„The Chestnut Man“: Netflix dreht dänischen Thriller mit Mikkel Boe Folsgaard („The Rain“)

    Thriller von „Kommissarin Lund“ -Autor Søren Sveistrup

    Vera Tidona – 18.09.2020, 17:45 Uhr

    Netflix produziert mit „The Chestnut Man“ einen düsteren Psychothriller aus Skandinavien. Die sechsteilige Serie basiert auf einer Romanvorlage des dänischen Autors Søren Sveistrup, der zuvor die Drehbücher für die Erfolgsserie „Kommissarin Lund“ (2007 bis 2012) verfasste. Die Hauptrollen sind mit Danica Curcic („Der Nebel“) und Mikkel Boe Følsgaard („The Rain“) besetzt.

    In Kopenhagen wird die Polizei zu einem brutalen Mord an einer Frau auf einem Spielplatz gerufen. Der Täter hat eine unheimliche Botschaft am Tatort hinterlassen: Über dem Opfer schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien (englisch Chestnut) im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess nehmen die Ermittlungen auf. Ihr neuer Fall steht scheinbar in Verbindung zu einem Mordfall vor genau einem Jahr an einem Mädchen. Dabei handelt es sich um die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Während die Kommissare vor einem Rätsel stehen, taucht ein zweites Kastanienmännchen auf.

    In weiteren Rollen sind David Dencik („Chernobyl“), Iben Dorner („Borgen“) und Lars Ranthe („Die Wege des Herrn“) zu sehen. Die Regie der sechsteiligen Thrillerserie „The Chestnut Man“ übernimmt Mikkel Serup („Kommissarin Lund“).

    Der dänische Bestsellerroman „Kastanjemanden“ als Vorlage der Serie erschien unter dem deutschen Titel „Der Kastanienmann“ im Jahr 2019 und wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um Søren Sveistrups Debütroman, nachdem er bereits mit den Drehbüchern zur Serie „Kommissarin Lund“ viel Aufmerksamkeit erlangte. Sveistrup fungiert nun auch auch als Drehbuchautor der Serie und wird gemeinsam mit Dorte Warnøe Høgh, David Sandreuter und Mikkel Serup auch produzieren.

    „The Chestnut Man“ ist eine Produktion von SAM Productions, die auch hinter der norwegischen Netflix-Serie „Ragnarök“ stehen, die kürzlich um eine zweite Staffel verlängert wurde (fernsehserien.de berichtete). Inzwischen haben die Dreharbeiten begonnen, noch steht kein Starttermin auf dem Streaminganbieter fest.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen