„Star Trek: Prodigy“: Animationsserie erhält zweite Staffel

    Paramount+ verlängert Abenteuer der U.S.S. Protostar

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 09.11.2021, 11:41 Uhr

    „Star Trek: Prodigy“ geht ins zweite Jahr – Bild: Paramount+
    „Star Trek: Prodigy“ geht ins zweite Jahr

    Die Mission der U.S.S. Protostar hat gerade erst begonnen. Paramount+ hat eine zweite Staffel von „Star Trek: Prodigy“ bestellt, die aus zehn weiteren Episoden bestehen wird. Die erste Staffel, die aktuell bei dem Streaminganbieter noch läuft, umfasst bereits 20 Folgen.

    Grund für die schnelle Verlängerung sind laut Paramount+ die starken Abrufzahlen des Formats, das sich an die Spitze der Beliebtheit aller Originalproduktionen für Kinder bei dem Anbieter gesetzt hat. Die Ausstrahlung von „Star Trek: Prodigy“ begann dort am 28. Oktober, die Folgen werden in wöchentlichem Turnus veröffentlicht, wobei es von Mitte November bis Anfang Januar eine Winterpause geben wird. Vom 6. Januar bis zum 3. Februar gehen dann fünf weitere Episoden online. Die zweite Hälfte der ersten Staffel, die ebenfalls aus zehn Folgen besteht, folgt dann im Laufe des Jahres 2022.

    In „Star Trek: Prodigy“ kommen die sechs jungen und sehr unterschiedlichen Aliens aus dem Delta-Quadranten an Bord eines verlassenen Raumschiffs und müssen miteinander ebenso klarkommen wie mit den Herausforderungen des umgebenden Weltraums. Bei beidem dürfte den jungen Helden ein ganz besonderes Hologramm helfen: das von Captain Kathryn Janeway (Kate Mulgrew). Starfleet hatte Janeway zum Modell eines Trainings-Hologramms gemacht, das, wie einst der Holo-Doc, zur Ausstattung der Schiffe gehört. Nun wird sie zur wichtigen Lehrerin der Jugendlichen, die noch nie zuvor von der Sternenflotte und deren Idealen gehört hatten.

    Zur Besetzung, die den einzelnen Figuren in der englischen Originalversion ihre Stimme leihen, gehören neben Mulgrew auch Rylee Alazraqui (Rok-Tahk), Brett Gray (Dal), Angus Imrie (Zero),Jason Mantzoukas (Jankom Pog), Ella Purnell (Gwyn), Dee Bradley Baker (Murf) sowie John Noble (The Diviner) und Jimmi Simpson (Droid Drednok).

    „Star Trek: Prodigy“ wird von den Brüdern Kevin und Dan Hageman in Zusammenarbeit mit Produzent Alex Kurtzman und Rod Roddenberry, dem Sohn des verstorbenen „Star Trek“-Schöpfers Gene Roddenberry, entwickelt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen