„The Big Bang Theory“ kommt mit den finalen Folgen im September zurück zu ProSieben

    Rückkehr zusammen mit neuen Folgen von „Young Sheldon“

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 20.08.2019, 09:47 Uhr

    Verabschieden sich bald: die Nerds von „The Big Bang Theory“ – Bild: CBS
    Verabschieden sich bald: die Nerds von „The Big Bang Theory“

    Am 16. September läutet ProSieben das Herbstprogramm ein und setzt dann wieder auf Neuware: Am Montagabend ausgestrahlt werden dann die letzten Episoden von „The Big Bang Theory“, wie der Sender via Twitter mitteilte.

    Wie ProSieben auf fernsehserien.de-Anfrage bestätigte, wird die Serie auf dem Sendeplatz um 20.15 Uhr zurückkehren, direkt im Windschatten läuft dann auch wieder das Spin-Off „Young Sheldon“. Am selben Abend dürfte – eine weitere Ausstrahlung im wöchentlichen Rhythmus vorausgesetzt – auch das Staffelfinale von „The Orville“ am späteren Abend laufen.

    Im Rahmen der Screenforce Days war auch angekündigt worden, dass „Die Simpsons“ auf den Montag wandern (fernsehserien.de berichtete). Es bleibt abzuwarten, ob die Fans, die die letzte neue Folge der gelben Springfielder im November 2018 zu sehen bekamen, als die animierte Comedy noch am Dienstag lief, noch weiter warten müssen, oder ob auch diese Serie zügig im Herbst zurückkehren wird – werden Bart und Sheldon parallel laufen, oder sich später das Staffelholz überreichen: ProSieben wollte sich zu einer Rückkehr der gelben Familie auf Nachfrage noch nicht äußern.

    Von „The Big Bang Theory“ stehen bis zum Serienende noch zwölf Folgen an, während die Zukunft von „Young Sheldon“ bis zu einer vierten Staffel schon in sicheren Tüchern ist (fernsehserien.de berichtete). „The Orville“ wird zwar fortgesetzt, wegen eines Senderwechsels in den USA (fernsehserien.de berichtete) kann es aber geraume Zeit dauern, bis neue Folgen nach Deutschland kommen.

    In der neuen „Big Bang Theory“-Folge ist Sheldon (Jim Parsons) scheinbar seinem Ziel näher gekommen, einen Nobelpreis zu erhalten: Zwei Physiker haben seine und Amys (Mayim Bialik) Theorie der Super-Asymmetrie mit dem Ergebnis ihres Experiments „bewiesen“. Dann kommt allerdings die Überraschung: Laut den Nobelpreis-Regeln können nur drei Personen in einem Jahr ausgezeichnet werden, und auch die beiden Experimental-Physiker wollen sich die Ehrung nicht entgehen lassen – einer aus dem Quartett muss also ausgebootet werden … Derweil will Bernadette (Melissa Rauch), dass Penny (Kaley Cuoco) die Leitung des Verkaufsteams ihres neuen Medikaments übernimmt – doch Penny ist vom Gedanken einer Zusammenarbeit mit Howards (Simon Helberg) herrischer Frau nicht begeistert.

    Bei „Young Sheldon“ ist Vater George (Lance Barber) die Stromrechnung zu hoch. Sheldon beschließt, Abhilfe zu schaffen, indem er einen kleinen Atomreaktor baut. Natürlich muss er sich dazu auf die Suche nach radioaktivem Material machen … Derweil hat Georgie (Montana Jordan) Liebeskummer, weil er zurückgewiesen wurde, und Meemaw (Annie Potts) welchen, weil zwei Männer sich um sie streiten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen