„The Watcher“ und „Dahmer – Monster“: Netflix setzt Ryan-Murphy-Erfolge fort

    „Dahmer“ ist zweiterfolgreichste englischsprachige Netflix-Serie aller Zeiten

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.11.2022, 19:41 Uhr

    „Dahmer – Monster“ und „The Watcher“ – Bild: Netflix
    „Dahmer – Monster“ und „The Watcher“

    Mit „The Watcher“ und „Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer“ hat Netflix in jüngster Zeit zwei neue Erfolgsserien veröffentlicht, die beide auf das Konto von Ausnahme-Produzent Ryan Murphy gehen. Nun hat der Streamingdienst wenig überraschend Interesse an Fortsetzungen bekundet und beide Formate auf einen Schlag in die Verlängerung geschickt. Während „The Watcher“ eine zweite Staffel erhält, sind für „Monster“ sogar zwei weitere Staffeln beschlossene Sache. Letztgenannte war eigentlich eine True-Crime-Miniserie, die nun aufgrund des bahnbrechendes Erfolgs zu einer Anthologieserie wird.

    Die Thrillerserie „The Watcher“ wurde am 13. Oktober veröffentlicht und kam laut Angaben des Streamingdienstes innerhalb der ersten fünf Tage weltweit auf Abrufe von 125 Millionen Stunden. Die Serie folgt der Familie Brannock, die in ein vermeintliches Traumhaus in der Vorstadt zieht, dort aber bald eine Hölle auf Erden erlebt. Ominöse Briefe von jemandem, der sich „The Watcher“ nennt, sind nur der Anfang einer Reihe finsterer Geheimnisse aus der Nachbarschaft, die nach und nach ans Licht kommen. Inspiriert von der wahren Geschichte des berüchtigten „Watcher“-Hauses in New Jersey, spielen in der Serie Naomi Watts und Bobby Cannavale die Hauptrollen (zum ausführlichen Review).

    Die erste Staffel von „Monster“, die den kompletten Titel „Dahmer – Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ trägt, ist noch ein gutes Stück erfolgreicher als „The Watcher“. Veröffentlicht am 21. September, liegt die zehnteilige Serie bei derzeit 934 Millionen Viewing-Stunden und ist auf dem besten Weg, in den kommenden Wochen Abrufe mit insgesamt einer Milliarde Stunden zu erreichen. „Dahmer“ ist derzeit sogar die zweiterfolgreichste Staffel einer englischsprachigen Netflix-Serie aller Zeiten – lediglich die vierte Staffel von „Stranger Things“ liegt mit mehr als 1,35 Miliarden Viewing-Stunden noch davor.

    Evan Peters verkörpert darin den berüchtigten Serienmörder Jeffrey Dahmer. Die Story wird größtenteils aus der Sicht von Dahmers Opfern erzählt und beleuchtet die Inkompetenz und Gleichgültigkeit der Polizei, die es dem Täter ermöglichten, zwischen 1978 und 1991 mindestens 16 junge Männer zu töten, bevor ihm das Handwerk gelegt werden konnte. Die Serie erzählt von mehreren Fällen, in denen der bestialische Serienkiller fast festgenommen, aber letztendlich freigelassen wurde.

    Die beiden nun bestellten weiteren Staffeln von „Monster“ sollen in Anthologie-Form „die Geschichten anderer monströser Figuren erzählen, die die Gesellschaft beeinflusst haben“. Welche das sein werden, ist noch nicht bekannt.

    Erfolgsproduzent Ryan Murphy steht hinter einer unglaublichen Anzahl an Franchises, darunter „American Horror Story“, „American Horror Stories“, „American Crime Story“, „Feud“ und „9-1-1 Notruf L.A.“. Mit Netflix hat er einen mehrjährigen Deal, der im Juli 2023 ausläuft. Derzeit werde intensiv geprüft, ob er seinen Vertrag mit dem Dienst verlängert oder zu einem Rivalen wechselt.

    Bela Bajaria, Head of Global TV bei Netflix: Die Zuschauer können ihre Augen nicht von ‚Monster‘ und ‚The Watcher‘ abwenden. Die Kreativteams um Ryan Murphy und Ian Brennan bei ‚Monster‘ sowie Eric Newman bei ‚The Watcher‘ sind meisterhafte Geschichtenerzähler, die das Publikum auf der ganzen Welt in ihren Bann gezogen haben. Die Kraft dieser beiden Serien ist auf Ryans unverwechselbare Feder zurückzuführen und wir sind begeistert, weitere Geschichten in den Universen von ‚Monster‘ und ‚Watcher‘ zu erzählen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Also das wird dann leider beides ohne mich laufen. Ich fand beide Serien sehr langweilig und bestenfalls Durchnittsware.

      Ryan Murphy würde ich jetzt auch nicht unbedingt als Ausnahme-Produzenten bezeichnen. Er stößt lediglich massenweise Produktionen aus. Wie ein Vulkan. Spotz, spuck, schleuder. Manches davon ist ein Diamant, aber vieles einfach nur Schlacke.
      • am

        Wie will man "The Watcher" bitte fortsetzen? Da war doch alles geklärt was man klären kann.... Oder wird das auch zur Anthologieserie?

        weitere Meldungen