„True Detective“: Maue Zuschauererzahlen für Staffelstart

    Dritte Staffel legt schlechtesten Start des Franchise hin

    Bernd Krannich – 16.01.2019, 13:37 Uhr

    Mahershala Ali ermittelt in der dritten Staffel von „True Detective“

    In den USA ist am Sonntagabend die mit Spannung erwartete dritte Staffel von „True Detective“ an den Start gegangen (in Deutschland zeigt Sky die neue Staffel seit Montag). In Sachen linearer Quoten dürfte man sich bei HBO mehr erwartet haben: Sie lagen zwar auf Höhe anderer Miniserien der jüngeren Vergangenheit, aber deutlich unter denen der zweiten Staffel.

    Die ersten beiden Folgen der dritten Staffel waren am Sonntag gezeigt worden. Episode eins brachte es um 21.00 Uhr auf 1,44 Millionen Zuschauer, Episode zwei noch auf 1,19 Millionen (alle Zahlen Live+SD). Der Auftakt der zweiten Staffel brachte es im Juni 2015 ebenfalls um 21.00 Uhr auf 3,2 Millionen Zuschauer. Inklusive später am Sonntag gezeigter Wiederholungen kam die Folge damals am Premierentag insgesamt auf 4,2 Millionen Zuschauer. Allerdings sorgte die schlechte Resonanz auf die Staffel für eine lange Auszeit. Die Serienpremiere von „True Detective“ im Januar 2014 zog 2,3 Millionen Zuschauer an.

    Allerdings muss bei der Bewertung dieses neuen Tiefstwertes natürlich auch beachtet werden, dass zeitversetzter TV-Konsum in der Zeit seit der zweiten Staffel stärker geworden ist: „Sharp Objects“ konnte mit der Premiere im Juli vergangenen Jahres 1,5 Millionen Zuschauer anziehen, während „Big Little Lies“ es bei der Premiere im Februar 2017 auf 1,1 Millionen Zuschauer brachte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am melden

      Bis jetzt verweilt die erste Folge von Staffel 3 noch auf dem Sky-Festplattenrecorder.
      Die maue Zuschauerzahl hat sicherlich auch damit zu tun, dass Staffel II etwas komplex geraten war - und nicht längst so gut war, wie Staffel I. Mag der eine oder andere es anders sehen...
      Sicherlich der weitere Grund, dass mit Vince Vaughn, Colin McFarrel und/oder Matthew McConaughey in der aktuellen Staffel III die absoluten Superstars fehlen!!
        hier antworten
      • am melden

        Die zweite Staffel war komplex und brilliant. Das sehe nicht nur ich so, es gibt noch viele andere. Ich verstehe dieses mediale bashing auch nicht, weil es nicht ganz den Fakten entspricht.
        Außerdem war der komplette Hauptcast exzellent. Colin Farrell war bis dahin lange Zeit nicht mehr so gut. Vince Vaughn bewies nach mehreren Ausflügen ins Komödienfach, dass er ein ernstzunehmender Schauspieler ist. Rachel McAdams fand ich schon immer Klasse und auch Taylor Kitsch spielte gut auf.
        Dass Staffel 3 jetzt nicht ganz so bombastisch startete, liegt meiner Ansicht nach, eventuell, am nicht so namhaften Cast. Auch wenn dieser Ali für Moonlight einen Oscar gewann, ein Zuschauermagnet wie McConaughey, Harrelson oder Farrell ist er dann doch nicht.
          hier antworten
        • (geb. 1970) am melden

          Enttäuschender Start! Was hatte man an der 2. Staffel auszusetzen? Hab ich nicht ganz nachvollziehen können. Diese Auftaktfolge war...zäh, langweilig, uninteressant. Ich hoffe das wird wesentlich besser, sonst werde ich sie vermutlich nicht weiter ansehen.
            hier antworten

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen