„Stargate“: Cliff Simon stirbt nach Kiteboarding-Unfall

    Südafrikanischer Schauspieler wurde nur 58 Jahre alt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 12.03.2021, 12:09 Uhr

    Cliff Simon (1962 – 2021) – Bild: MGM Television
    Cliff Simon (1962 – 2021)

    Als machtbesessener Systemlord Ba’al wurde er zum vielleicht bekanntesten Bösewicht des „Stargate“-Universums. Fünf Staffeln lang war Cliff Simon mit dieser Paraderolle immer wieder bei „Stargate – Kommando SG-1“ zu sehen. Auch in anderen US-Kultserien absolvierte der südafrikanische Schauspieler zahlreiche Gastauftritte. Am Dienstag ist Simon im Alter von nur 58 Jahren nach einem Kiteboarding-Unfall am Topanga Beach nahe Malibu verstorben.

    Bestätigt wurde dies am Donnerstag durch einen Post auf Simons offizieller Facebook-Seite durch seine Ehefrau Colette: Die meisten von euch kannten ihn als Bösewicht, den ihr geliebt habt, zu hassen. (…) Aber wie er sagte: ‚Das Schauspielen ist das, was ich tue, aber es ist nur ein Teil von dem, der ich bin.‘ Und er war so viel mehr, ein echtes Original, ein Abenteurer, ein Segler, Schwimmer, Tänzer, Schauspieler, Autor. Er hinterlässt eine klaffende Lücke (…) und war ein geliebter Bruder, Onkel, Neffe, Cousin und Freund. Er war und wird immer die Liebe meines Lebens sein.

    Cliff Simon war Zeit seines Lebens ein begeisterter Sportler und war sowohl als Schwimmer als auch als Kunstturner erfolgreich. Sein Bildschirmdebüt gab er nach ersten Bühnenerfahrungen in der erfolgreichen südafrikanischen Soap „Egoli: Place of Gold“, zu deren Hauptcast er sechs Jahre lang gehörte. Im Jahr 2000 wanderten Simon und seine Ehefrau Colette dann in die USA aus, wo er kurz danach die Rolle des Bösewichts Ba’al in „Stargate SG-1“ erhielt.

    Erstmals tauchte der Goa’uld-Systemlord Ba’al in der fünften Staffel auf und ging fortan bei seinem Streben nach Macht immer wieder wechselnde Bündnisse ein. In den folgenden Jahren entwickelte sich Ba’al zur wiederkehrenden Figur und zum dienstältesten Bösewicht im gesamten „Stargate“-Franchise. In insgesamt 15 Episoden des Sci-Fi-Epos wirkte Simon mit, bevor Ba’al schließlich in der zehnten und letzten Staffel den Serientod starb. 2008 kehrte er dann noch einmal für den Film „Stargate: Continuum“ in der Rolle zurück.

    Nach dem Ende von „Stargate“ war Cliff Simon dann mit weiteren Gastauftritten in erfolgreichen US-Serien zu sehen. Dazu gehörten Stippvisiten bei „24“, allen drei „Navy CIS“-Serien, „Castle“ oder „The Americans“. Auch seinen Soap-Wurzeln blieb er mit einer wiederkehrenden Rolle bei „Zeit der Sehnsucht“ im Jahr 2012 treu. Seine letzte feste Rolle hatte der Schauspieler dann in der Sci-Fi-Webserie „Personal Space“, wo er an der Seite anderer Genre-Größen wie Richard Hatch oder Nicki Clyne zu sehen war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Mein liebster Bösewicht bei Stargate

      Toller Schauspieler und bestimmt ein toller Mensch. Rest in Peace !
      • am via tvforen.de

        Sehr traurig. Ich habe ihn als sehr netten und zuvorkommenden Menschen kennengelernt. Tragisch nun sein Tod..... :(
        • am

          R.I.P. - bin traurig

          weitere Meldungen