wahr .

          In den 90' feiert er ja noch mal großen Erfolg .

          In Erinnerung ist mir auch ein TV Film aus den frühen 80' , hier spielte er den berühmten Mike Hammer .


          Gruß

          Sir Hilary

      weitere Meldungen