„Star Trek: Strange New Worlds“: Carol Kane („Gotham“) kommt an Bord der Enterprise

    Erster Clip aus einer Folge der zweiten Staffel veröffentlicht

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 09.09.2022, 10:55 Uhr

    Neu bei „Star Trek: Strange New Worlds“: Carol Kane als Pelia – Bild: Paramount+
    Neu bei „Star Trek: Strange New Worlds“: Carol Kane als Pelia

    Wenn die Enterprise im kommenden Jahr erneut aufbricht, um neues Leben und neue Zivilisationen zu entdecken, ist ein neues Besatzungsmitglied mit an Bord. Wie im Rahmen des gestrigen Star Trek Day bekannt wurde, wird Carol Kane („Unbreakable Kimmy Schmidt“) das Ensemble von „Star Trek: Strange New Worlds“ verstärken. Die Schauspielerin übernimmt eine wiederkehrende Rolle.

    Kane schlüpft dabei in die wiederkehrende Rolle der Ingenieurin Pelia. Sie gilt als hochintelligent und lässt sich nicht so schnell etwas vormachen. Pelia löst Probleme dank ihrer jahrelangen Erfahrung recht ruhig, aber auch abrupt. Comedy-Fans kennen Carol Kane vor allem als ehemals kriminelle Vermieterin Lillian Kaushtupper aus „Unbreakable Kimmy Schmidt“, die sie vier Staffeln lang verkörperte. Außerdem hatte sie feste Rollen in „Hunters“, „Mann der Träume“ und als Gertrude Kapelput in „Gotham“, die Mutter des zukünftigen Pinguins.

    Neben dieser Casting-Neuigkeit wurde auch ein erster Ausschnitt aus einer Episode der zweiten Staffel veröffentlicht. Darin bereitet sich Lt. Erica Ortegas (Melissa Navia) auf eine Außenmission aus Rigel 7 vor und die Aufregung über die Abwechslung in ihrem Tagesablauf ist ihr dabei durchaus anzumerken. Doch dann trifft Mr. Spock (Ethan Peck) mit wichtigen Daten bei der Teambesprechung ein – und es kommt alles anders.

    Zuletzt wurde für die zweite Staffel von „Star Trek: Strange New Worlds“ auch bereits ein recht kurioses Crossover mit der animierten Serie „Star Trek: Lower Decks“ angekündigt (fernsehserien.de berichtete). In Deutschland ist die Serie, die inhaltlich zurück zu den Wurzeln von „Raumschiff Enterprise“ geht und in jeder Folge in sich geschlossene Geschichten erzählt, voraussichtlich mit dem Start von Paramount+ in diesem Winter zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Komisch, Halo konnte man schon vorher in Deutsch sehen, obwohl es auch eine Paramount Serie ist (war). Doch bei dieser Star Trek-Serie hat man nicht die Chance. Echt Blöd, da Halo richtiger Mist war, aber diese Star Trek-Serie sehr gut sein soll.

      weitere Meldungen