„The Mandalorian“ engagiert Michael Biehn für zweite Staffel

    Darsteller aus „Terminator“ und „Aliens“ verstärkt die „Star Wars“-Serie

    Ralf Döbele – 25.03.2020, 11:45 Uhr

    Michael Biehn

    Rosario Dawson bleibt nicht der einzige bemerkenswerte Neuzugang bei „The Mandalorian“. Die „Star Wars“-Serie hat für ihre zweite Staffel Michael Biehn verpflichtet, vor allem bekannt aus Genre-Klassikern wie „Der Terminator“ oder „Aliens – Die Rückkehr“.

    Umfassende Details zu Biehns Figur liegen noch nicht vor, laut dem Branchenblatt The Hollywood Reporter soll er aber einen Kopfgeldjäger verkörpern. Biehn und „The Mandalorian“ müssen zudem keine Corona-Zwangspause einlegen, da die Dreharbeiten für die neuen Folgen laut früheren Informationen bereits vor etwas über zwei Wochen abgeschlossen wurden.

    Michael Biehn wurde international bekannt als Kyle Reese im ersten „Terminator“-Film und stand danach noch zwei Mal für Starregisseur James Cameron vor der Kamera: 1986 in „Aliens – Die Rückkehr“ als Marine Corporal Hicks und als Lt. Coffey in „Abyss – Abgrund des Todes“. Daneben war er in Filmen wie „Tombstone“, „The Rock“, „K2 – Das letzte Abenteuer“ und „Planet Terror“ zu sehen. Feste Fernsehrollen hatte Biehn außerdem in einer Serien-Version von „Die glorreichen Sieben“ und in dem kurzlebigen Ermittlerdrama „Hawaii“. Für Biehn, um den es in den letzten Jahren eher still war, ist die Rolle in „The Mandalorian“ das prestigeträchtigste Projekt seit längerer Zeit.

    Die zweite Staffel von „The Mandalorian“ wird voraussichtlich im Oktober bei Disney+ Premiere feiern und dürfte sicher auch die Rückkehr eines Internet-Phänomens, des sogenannten „Baby Yoda“, bereithalten, ein noch nicht näher erklärtes Kleinkind aus derselben Spezies, der auch Yedi-Meister Yoda angehört. Welchen Part Rosario Dawson übernehmen wird, wurde noch nicht offiziell bestätigt. Allerdings könnte sie laut Medienberichten die unter anderem aus „Star Wars: The Clone Wars“ bekannte Ahsoka Tano verkörpern (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen