„The Big Bang Theory“ holt Doc Brown zu Besuch

    Emmy-Preisträger Christopher Lloyd tritt am 1. Dezember auf

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 10.11.2016, 10:04 Uhr

    Christopher Lloyd (l.) als Doc Brown in „Zurück in die Zukunft“ – Bild: Universal Pictures
    Christopher Lloyd (l.) als Doc Brown in „Zurück in die Zukunft“

    „The Big Bang Theory“ hat sich erneut der Dienste eines bekannten Genre-Darstellers versichert: In der US-Folge von 1. Dezember wird Christopher Lloyd auftreten. Der erlangte weltweite Berühmtheit als Darsteller des Doc Brown in den „Zurück in die Zukunft“-Filmen.

    Über die Figur, die Lloyd in der Serie spielen wird, wurde noch nichts offiziell bestätigt. „Wir freuen uns sehr, mit Christopher Lloyd zusammenzuarbeiten, und wir glauben, wir haben eine unterhaltsame Rolle für ihn geschaffen, die die Fans zu schätzen wissen werden“, kommentierten die Produzenten Chuck Lorre, Bill Prady und Steve Molaro in einem von THR wiedergegebenen Statement zur Verpflichtung.

    Denkbar wäre, dass Lloyd aufgrund seines Kultstatus als eine fiktionalisierte Version seiner selbst auftreten könnte, wie schon andere Nerdhelden zuvor – etwa Wil Wheaton und LeVar Burton aus „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“, Darth Vaders Stimme James Earl Jones oder die als Traum-Figuren aufgetretenen Katee Sackhoff und George Takei.

    Kürzlich war auch bekannt geworden, dass Lloyd eine Gastrolle in der Zeitreise-Serie „12 Monkeys“ übernommen hat. Vor dem Erfolg von „Zurück in die Zukunft“ hatte Lloyd bereits für seine Rolle des Reverend Jim Ignatowski in der Erfolgssitcom „Taxi“ aus den späten 1970er Jahren zwei Emmys erhalten. Dort trat er übrigens auch zusammen mit Judd Hirsch auf, der bei „TBBT“ Leonards (Johnny Galecki) Vater Dr. Alfred Hofstadter spielt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen