„Timm Thaler“-Drehbuchautor Justus Pfaue gestorben

    Auch „Anna“ und „Nesthäkchen“ zählten zu seinen Erfolgen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.03.2014, 11:04 Uhr

    "Timm Thaler"-Drehbuchautor Justus Pfaue gestorben – Auch "Anna" und "Nesthäkchen" zählten zu seinen Erfolgen – Bild: ZDF

    Der Schriftsteller und Drehbuchautor Justus Pfaue ist am vergangenen Wochenende im Alter von 71 Jahren in Berlin gestorben. Aus seiner Feder stammen zahlreiche Bücher zu TV-Serien, die die Fernsehgeneration der 1980er und 1990er Jahre prägten.

    Zu seinen größten Erfolgen zählen „Timm Thaler“, „Patrik Pacard“, „Nesthäkchen“, „Jack Holborn“, „Clara“, „Silas“, „Manni, der Libero“, „Die Wicherts von nebenan“ sowie die Ballett-Serie „Anna“ mit Silvia Seidel. Auch „Wie gut, dass es Maria gibt“ mit Thekla Carola Wied als Nonne fungierte als Vorbild für viele nachfolgende Fernsehserien. Außerdem war er Spielleiter der Gameshow „Die Pyramide“ mit Dieter Thomas Heck. 2004 schrieb er den historischen Dreiteiler „Die Kirschenkönigin“, der auf der Geschichte seiner jüdischen Großmutter basiert.

    Justus Pfaue wurde am 25. September 1942 in Ballenstedt geboren. Schon während seines Studiums der Rechtswissenschaften und forensische Psychologie war er als freier Mitarbeiter im Hörfunk tätig und veröffentlichte in der ZEIT Dossiers, Glossen und erste Novellen. Später konzentrierte er sich auf das Schreiben von Jugendbüchern.

    Laut ZDF-Fernsehspielchef Reinhold Elschot war Pfaue „einfallsreich wie nur wenige“. Darüber hinaus war er „mit einem besonderen Einfühlungsvermögen begabt, das seinen Geschichten zu ihrer außerordentlichen Popularität verhalf – er steht für eine ganze Ära des Erzählens im Fernsehen.“

    Anlässlich seines Todes nimmt das ZDF heute (15.3.) Pfaues letzte Drehbucharbeit, den Fernsehfilm „Hand in Hand“ mit Corinna Harfouch, ins Programm auf. Der Film aus dem Jahr 2011 ist um 13.10 Uhr zu sehen. Außerdem zeigt 3sat ebenfalls heute um 16.15 Uhr die Komödie „Fünf Millionen und ein paar Zerquetschte“ von 1993.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Ja, gerade heute und in diesen Tagen wird mir bewußt, das der große Justus Pfaue nicht mehr unter uns weilt, das es das erste Weihnachtsfest ohne ihn ist.

      Gerade das Kinder- und Jugendfernsehen in der Weihnachtszeit, hatte er ja in den 1980er Jahren geprägt, wie kein Zweiter.

      Als "Kind der 1980er" bin ich mit Ihm und seinen vielen Ideen und Einfällen aufgewachsen, ob es die zahlreichen ZDF-Weihnachtsserien, oder auch viele andere Kinder- und Jugendserien speziell aus diesem Jahrzehnt, waren.

      Mich hatte Justus Pfaue mit [b][i]Timm Thaler, Silas, Sternensommer, Nesthäkchen, Mandara, Patrik Pacard, Bas-Boris Bode, Teufels Großmutter, Oliver Maass, Die Wicherts von nebenan, Anna [/b][/i]und auch mit [b][i]Wie gut das es Maria gibt[/b] begleitet.

      Heute sind das ja alles längst Klassiker, und in vielen Familien läuft und lief sicherlich auch dieses Jahr wieder die eine oder andere Serie, gerade jetzt zur Advents- und Weihnachtszeit.

      Ihm verdanke ich die schönsten Fernseh-Erinnerungen meiner Kindheit.

      Heute habe ich alle 6 Teile vom [b][i]"Nesthäkchen"[/b][/i] gesehen...
      • am via tvforen.demelden

        Da gibt sich das ZDF ja nicht allzu viel Mühe. Die meisten Zuschauer verbinden mit Justus Pfaue doch die o. g. Serien. Davon sollten sie eine zeigen. Aber einzelne Spielfilme lassen sich wohl einfacher ins Programm einarbeiten. Schade.
        • am via tvforen.demelden

          In meiner Kindheit hat Justus Pfaue die genialsten Fernsehserien
          geschrieben. Unter anderem viele Weihnachtsserien für das ZDF.

          Was macht der heute so?

          Bei IMDB steht, daß er 2004 wieder an einer Fernsehserie beteiligt ist.

          Was hat er denn in den letzten 10 Jahren gemacht?

          Gab es mal ein Interview oder ähnliches über ihn?


          Leif
          • am via tvforen.demelden

            Nun ist Norbert Sellmann (bekannt als Justus Pfaue) gestorben
          • am via tvforen.demelden

            Das ist traurig. :-( Die meisten tollen deutschen Kinder- und Jugendserien meiner Kindheit stammen aus seiner Feder und ich mag etliche davon heute noch sehr auf DVD ansehen, wie "Mandara", "Ravioli", "Sternensommer" oder diverse Weihnachtsserien. Er hat sich ja offenbar schon lange zurückgezogen, aber hinterlässt ein tolles Vermächtnis mit seinen Geschichten.
          • am via tvforen.demelden

            Hab's gestern auch gelesen und bin traurig. :..( Aber er wird durch seine Serien noch vielen Generationen Freude bereiten. Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen. :..(

            R.I.P.

            Wicket
          • am via tvforen.demelden

            R.I.P.

            Wenn man sich ansieht, wie viele Bücher und Drehbücher er zu den verschiedensten Themen geschrieben hat. Von " Manni, der Libero" bis " Anna " , von "Jack Holborn" bis "Timm Thaler".

            Unglaublich, wie viel Kreativität dahinterstecken muss.

            Einer ganzen Generation von jungen und auch älteren Lesern und Fernsehzuschauern hat er damit sehr unterhaltsame Stunden bereitet!

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen